Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 1,31 % 🇨🇦CAD: 0,12 % 🇨🇭CHF: 0,09 % 🇪🇺EUR: -0,09 % 🇳🇿NZD: -0,11 % 🇦🇺AUD: -0,48 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/xEXRlXFg1c
  • Rohstoffe Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,40 % Silber: 0,09 % WTI Öl: -0,47 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/Dnb8N5PN6F
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,07 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 78,85 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/yFkadArhDs
  • Indizes Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,30 % CAC 40: 0,27 % Dow Jones: 0,00 % S&P 500: -0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/i9NIdprPhT
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,53 % Silber: 0,21 % WTI Öl: -0,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/jb0OHiTjV0
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,07 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 78,85 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/W08SPe4P2L
  • Indizes Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,32 % CAC 40: 0,31 % S&P 500: 0,11 % Dow Jones: 0,09 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/qJGiAobYHj
  • 🇺🇸 USD Baker Hughes U.S. Rig Count (DEC 13), Aktuell: 799 Erwartet: N/A Vorher: 799 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-13
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,93 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 78,10 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/obWBdnxKUJ
  • In Kürze:🇺🇸 USD Baker Hughes U.S. Rig Count (DEC 13) um 18:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 799 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-13
Goldpreis stürzt weiter ab – Hedgefonds reduzieren Gold-Position weiter

Goldpreis stürzt weiter ab – Hedgefonds reduzieren Gold-Position weiter

2014-10-06 13:45:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Die vergangene Woche war wieder keine gute für diejenigen Anleger, die auf steigende Rohstoffpreise setzen. Am schlimmsten traf es den Edelmetall-Sektor, die Preise für Gold, Silber, Palladium und Platin stürzten weiter ab. Der Goldpreis fiel erstmals in diesem Jahr unter die Marke von 1.200 US-Dollar je Feinunze und ist damit wieder auf dem Niveau vom Dezember 2013 angekommen. Nach besser als erwartet ausgefallenden US-Arbeitsmarktdaten ging die Talfahrt bei Gold & Co. in beschleunigtem Tempo weiter.

Dieser Wertverfall kommt schon etwas überraschend, gerade weil die geopolitischen Risiken dem Goldpreis eigentlich als Unterstützung dienen sollten. Trotz des Kampfes der Terror-Allianz gegen die IS und der weiterhin sorgenvollen Lage in der Ostukraine finden sich keine Käufer für das Edelmetall. Das vorherrschende Thema in diesem Markt ist und bleibt die Zinsentwicklung in den USA und die damit einhergehende ungebrochene Stärke des amerikanischen Dollar.

Anziehende Konjunktur in den USA lässt höheres Zinsniveau erwarten

Zinserhöhungsfantasien treiben zurzeit den Greenback und die Renditen der langlaufenden US-Staatsanleihen nach oben. Vor diesem Hintergrund verliert das zinslose Edelmetall jeglichen Glanz und macht es für Investoren zunehmend unattraktiv. Die positiven Konjunkturdaten zum Ende der vergangenen Woche ließen erneut Spekulationen baldiger Zinsschritte der US-Notenbank aufkommen. Die Geldschleusen der US-Notenbank schließen sich. Im Oktober wird die Fed erwartungsgemäß die Quantitative Lockerung beenden und wäre dann frei für erste konventionelle restriktivereSchritte.

Institutionelle Spekulanten reduzieren Gold-Position seit Anfang Juli

Bereits seit Anfang Juli fällt die Position institutioneller Spekulanten am Terminmarkt für Gold an der COMEX. Hielten Banken, Vermögensverwalter und Fonds Anfang Juli noch einen Überhang an Kaufpositionen von rund 150.000 Futures-Kontrakten, so führte die Aussicht einer frühen Zinswende zu einem deutlichen Abbau dieser Position. Auf 65.000 Kontrakte fiel die Position dieser Marktteilnehmer in den letzten Wochen. Der deutliche Rückschritt in der Position zeigt das stark gefallene Vertrauen in den Goldpreis. In den vergangenen vier Wochen reduzierten diese Marktteilnehmer ihre Long-Position zwar nur um unauffällige 1.447 Kontrakte (-0,84%), doch im gleichen Zeitraum steigerten sie die Anzahl an Verkaufskontrakten um 30.562 (+40,4%).

Gold

Jetzt wandert der Blick beim Gold in Richtung 1.000 USD

Der Kurs notiert nun nah des Tiefs aus dem Jahr 2013 von 1.178 USD. Unterhalb dieses Niveaus droht dem Kurs ein weiterer Rückgang Richtung 1.110/1.080 USD, darunter ist dann gar die runde 1.000er Marke im Goldpreis eine durchaus realistische Option.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

Goldpreis stürzt weiter ab – Hedgefonds reduzieren Gold-Position weiter

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.