Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) – Es wurden „düstere“ Aussagen seitens der FOMC erwartet. Weder der Zinsentscheid, die Beibehaltung des QE-Stimulus noch die Aussage, die Wirtschaft müsse weitere Signale senden bevor die US-Notenbank ihren Pfad wechsle, bot Neues. Doch die Aussicht eines moderaten US-Wirschaftswachstums trotz des längeren Verwaltungstillstands sorgte für frischen Wind.

Ein Blick auf den Rohstoffsektor verdeutlicht die einheitliche Reaktion in den Märkten. Der WTI Kurs gab nach und zog in Richtung der Vorwochentiefs. Die Nachfrage nach WTI wird beträchtigt, sobald die Notenbank ihre Marktstütze entfernt, so der Gedanke der von Marktteilnehmern gespielt wurde. Der Kurs notiert mittlerweile unterhalb der 200-Tage-Linie. Ein Bruch der 96er Marke könnte den Kurs auf die 91,3 zu laufen lassen.

WTI (USOil) Daily Chart: Tendenz bearish

ND_Rohstoffe_31.10.2013_body_Picture_4.png, Rohstoffe unter Druck da FOMC Aussagen Markteilnehmern zu wenig boten

Gold: Seitens des „sicheren Hafens“ zeichnete sich ebenfalls eine schärfere Reaktion ab. Inflationssorgen sind gestern keine zusätzlich entfacht worden. Im Gegenteil es wurde eine schwache Q4 Wirtschaftsprognose erwartet und Argumente für weiteres Aufschieben vom QE-Exit. Das Retracement der Erholungsphase, welche wir die letzten Wochen über sehen konnten, weitet sich aus. Ein Drehen dieser Schwäche der letzten Oktobertage mit Folgebruch der 1360er Marke ließe die 1394/1400 als Zielbereich heranziehen. Die 1310er hingegen bietet Support.

Gold (XAUUSD) 4 Stunden-Chart: Tendenz bullish, sollte das Retracement nach oben aufgelöst werden

ND_Rohstoffe_31.10.2013_body_Picture_3.png, Rohstoffe unter Druck da FOMC Aussagen Markteilnehmern zu wenig boten

Für das kommende Jahr wird von der EIA eine fallende Nachfrage nach Erdgas prognostiziert und die USA soll rein rechnisch bereits in diesem Jahr die eigene Nachfrage laut der EIA autark decken können. Argumente die potenziell als nachhaltige Preisdämpfer agieren könnten. Doch ein Long-Ausbruch der 3,83 und eine Ende des Konsolidierungsmodus könnte wieder Bewegung in den Markt bringen. Erstes Target der Bewegung die projizierte 4,059.

Erdgas (NGAS) Daily Chart - neutral mit bullisher Tendenz

Übergeordnet steckt Kurs von Erdgas in einer Konsolidierungsphase

ND_Rohstoffe_31.10.2013_body_Picture_2.png, Rohstoffe unter Druck da FOMC Aussagen Markteilnehmern zu wenig boten

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

ND_Rohstoffe_31.10.2013_body_x0000_i1025.png, Rohstoffe unter Druck da FOMC Aussagen Markteilnehmern zu wenig boten