Verpassen Sie keinen Artikel von Tyler Yell

Erhalten Sie Benachrichtigungen sobald ein neuer Artikel erscheint
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von Daily FX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Tyler Yell abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Rohöl-Preisprognose Gesprächsansätze:

  • WTI-Rohöl Technische Analyse – Strategie: Ein tiefer Rücksetzer schafft es nicht den bullischen Bias aus dem Sattel zu stoßen
  • Die Schieferölproduktion findet wahrscheinliche Käufer, was die Sorge über eine Überproduktion schwinden lassen dürfte
  • Trader Sentiment Highlight von IG UK: Die Privat-Trader-Positionierung ist im Gleichgewicht, günstiges Signal von ICE

Die Produktion aus dem US-Angebot scheint unaufhaltbar und die wöchentlichen Bestandsdaten verzeichnen nach wie vor Rekordwerte. Die EIA sagte kürzlich 11 Mio. Fass pro Tag für das vierte Quartal 2018 voraus; das ist ein aggressiver Anstieg von dem aktuellen Niveau aus.

US-Rohöl-Produzenten finden wahrscheinlich Abnehmer mit einem gesunden Appetit

Allerdings scheinen die US-Produzenten nicht nur auf Grundlage reiner Spekulation zu produzieren. Obwohl die US-Produzenten produzieren als gäbe es kein Morgen, scheint China auf ähnliche Weise zu importieren. Ein vor kurzem von der China General Administration of Customs veröffentlichter Bericht zeigte, dass die chinesischen Ölimporte im Januar die höchsten der Welt seit 2010 waren, als der Rohölpreis sich nach oben und über 100 Dollar pro Fass beschleunigte.

Laut Bloomberg entsprechen die ca. 9,6 Mio. Fass Rohöl, die im Januar pro Tag importiert wurden, ungefähr der Förderleistung der drei weltweit größten Produzenten. Dafür dass er eine zu aggressive Produktionsstrategie verfolgt, lässt sich daher leicht der Finger auf den E&P-Sektor in den USA richten. Aber wenn die Nachfrage nunmal besteht, würde man sich als fahrlässig sehen, wenn man die Kundenbedürfnisse nicht bedienen würde. Das Bohren geht also weiter!

Hedgefonds-Käufe könnten in diesem volatilen Markt zur Belastung werden

Daten zur institutionellen Positionierung zeigen, dass Hedgefonds sich aus ihrer Long-Positionierung auf Rekordhöhe laut Open Interest Daten zurückziehen. Für die Trader wird es wohl so aussehen, dass Trader in den Markt kommen, wenn der Preis an der strukturellen Unterstützung liegt. Sollte der Preis es nicht schaffen, unter 59 Dollar zu brechen und zu schließen, muss die breitere Bewegung seit der zweiten Hälfte des Jahres 2017 als bullisch gesehen werden. Nur ein Durchbruch nach unten und Lauf in Richtung des Dezember-Tiefs bei 55,85 Dollar pro Fass in Verbindung mit einem Washout der institutionellen Positionierung würde für eine breitere Verschiebung des bullischen Sentiment sprechen.

Natürlich sind Institute schnell dabei Geld vom Tisch zu nehmen, wenn die Modelle entsprechendes aussagen, und der jüngste Volatilitätssprung in Kombination mit den Zugewinnen der letzten Zeit, könnten es wahrscheinlicher machen, dass sie genau dies tun. Dadurch wird Öl für einen Test der nachfolgend angeführten Unterstützungsniveaus anfällig.

Die institutionelle Positionierung befindet sich an der Spitze der 52-Wochen-Spanne

Technische Niveaus für WTI-Rohöl

Obwohl dem Rohöl einiger Wind aus den Segeln genommen wurde, ist es wahrscheinlich noch zu früh zu sagen, dass das Spiel vorbei ist. Rohöl hat sich auf dem Tageschart recht zügig zur Ichimoku-Wolke hin bewegt. Die Wolke relativ zum aktuellen Preis belegt auf dem Chart den Bereich 60-61 Dollar. Das kritische nächste Unterstützungsniveau wäre der vorherige Widerstand des Hochs vom 24. November bei 59 Dollar pro Fass.

Sollte der Preis durchbrechen und unter dieser Zone schließen, können Trader beginnen, aufgrund der überdehnten bullischen Positionierung, die ihre Long-Trades auf dem Dezember-Tief bei 55.85 Dollar pro Faß zum Abschluss bringen könnten, auf einen breiteren Pullback zu achten.

Ein Halten über der Zone 60/61 Dollar würde dafür sprechen, dass man den Blick auf die 100 Prozent Extension der anfänglichen Bewegung von dem 2016-Tief und dem Juni 2017 Tief bei 70,01 Dollar aus richtet.

Eine bullische Wiederaufnahme würde bestätigt, wenn die Verzögerungslinie der Ichimoku-Wolke (dunkelgrüne Linie) sich wieder zurück über den Preis bewegt. Dies würde zeigen, dass das bullische Moment wieder Fahrt gewinnt.

In unserer Prognose für das erste Quartal 2018 erfahren Sie mehr über die Treiber der Trends von Rohöl zu Beginn des Jahres 2018.

Chart-Watch: Ölpreis sinkt zur Ichimoku-Unterstützung

Ölpreis-Prognose: Bullische Institutionen werden zur Belastung

Chart erstellt von Tyler Yell, CMT.

WTI-Rohöl-Einsichten aus der IG-Kunden-Positionierung

Ölpreis-Prognose: Bullische Institutionen werden zur Belastung

Wir nehmen gegenüber dem mehrheitlichen Sentiment normalerweise eine nonkonformistische Haltung ein und die Tatsache, dass Trader Netto-Short sind, deutet darauf hin, dass der Öl – US-Rohöl Preis weiter steigen könnte. Die Positionierung ist weniger Netto-Short als gestern, aber stärker Netto-Short als letzte Woche. Die Mischung aus aktueller Stimmung und jüngsten Veränderungen sorgt für eine weiterhin gemischte Rohöl Trading-Tendenz.

Fazit: Trader sind für ihre mangelnde Geduld beim Realisieren von Gewinnen bekannt. Dementsprechend würde die historisch starke institutionelle Long-Positionierung im Brent-Rohöl für eine weitere Abwärtsbewegung sprechen.