Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Kennen Sie die Geschichte des Donchian Channels - die Geschichte die den Indikator berühmt machte?

Den Donchian Channel kennen viele Trader seit dem die Erfolgsgeschichte von Richard Dennis & William Eckhardt Anfang der Neunziger öffentlich diskutiert wurde. Richard Dennis & William Eckhardt waren bereits im Vorfeld bekannte Größen der Finanzwelt. Eines Tages führte die Diskussion und die Fragestellung, ob erfolgreiche Trader angelernt werden können oder ob es einzig an dem Charakter des Einzelnen liegt, der über Erfolg und Misserfolg entscheidet und Markterfolg keineswegs etwas ist, dass durch Trainings erreicht werden könnte. Der Futures-Trader Richard Dennis war fest davon überzeugt, Trader sein kann angelernt werden.

Kurze Zeit später worben Sie im Wall Street Journal nach geeigneten Trainees für Ihr eigens konzipiertes Projekt, um der Fragestellung auf dem Grund zu gehen. Aus über 1000 Bewerben wurden nur einige wenige Das Vorhaben beschrieb Richard Dennis mit „wir ziehen Trader groß, genauso wie sie in Singapore Schildkröten züchten. Im Folgenden wurde das Projekt als Turtle Trader Versuch bekannt und die einzelnen Trainees erhielten den Titel „Turtle“. Die Performance dieser Gruppe weckte in den folgenden Jahren die Aufmerksamkeit vieler. Wenn Sie sich für die Geschichte der Turtle Trader interessieren empfehle ich Ihnen das PDF-File (externer Link zum File), das von der Universität Rostock online zur Verfügung gestellt wurde.

Die Turtle Trader nutzen damals ein Trendfolge System basierend auf dem Donchian Channel, die Parameter und weitere Details (Stop Handhabung, Zeitintervall etc.) finden Sie unter dem obigen Link.

Der Donchian Channel ist einfach gestrickt er gibt lediglich das Hoch und das Tief der eingegebenen Perioden an. Brüche (bzw. neu markierte Hochs der Linie) der oberen Linie signalisieren der Kurs erreicht frische länger nicht mehr gesehene Hochs und wird klassischerweise als Long-Signal gesehen. Die Überlegung hierbei der Kurs will höher hinaus und setzt sich in Bewegung. Es könnte ein Trend oder eine Trendfortsetzung anstehen. Der Ansatz der Turtles wurde von Mitgliedern öffentlich gemacht und verlor seitdem an „Wert“. Wenn alle (bzw. viele) das Gleiche tun verschiebt sich der Vorteil. Denken Sie an Formationen, die seit Jahrzenten in Büchern beschrieben werden und heutzutage häufiger nicht mehr ganz so mustertypisch aufgehen, wie die Trading-Bücher suggerieren. Die Erfolgsschance schwindet, wenn als das Gleiche machen. Viele werden sich Gedanken darüber machen wie komme vor den anderen in den Markt, wie kann ich noch schneller agieren als die anderen und gleichzeitig liegen die Stops einer breiten Masse auf etwa einem Niveau und für andere Marktteilnehmer könnte es lukrativ erscheinen darauf zu setzten, dass der Kurs durch diese Stop-Welle rauscht.

Wie dem auch sei. Ohne den Donchian Channel als Long-Einstieg heranziehen zu wollen, ermöglicht der Indikator mit einem flüchtigen Blick auf den Gold-Chart die aufsteigende Tendenz seit Anfang des Monats.

Der Kurs notierte den Monat März über im 4 Stunden-Chart an der oberen Linie und setzte fortlaufend „frische Hochs“ und löst sich somit zunehmend vom übergeordneten Abwärtsdruck – Indikator Donchian Channel (20) für die Plattform Trading Station von FXCM. Download des kostenlosen Indikators ist hier möglich: http://www.fxcodebase.com/code/viewtopic.php?f=17&t=20&hilit=donchian+Channel

Gold_klettert_hoeher_-_Blick_auf_den_Donchian_Channel_body_Picture_5.png, Gold klettert höher - Blick auf den Donchian Channel

Der Kurs erholt sich weiter vom dem Druck der Vorwochen, mit Bruch der 1590/1600 überwand der Kurs wichtige Konsolidierungsspannen der Vortage und hält sich seitdem unter der mentalen Doppel-Null Marke von 1.600$. Zu Beginn der Woche rückten die EU-Sorgen der Marktteilnehmer, um die brisante Diskussion um eine Teilenteignung zyprischer Bankguthaben, in den Fokus der Marktteilnehmer. Wirtschaftliche Risiken lassen „sichere Häfen“ als attraktiv erscheinen und hier sticht Gold unter der Auswahl heraus. Doch mit einer Fed, die sich zunehmend von quantitativen Maßnahmen lösen will, ist der US-Dollar als „sicherer Hafen“ zunehmend attraktiv und daher war die Zinssitzung der FOMC am Mittwoche derartig interessant. Doch Ben Bernanke und Co. boten wenig Zunder. Der Leitzins bleibt bei 25 Basispunkten. Einige Mitglieder der FOMC sehen weiterhin die aktuellen quantitativen Maßnahmen als wichtige Stütze der US-Wirtschaft. Der Ton Richtung Exit des 85 Mrd. $ Programm wurde somit nicht verschärft und Gold kann sich über 1.600 halten.

Es hat weiterhin für mich Bodenbildungscharakter. Ich gehe davon aus, dass mein aus den Small Speculators herangezogene Public Index mit der nächsten Veröffentlichung der COT durch die 20 bricht und ein Long-Signal generiert. Auch die Trendfolge Signale der Großspekulanten könnten mit der längeren Konsolidierungsphase wieder verstärkt auf Grün schalten und ihre Long-Positionierung wieder ansteigen.

Meine Tendenz: bullish, doch die heutigen COT Daten will ich noch abwarten.

Kurzfristig ausgelegte Stimmung am Goldmarkt – Speculative Sentiment Index (SSI) bei 1,67

DailyFX veröffentlicht 2x täglich die Sentiment-Auswertung der Trader FXCMs. Der Speculative Sentiment Index (SSI) führt an, dass aktuell 63% der positionierten Gold-Trader Long aufgestellt sind. Die Long-Positionierung fiel im Vergleich zum Vortag um 11,0% und im Vergleich zur Vorwoche um 14,3%. Der SSI wird als Kontraindikator angesehen. Die einseitige Positionierung sowie die letzte Positionierungsänderung dieser Trader ergibt ein neutrales SSI-Signal für Gold.

Public Index aus den Small Spec. Daten der COT Reports. Heute erscheint wieder der COT-Datensatz der CFTC.

Mehr zum COT-Report erfahren Sie im DailyFX-Forum.

Gold_klettert_hoeher_-_Blick_auf_den_Donchian_Channel_body_Picture_4.png, Gold klettert höher - Blick auf den Donchian Channel

Gold Wochen-Chart

Gold_klettert_hoeher_-_Blick_auf_den_Donchian_Channel_body_Picture_3.png, Gold klettert höher - Blick auf den Donchian Channel

4 Stunden-Chart - Konsolidierungsphase mit leichtem Aufwärtsdrift

Gold_klettert_hoeher_-_Blick_auf_den_Donchian_Channel_body_Picture_2.png, Gold klettert höher - Blick auf den Donchian Channel

Widerstand: 1.621 + 1.658

Support: 1.590 + 1.556

Rohstoffe Thread im Forum – Diskutieren Sie mit. Wir freuen uns über Fragen, Diskussionen rund um die Märkte.

Mit freundlichen Grüßen

Niall Delventhal

Junior Marktanalyst

E-Mail: instructor@dailyfx.com

Gold_klettert_hoeher_-_Blick_auf_den_Donchian_Channel_body_dailyfxlogoe.png, Gold klettert höher - Blick auf den Donchian Channel

Neu: Bleiben Sie über Veröffentlichungen von DailyFX-Artikeln informiert unter:

Twitter Niall Delventhal

Twitter DailyFX Deutschland

Facebook DailyFX Deutschland