Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • So, wer bringt mir jetzt Short-#Trading bei? Kann mir die entgangenen Chancen nicht mehr ansehen :-) Was mir auffällt ist, dass Short-Trades sehr oft mit einem False-Break-Out oder zumindest einer initialen Long-Bewegung, die abgewiesen wird, eingeleitet werden. Daccord? #DAX
  • #DAX https://t.co/L1bvnlaZVE
  • Daily DAX Prognose: Unter 15.000 wird Sell in May vorverlegt 👉https://t.co/3XyaRjyOOr #DAX #DAX30 $DAX #Aktien #Trading https://t.co/hOV6CJVBl7
  • $DAX - Der April neigt sich zum Ende und der #DAX kommt ins rutschen. Wichtiger Supportbereich wurde aktiviert das untere #Bouhmidi-Band für heute bei 14955 macht deutlich das bereits mit unter 15k gerechnet werden kann. Erfahre mehr in meinem Börsenbrief: https://t.co/QMG3gqxlA0 https://t.co/3mkeuHvSeA
  • #EZB Anleihekäufe " Tilgungen fälliger Anleihen im Volumen von 12,1 (Vorwoche: 4,2) Milliarden Euro führten dazu, dass die Nettokäufe mit 16,3 Milliarden Euro im Wochenvergleich sogar gesunken sind". #EURUSD
  • Ich mag #Zalando. Die erfinden sich immer wieder neu und könnten zu einem großen Marktplatz heranwachsen. Unbedingt auf der Watchlist behalten ☝️ Eventuell bald #DAX Kandidat und in ferner Zukunft Übernahmekandidat von Amazon?? Wer weiss, aber Potential ist da. #Aktien https://t.co/AmI9rZNxW8
  • #DAX Kassa 15k ist jetzt wichtig mE. https://t.co/ghBxj2rQ01
  • #ZALANDO – wächst stärker und ist profitabler als ihm Analysten zugetraut haben. Der Umsatz sei im ersten Quartal um 46 bis 48 % auf 3,13 Mrd. Euro gewachsen, teilte @Zalando mit. Vom Unternehmen selbst befragte Analysten hatten im Schnitt mit gut 45 % Zuwachs gerechnet. *Reuters
  • Daten und #Earnings •GB VPI / EPI Mrz / BoE Bailey Rede 12:30 •DE Bundesanleihe Auktion •CAD BoC Zinsen •USA EIA Bestands-und Produktionsdaten •#Verizon #NASDAQ Anthem, Halliburton, Lam Research, Chipotle, NextEra Energy •#Sartorius, #DeutscheBörse, ASML Holding
  • #Covid19 Fallzahlen und Impfstatus (Daten: RKI, ZDF, Bloomberg) Deutschland: 7 Tage Inzidenz: 160,1 (162,4), vollständig geimpft: 6,7 % (6,6 %) USA: 7 Tage Inzidenz: 142 (142,6), vollständig geimpft: 26 % (25,7 %)
Ölpreis-Prognose: Abendstern-Muster lenkt kurzfristigen Blick nach unten

Ölpreis-Prognose: Abendstern-Muster lenkt kurzfristigen Blick nach unten

Tyler Yell, CMT, Währungsstratege

Erhalten Sie den kostenlosen Öl-Trading-Leitfaden der DailyFX Analysten HIER!

Gesprächsansätze:

  • Technische Strategie Rohöl: USOIL bricht von der Diagonalen läuft nach unten auf die Polaritätszone 51,50/50,50 USD
  • CTFT Commitment of Traders Berichte zeigen, dass Netto-Longs das Jahr 2016 in der Nähe von Rekordniveaus schlossen
  • Neugwichtungswoche für die Positionierung könnte den Ölpreis weiter unter Druck setzen

Ölpreis schaffte es bei Eröffnung des Jahres nicht über 53,80 Dollar pro Barrel zu schließenund angesichts des Musters, das wir vor kurzem umrissen haben, ist es wahrscheinlich am besten, auf der Hut vor weiteren Abwärtsbewegungen zu sein. Bei dem Muster handelt es sich um einen aufsteigenden Keil, was im Gesamtzusammenhang des Marktes entweder eine Enddiagonale sein könnte, die einen aggressiven Durchbruch unter 50 Dollar, gefolgt von einer weiteren Abwärtsbewegung begünstigen könnte, oder eine führende Diagonale. Eine führende Diagonale wäre das bullischste Ergebnis für Öl, sofern sie sich auf herkömmliche Weise entwickelt, wobei einem leichten Rücksetzer gegen die Richtung der Diagonale eine aggressive Aufwärtsbewegung vorausgeht.

Bei dem Preismuster, das sich mit der jüngsten Abwärtsbewegung entwickelt hat, handelt es sich um ein Abendstern-Muster. Das ist ein Drei-Kerzen-Umkehrmuster, das die Preisbewegung von Donnerstag bis Montag abdeckt. Die Entkräftigung des bärischen Musters ist ein Schluss über der Mittel-Bar bei 54,29 Dollar am Freitag. Eine Preisbewegung darunter würde eine weitere Abwärtsbewegung auf die unten erwähnte Unterstützung begünstigen.

Wie auch immer, Trader sollten das 50 Dollar Niveau im Blick behalten, da die Preisbewegung darum herum, ungeachtet dessen, ob es gehalten oder durchbrochen wird, einen Hinweis darauf bieten könnte, ob es im Januar zu Aufwärts- oder Abwährtsvolatilität kommt. Eine wichtige Meldung, der Beachtung geschenkt werden sollte, sind die CFTC Commitment of Traders Daten, die gezeigt haben, dass die ICE Brent-Positionierung das Jahr mit 455.000 Lots auf einem Rekordhoch geschlossen hat, während die Netto-Positionierung im NYMEX WTI nur ca. 50,000 Lots unter dem Rekordwert 306,000 Lots lag.

Schaut man sich die Positionierungsdaten an, kann man wohl sagen, dass es zu einem Schub kommen muss, der die Bullen ermutigt, ihre Positionen weiter aufzustocken, um den Markt weiter nach oben zu treiben. Ansonsten könnte sich eine stärkere Neujustierung/Auflösung entwickeln, die das Gewicht zu einer Enddiagonale mit einem stärkeren Pullback verlagern könnte.

Der untenstehende Chart zeigt die wichtigen Abwärtsniveaus, die beobachtet werden sollten, falls sich ein stärkerer Durchbruch entwickeln sollte. Der erste wichtige Level ist das 50% Retracement der Dezember-Januar Rally bei um 49 Dollar pro Barrel. Das nächste Level, auf das geachtet werden sollte, ist das Tief Ende November bei um 45 Dollar pro Barrel vor der Bestätigung, dass die OPEC eine Einigung erzielt hatte.

Eine erneut bullische Entwicklung mit einem Verbleib über 50 Dollar und einem letztlichen Schluß über 53,80 Dollar würde wahrscheinlich eine starke Aufwärtsbewegung im Januar begünstigen. Das würde auch das Argument der höheren Inflation und einer wahrscheinlich aggressiveren Federal Reserve in den kommenden Jahren bekräftigen.

Begleiten Sie unsere Analysten durch die Woche - mit kostenlosen Webinaren, die die wichtigsten Marktentwicklungen und Trades abdecken (kostenlose Anmeldung)

D1 Rohölpreis-Chart: Ölpreis-Volatilität eröffnet 2017 mit Blick auf den vorherigen Widerstand bei 51 Dollar

Ölpreis-Prognose: Abendstern-Muster lenkt kurzfristigen Blick nach unten

Chart erstellt von Tyler Yell, CMT, mit freundlicher Genehmigung von TradingView

Wichtige Level für die nächsten 48 Stunden (Stand: Montag, 9. Januar 2017)

Ölpreis-Prognose: Abendstern-Muster lenkt kurzfristigen Blick nach unten

T.Y.

Erhalten Sie Tylers Analysen direkt per E-Mail. MELDEN SIE SICH HIER AN

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.