Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇯🇵JPY: 0,34 % 🇬🇧GBP: -0,43 % 🇨🇭CHF: -0,46 % 🇳🇿NZD: -0,72 % 🇨🇦CAD: -0,92 % 🇦🇺AUD: -0,98 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/afnsTuYEW4
  • Rohstoffe Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 3,79 % Gold: 0,71 % Silber: -0,12 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/bvswBOxdeR
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,71 %, während USD/CAD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 63,45 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/crj40UfCto
  • Not a friend of doom and gloom forecasts but it’s good to be prepared for the worst. #Recession2020 https://t.co/Lw0drm38Qn
  • Indizes Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: -0,08 % Dow Jones: -0,09 % CAC 40: -1,42 % Dax 30: -1,66 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/nRjpEM6uXU
  • #BTFD what? https://t.co/MJ8JzFaOb7
  • Rohstoffe Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,62 % Gold: 0,42 % Silber: -0,68 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/c1P5mBti37
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,71 %, während USD/CAD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 63,78 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/1txEmd5lFB
  • Indizes Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: CAC 40: -0,04 % Dax 30: -0,45 % Dow Jones: -3,53 % S&P 500: -3,76 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/PAVXC86Kfx
  • Dax 30 IG Kundensentiment: Unsere Daten zeigen, dass Trader aktuell netto-long Dax 30 zum ersten Mal seit Mär 25, 2020 15:00 GMT als Dax 30 in der Nähe von 9.806,60 gehandelt wurde. Eine konträre Indikation des Sentiments weist zu Dax 30 Schwäche. https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/gwBxqtDeUb
Rohöl: WTI bleibt nach Durchbruch der Trendlinie weiterhin bullisch

Rohöl: WTI bleibt nach Durchbruch der Trendlinie weiterhin bullisch

2018-01-11 13:16:00
Salah-Eddine Bouhmidi, Analyst
Teile:

(DailyFX.de) – Rohöl der Sorte West Texas Intermediate wird aktuell vom Brokerhaus IG Markets auf 63,85 US-Dollar taxiert. Damit liegt der Kurs rund 0,90 Prozentpunkte höher als am Vortag. Gestern berichtete das US-Energieministerium einen überraschenden Rückgang der US-Rohölproduktion. Darüber hinaus fielen die US-Erdöllagerbestände um rund 5 Millionen Barrel statt erwarteten 3,7 Millionen Barrel. Die Ursache für den kurzfristig überraschenden Rückgang könnte mit der aktuellen Wetterbedingungen in den U.S.A korrelieren. Die Kältewelle in den U.S.A könnte den Energiebedarf in den letzten zwei Wochen signifikant erhöht haben und damit wurden dementsprechend die Reserven schneller aufgebraucht als erwartet. Die Erleichterung im Rohölmarkt konnte unmittelbar nach Bekanntgabe der Erdöllagerbestände in den Rohölkursen wiedergefunden werden.

Sie wollen mehr über die Stimmung der Anleger wissen? Dann schauen Sie doch in unser Sentiment rein.

Charttechnisch wird ersichtlich, dass die Bullen gestern nach Bekanntgabe der Erdöllagerbestände die Rallye weiter fortsetzten. Die Bullen konnten gestern auf Tagesbasis das obere Keltner-Band bei 61,97 US-Dollar auf Schlusskursbasis überwinden. Aktuell peilen die Bullen einen Angriff auf die ehemalige Widerstandszone von Dezember 2012 bei 64,22 US-Dollar an. Dies zeigt das der US-Rohölpreis sich auf einem Niveau befindet wie seit mehr als drei Jahren nicht mehr. Das rasante Bullentempo der letzten Wochen kann durch die schnelle Entfernung von der Oberseite des Trendkanals verdeutlicht werden. Nach dem die Oberseite durchbrochen wurde, konnte sich der Kurs innerhalb einer Woche um rund 4,5 Prozentpunkte von der Oberseite weiter wegbewegen. Sollten die Bullen es schaffen im weiteren Handelsverlauf die Widerstandsebene von Anfang Dezember zu erklimmen, könnte der Kurs weitere Hochpunkte in Angriff nehmen. Bei einem weiteren positiven Verlauf könnten die Bullen das erweiterte 161,80%-Fibonacci-Retracement bei 66,61 US-Dollar anvisieren.

Kurse können in einer wellenartigen Form. Mithilfe der Elliot-Wellen-Theorie können Sie die Bewegungen analysieren. Laden Sie sich unseren kostenlosen Leitfaden zur Elliot-Wellen-Theorie für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene hier runter.

Bärische Bedenken kommen aktuell aus dem Iran.Der Ölminister des Iran hat in dieser Woche davon gesprochen, dass man in der OPEC nicht an einem Ölpreis von mehr als 60 US-Dollar interessiert sei. Der Grund hierfür könnte bei einem weiteren Anstieg des Kurses die Attraktivität der Erdölproduktion sein. Die Bärenfälle könnte aber erst zuschnappen, wenn die Bären es schaffen den Kurs zumindest wieder unter die Oberseite des Trendkanals zu drücken. Gelingt dies erfolgreich könnten die Bären mittelfristig den Kurs in Richtung des 61,80-%-Fibonacci-Retracement bei 56,44 US-Dollar befördern.

Rohöl: WTI bleibt nach Durchbruch der Trendlinie weiterhin bullisch

Chart erstellt mit IG Charts (WTI-Wochenchart)

Möchten Sie wissen, wie meine Kollegen das vierte Quartal für Gold prognostiziert haben? Schauen Sie sich hier die Prognosen an!

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.