(DailyFX.de) – Der gestern Abend von der US-Aufsichtsbehörde CFTC veröffentlichte Commitments of Traders-Report zeigte ein leicht anziehendes Kaufengagement der spekulativen Marktteilnehmer. Auffällig ist hierbei, dass der größte Anstieg bei den Non-Reportables zu verzeichnen war. Die Gruppe der Non-Reportables sind im Allgemeinen die Privatanleger. Aufgrund der Tatsache, dass Privatanleger im Vergleich zu institutionellen Anlegern oftmals verspätet in Trends einsteigen, wird die Non-Reportables-Gruppe im angelsächsischen umgangssprachlich auch als "Dumb Money" bezeichnet. Hieraus könnte aus fundamentaler Sicht der Rückschluss gezogen werden, ähnlich wie bei dem Sentiment, das der Trader-Report der CFTC als Kontraindikator gesehen werden kann, insbesondere dann, wenn die größten Veränderungen bei den Non-Reportables zu finden sind.

Sie wollen mehr über die Stimmung der Anleger wissen? Dann schauen Sie doch in unser Sentiment rein.

Daher könnte der Goldkurs aus diesem Blickwinkel eher weiter fallen. Hierfür müsste jedoch, m.E. die steigende 200-Tage-Gleitende-Durchschnittslinie bei 1270,52 US-Dollar auf Tageschlusskursbasis von den Bären erobert werden.

Charttechnisch kämpft der Kurs nach unten hin um eine Verteidigung des unteren Keltner-Bandes sowie der 200-Tage-Gleitenden-Durchschnittslinie. Nach oben wird versucht, die mittlere Keltner-Linie auf Schlusskursbasis wieder zu gewinnen. Ein Durchbruch der mittleren Keltner-Linie würde m.E. den Weg freimachen für eine potenzielle Übernahme der 1280 US-Dollar-Marke. Diese könnte kurzfristig ihren Höhepunkt am oberen Band des Keltner-Kanals bei 1285 US-Dollar erfahren. Ein Durchbruch darüber hinaus wäre für einen erneuten Angriff auf die 1300-US-Dollar-Marke wünschenswert. Die Bären könnten jedoch dieses Spiel zunichtemachen, wenn die 1272 US-Dollar-Marke auf Schlusskursbasis von den Bullen preisgegeben wird. Ist dies der Fall, könnte ein neuer Angriff auf die steigende 200-Tage-Gleitende-Durchschnittslinie in Angriff genommen werden. Gelingt den Bären ein konsequenter Durchbruch unterhalb der Durchschnittslinie, so kann nach vier Monaten erstmals der bedeutende Indikator unter die Räder kommen. Die potenzielle Fallhöhe kann sich dann beschleunigen und m.E. sogar wieder das Niveau um die 1240 US-Dollar erreichen.

Lernen Sie unsere zehn neu eingetroffenen Trading- Handbücher kennen. Diese können Sie sich kostenlos herunterladen.

Gold: Bullen kämpfen um bedeutende Unterstützung

Chart erstellt mit IG Charts (Gold-Tageschart)

Ein Blick auf das IG-Sentiment zeigt ein ähnliches Bild, wie der CFTC Traders-Report. Die Daten der Retail-Trader zeigen, dass 80,2% der Trader netto-long positioniert sind, mit einem Verhältnis der Long zu Short Positionen von 4.04 zu 1. Wir verwenden das IG Sentiment als Kontraindikator. Der Fakt, dass die Mehrheit der Trader Netto-Long sind, könnte ein Hinweis sein, dass die Kurse im Gold in Zukunft fallen könnten.

Gold: Bullen kämpfen um bedeutende Unterstützung

Möchten Sie wissen, wie meine Kollegen das vierte Quartal für Gold prognostiziert haben? Schauen Sie sich hier die Prognosen an!