Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Wofür brauchen wir überhaupt eine digitale Zentralbankwährung? Sehr empfehlenswert das komplexe Thema #CBDC zusammengefasst 👍 https://t.co/hzUPcyM6Lc
  • Vielen Dank für eure rege Teilnahme. Dann vorerst weiter auf Deutsch. Sorry mate @WinCoB2 😬 Thank you nevertheless :)) https://t.co/cIpbyhkTyz
  • 13% der Unternehmen aus dem S&P500 haben per Freitag berichtet, 86% davon haben laut @factset beim Gewinn je #Aktie die Erwartungen übertroffen. Die zusammengesetzte Verlustschätzung liegt nun bei 4,7%, nach -9,2% zu Beginn der Saison. Bei dem Tempo = Gewinnwachstum in q42020.
  • Ganz einfacher Grundsatz für #Trader Anfänger zum Wochenende. Food for Thought. „Je weniger relevant News und Konjunkturdaten für dein #Trading werden, umso weiter bist du. Ein schönes Wochenende allen!
  • Ripple: Wie steht es um XRP? 👉https://t.co/P69eQDzxTM #Ripple #XRPUSD #Kryptowaehrung @TimoEmden @CHenke_IG @IGDeutschland @SalahBouhmidi https://t.co/TSqFkToI8z
  • Hier is een kleine Update van onze demo $Dax trade met de #Bouhmidi Banden. https://t.co/NwWrX3HVfj https://t.co/MS0wtNX6MR
  • #DAX30 - Last week Friday we broke the lower #Bouhmidi-Band but at the end trading day we did not come back into the bandwidth. Today we see chartbook reversal at lower Band. With US opening we have seen more momentum to the upside. It seems that $DAX is taking back 13800. https://t.co/1d6tiarCSl
  • Schöne Rebounds im #DAX und #SPX soweit https://t.co/7tFqJDgJJ6
  • 👇👇 Eine Pflichtlektüre für mich jedes Jahres 😀 - @CHenke_IG dein #DAX -Trackrecord bei den Jahresausblicken kann sich sehen lassen - Wie sieht es dieses Jahr 2021 aus?? https://t.co/CwgQViZycC
  • #SP500 #Aktien #WallStreet https://t.co/GC0W0nTZps
Rohöl: WTI knackt 60-US-Dollar-Marke

Rohöl: WTI knackt 60-US-Dollar-Marke

Salah-Eddine Bouhmidi, Mitwirkender

(DailyFX.de) – Der seit Ende Juni intakte Aufwärtstrend hat nun die psychologisch bedeutenden 60 US-Dollar erreicht. Die gestern vermeldeten wöchentlichen US-Rohöl-Lagerbestände könnten bei den Bullen für weiteren Auftrieb und der Übernahme der 60-US-Dollar-Marke gesorgt haben. Die Energie Informationsadministration (EIA) vermeldete gestern um 16:30 Uhr (MEZ) einen US-Lagerbestand von 431,9 Mio. Barrel. Dies ist ein Rückgang von 4,6 Mio. Barrel, wobei die Erwartungen bei -4 Mio. Barrel lagen. Der seit Mitte des Jahres anhaltende Abbau der Lagerbestände und die verbesserte Kommunikation zwischen den OPEC-Staaten und weiteren Förderländern konnten den Rohölpreis unterstützen.

Sie wollen mehr über die Stimmung der Anleger wissen? Dann schauen Sie doch in unser Sentiment rein.

Die Ankündigung der Verlängerung der Produktionsbeschränkungen im Rahmen des Novembertreffens der OPEC in Wien konnte noch einmal eindrucksvoll die Entschlossenheit der OPEC verdeutlichen.Die Marktteilnehmer haben die Ankündigungen ernst genommen, dies ist nicht zuletzt an den aktuellen Rohölkursen sowohl für WTI als auch Brent abzulesen.

Charttechnisch ist auch Wochenbasis zu erkennen, dass der bereits 2016 begonnene Aufwärtstrend sich in diesem Jahr beschleunigt hat. Nach der Übernahme der bedeutenden 50-US-Dollar-Marke konnten die Bullen den Kurs weiter anziehen. Aktuell wird WTI nach dem Brokerhaus IG Markets auf 60,12 US-Dollar taxiert. Damit liegt das schwarze Gold rund 0,43 Prozentpunkte höher als am Vortag. Die Bullen kämpfen aktuell um eine sehr bedeutende Kursmarke. Auf Wochenbasis wird bei Projektion des Fibonacci-Retracements vom Verlaufshoch im 2013 bei 111,47 US-Dollar auf das Verlaufstief von Anfang 2016 bei 27,69 US-Dollar ersichtlich, dass die Bullen derzeit um das 38,20-%-Fibonacci-Retracement kämpfen. Bis dato konnte diese Marke von den Bullen verteidigt werden. Um einen langfristigen Anstieg bzw. einer Seitwärtsphase um die 60-US-Dollar zu gewährleisten, müssen die Bullen weitere Wochen diese Kursmarke halten. Gelingt dies den Bullen erfolgreich, so kann an dieser Trendumkehrebene der Startschuss für weitere Höhen gegeben werden. Sollte dies nicht der Fall sein, könnten die zurückhaltenden Bären wieder auf das Parkett kommen. Die Bären konnten hier gewollt sein den Kurs in Richtung der 54-US-Dollar zu bringen. Erst ein Fall unterhalb dieser bedeutenden Ebene könnte die Aufwärtsrallye in Gefahr bringen.

Kurse können in einer wellenartigen Form. Mithilfe der Elliot-Wellen-Theorie können Sie die Bewegungen analysieren. Laden Sie sich unseren kostenlosen Leitfaden zur Elliot-Wellen-Theorie für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene hier runter.

Rohöl: WTI knackt 60-US-Dollar-Marke

Chart erstellt mit IG Charts (WTI-Wochenchart)

Aus saisonaler Sichtweise legte der WTI-Rohöl-Future in den letzten 24 Jahren im Dezember jeweils eine Bullenrallye ein. Wohingegen der Januar im Schnitt als ein Bärenmonat angesehen werden kann. Alles in allem könnte auch charttechnisch die Luft nach oben immer dünner werden für WTI.

Möchten Sie wissen, wie meine Kollegen das vierte Quartal für Gold prognostiziert haben? Schauen Sie sich hier die Prognosen an!

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.