Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Ölpreisprognose: Bullen optimistisch nachdem Fonds Ihre Wetten erhöhen

Ölpreisprognose: Bullen optimistisch nachdem Fonds Ihre Wetten erhöhen

Tyler Yell, CMT, Währungsstratege

Ölpreisprognose – Gesprächsansätze:

  • WTI-Rohöl Technische Analyse – Strategie: Ein starker, impulsiver Anstieg könnte den Preis über 70 Dollar pro Barrel treiben
  • Der schwächere Dollar verleiht der Gesamtnachfrage nach Rohstoffen einen Schub, da Hedgefonds sich eindecken
  • IG UK Trader Sentiment Highlight: Der Anstieg der Netto-Long-Positionen könnte ST-Dip begünstigen

Mit einem Wort ausgedrückt war der Trend beim Rohöl: Unaufhaltsam. Es bestehen nach wie vor viele unterstützende Faktoren, die Trader weiter mit Erstaunen beobachten, während sie sich entwickeln und den steigenden Ölpreis weiter unterstützen.

Immer mehr Hedgefonds decken sich mit WTI und Brent Long-Positionen ein

Der CFTC Commitment of Trader Report zeigte, dass Hedgefonds entschlossen scheinen, in der aktuellen Bewegung in Richtung 70 Dollar pro Fass auch von marginalen Zugewinnen zu profitieren. Daten mit Stand 23. Januar zeigen eine Brent-Netto-Long-Position von 584.707 Kontrakten – ein Rekordwert.

Die jüngste fundamentale Unterstützung aufgrund der zusätzlichen institutionellen Positionierung hat zwei Aspekte. Zunächst sind die Trader von der Einhaltung und dem langfristigen Engagement für das Abkommen durch die OPEC-Mitglieder ermutigt. Auch der Irak zeigte vor kurzem erst Engagement, als der derzeitige Direktor des staatlichen Ölunternehmens Alaa Alyasri sagte, dass der Irak sich für die OPEC-Fördersenkungen einsetze. Gerüchte machen die Runde, dass die Einigung sich durchaus noch bis 2019 fortsetzen könnte. Dies würde dazu beitragen, die weltweite Ölschwemme abzubauen.

Zweitens setzen sich die Abrufe aus den US-Beständen fort, obwohl die Raffinerien ihre Rohölankäufe gegenüber dem zweiten Halbjahr 2017 reduziert haben.

Die Abrufe aus den US-Beständen sind die längsten aufeinanderfolgenden Abrufe seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei bietet der schwache US-Dollar noch zusätzliche Unterstützung für höhere Rohstoffpreise.

In der Futures-Kurve hat sich viel positive Stimmung gebildet. Sie preist einen Aufschlag für Produkte, die sich näher am Liefertermin befinden, ein.

Wenn kürzer terminierte Kontrakte einen Aufschlag gegenüber längerfristigen Future-Kontrakten aufweisen, kommt es zu einem Terminabschlag. Terminabschläge unterstützen die am meisten gehandelten Kontrakte, wenn die Nachfrage steigt und das Angebot sich strafft.

Technische Niveaus für WTI-Rohöl

Wenn die Märkte sich in einer Rally befinden, wie dies beim Rohöl der Fall war, sind Trader gut beraten, sich zwei Fragen zu stellen. Erstens: Was ist ein legitimes Gewinnziel, bei dem wir davon ausgehen können, dass Trader beginnen werden, Gewinne mitzunehmen? Ein Gewinnziel ist selbstverständlich nicht das gleiche, wie ein Verkaufssignal oder ein Umkehrpunkt.

Die zweite Frage lautet: An welchem Niveau kommt das bullische Moment ins Stocken und ändert sich der Ausblick von Bullisch zu Neutral.

Die Kursunterstützungszone, die Trader weiter nach oben blicken lassen dürfte, falls der Preis es nicht schaffen sollte darüber zu schließen, ist die Zone 62,45/62,75 Dollar. Sie markiert den Bereich zwischen dem 2015-Hoch und dem Pullback-Tief am 19. Januar.

Sollte der Preis durchbrechen und unter dieser Zone schließen, können Trader beginnen, aufgrund der überdehnten bullischen Positionierung, die ihre Long-Trades auf dem November-Hoch bei 59 Dollar pro Faß zum Abschluss bringen könnten, auf einen breiteren Pullback zu achten.

Ein Halten über der Zone 62,45/62,75 Dollar würde dafür sprechen, dass man den Blick auf die 100 Prozent Extension der anfänglichen Bewegung von dem 2016-Tief und dem Juni 2017 Tief bei 70,01 Dollar aus richtet.

In unserer Prognose für das erste Quartal 2018 erfahren Sie mehr über die Treiber der Trends von Rohöl zu Beginn des Jahres 2018.

Rohöl Chart-Watch: Bewegung in Richtung 70 Dollar pro Fass

Ölpreisprognose: Bullen optimistisch nachdem Fonds Ihre Wetten erhöhen

Chart erstellt von Tyler Yell, CMT.

WTI-Rohöl-Einsichten aus der IG-Kunden-Positionierung

Ölpreisprognose: Bullen optimistisch nachdem Fonds Ihre Wetten erhöhen

Wir nehmen gegenüber dem mehrheitlichen Sentiment normalerweise eine nonkonformistische Haltung ein und die Tatsache, dass Trader Netto-Short sind, deutet darauf hin, dass der Öl – US-Rohöl Preis weiter steigen könnte. Die Positionierung ist stärker Netto-Short als gestern, aber weniger Netto-Short als letzte Woche. Die Mischung aus aktueller Stimmung und jüngsten Veränderungen sorgt für eine weiterhin gemischte Rohöl Trading-Tendenz.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.