Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) Expansive Notenbanker – sind die Freude eines jeden Goldhändlers. Schlagartig steigt die spekulative Nachfrage nach Gold sobald Andeutungen einer lockeren Geldpolitik veröffentlicht werden. Wie heute geschehen. Laut Bloomberg hat die EZB negative Zinsen angedeutet. Diese Nachricht konnte den Tagesverlauf im Gold zwar nicht drehen, doch ein deutlicherer Abverkauf wurde dadurch verhindert.

Die Auswirkungen auf die „dovishen“ Kommentare von Ben Bernanke in der letzten Nacht hingegen, die den EUR/USD kurze Zeit hochtrieben, blieben im Gold aus.

Was verursachte also heute im Vorfeld den Druck und den dynamischen Bruch der 1269 USD/Feinunze?

  • Die Nachricht traf die Märkte, dass die Gold Minenförderung auf dem Weg sei in 2013 Rekordstände zu erreichen. Hinsichtlich des gefallenen Goldpreises eine interessante Entwicklung. Ein weiterer Rückgang der Fördermengen sei erwartet worden.
  • Zudem soll ein großer ETF Fond seine gehaltene Menge um 1,5 Tonnen auf 863 reduziert und damit den tiefsten Stand seit Februar 2009 erreicht haben.
  • Die US-Inflation fiel heute wie erwartet aus und war damit kein trächtiger Impulsgeber.
  • Sitzungsprotokoll der Bank of England deutet auf baldige (frühestens in 2015) restriktive Schritte der Bank of England

Sentiment

Charttechnisch

  • Bruch des 61,8% Fib. Retracements deutete auf eine Ende der Erholung im Gold
  • Sequenz fallender Tiefs & Hochs setzt ein, heute wurde erneut ein weiteres Tief dieser Serie erreicht
  • Trendfolge-Indikatoren mittlerweile zunehmend bearish ausgerichtet

Aussicht

  • Bearish für Gold: Oktobertief von 1251 USD/Feinunze könnte als nächstes anvisiert werden.

4 Stunden-Chart (XAU/USD) Gold - Der Kurs fiel nach den Non Farm Payrolls Daten (8.11.2013) unter das 61,8% Fib. Retracement und beendete damit den Erholungskurs des Edelmetalls

Gold_20.11.2013_EZB_negative_Zinsen_body_Picture_3.png, EZB Andeutung negativer Zinsen bot Gold im freien Fall Unterstützung

4Stunden-Chart (XAU/USD) Gold– Support der 1261 zwischenzeitlich heute gebrochen

Gold_20.11.2013_EZB_negative_Zinsen_body_Picture_2.png, EZB Andeutung negativer Zinsen bot Gold im freien Fall Unterstützung

Charts erstellt mit FXCM Trading Station/Marketscope

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

Gold_20.11.2013_EZB_negative_Zinsen_body_x0000_i1025.png, EZB Andeutung negativer Zinsen bot Gold im freien Fall Unterstützung