Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Gemischt
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @MarketsMajor: Don't forget to go outside people! Reduce your screen time and get some sunshine! https://t.co/c463YVhdAG
  • Grad die #Wirecard Doku geschaut. Gab es eigentlich schon irgendwelche Konsequenzen fur die #Bafin? Oder hat die einen Freifahrtschein bei dem Ganzen? Sorry aber ein weiteres Beispiel für die typische Selbstgefälligkeit des deutschen Bürokratieapparats.
  • RT @insytfinance: BREAKING: Der Senat verabschiedet das Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar.
  • Was denkt ihr? Hat er Recht? #Arbeit #Sport #Fitness https://t.co/GatXhRZYx6
  • #Trading Learnings am #Wochenende. Heute was aus der Rubrik #TechnischeAnalyse. Der Trend beginnt in der Regel erst mit dem zweiten Hoch/Tief. So sollten auch die Trendlinien gezogen werden. Bsp. 👇👇 https://t.co/lmdU82tpvI
  • Good #NFPs nur initial Bad News. $TNX über 1,61 %. #SPX500 CFD mit einem schönen Aufschwung. Stabil! Was wir erwarten oder nicht, ist im #Trading irrelevant. Der Markt zeigt dir, was er von der News hält. https://t.co/YndY2pYOa0
  • #Stellar Lumens: XLM durch #Bitcoin-Korrektur unter Druck 👉https://t.co/4usH7jhbxy #XLM #xlmusd #Kryptowährung #blockchain #hodl @TimoEmden @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/j9y7hRwBMU
  • Mit @Manuel_Koch von @IWirtschaft haben wir soeben über den #Ölpreis als auch die Auswirkungen der Inflationserwartungen auf den #Aktienmarkt gesprochen. Danke für das Interview. https://t.co/NOdJ2RMTod
  • RT @hunema: The Sigma (68%) of the #Bouhmidi-Band today at 13886.31 was tested at the $DAX intraday low 13865.2 Nice reversal trade📈😎 https…
  • Gutes Tief erwischt 😉 Der #DAX ist manchmal eben total berechenbar. Neues Tief antäuschen und wieder rauf. Aber nicht mit mir du. TG1 erfolgt. https://t.co/VcnSpJmqq7
Downtalking-Versuche der FED dürften bei einsetzendem Risk Off fehlschlagen, EUR/USD mit weiterem Abwärtspotential

Downtalking-Versuche der FED dürften bei einsetzendem Risk Off fehlschlagen, EUR/USD mit weiterem Abwärtspotential

Jens Klatt, Marktstratege

(DailyFX.de) – Der Euro kann es noch: nachdem der US-Dollar, begünstigt durch eine „dovishe“ FED am Mittwoch, sich aktuell anschickt, den nach 12 Wochen ersten negativen Wochenschluss zu verzeichnen, legte die europäische Gemeinschaftswährung auf Wochensicht mehr als ein Prozent zu (Stand: Freitag, 10.10.2014). Doch eventuell war es das auch schon wieder und wir bekommen in den kommenden Tagen neue Jahrestiefs zu sehen.

Verantwortlich hierfür sollte sich weniger der Wirtschaftsdatenkalender zeigen, der in den kommenden Tagen relativ dünn befüllt ist:

Downtalking-Versuche der FED dürften bei einsetzendem Risk Off fehlschlagen, EUR/USD mit weiterem Abwärtspotential

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Nein, tatsächlich könnte der US-Dollar in den kommenden Tagen und Wochen, wenn der Herbst stürmischer wird und Unsicherheit durch Turbulenzen bspw. an den Aktienmärkten aufkommt (Details: http://bit.ly/1q7yNpB), als klassischer, sicherer Hafen nachgefragt werden.

Dass die Volatilität auf dem Vormarsch ist, zeigt folgender Chart eindrucksvoll, man achte besonders auf die kurzfristige FX-Volatilität, welche inden vergangenen Tagen auf ein 14-Monatshoch geklettert ist:

Downtalking-Versuche der FED dürften bei einsetzendem Risk Off fehlschlagen, EUR/USD mit weiterem Abwärtspotential

Quelle: DailyFX Research

Und auch wenn die Wortwahl der FED in ihrem Sitzungsprotokoll eher als Down-Talking des USDs zu verstehen war (Anmerkung: man verwies auf einen gedämpften Inflationsausblick, die Risiken durch die sich abschwächende, globale Konjunktur und den stark aufgewerteten US-Dollar), so würde aufkeimende Unsicherheit den Rendite-Gedanken schnell ind en Hintergrund treten lassen und die Nachfrage nach Liqudiität nd Sicherheit befeuern. Und hier ist der US-Dollar historisch nun einmal die erste Wahl.

Für den EUR/USD bedeutet dies im Umkehrschluss, dass die Gefahr neuer jahrestiefs in der kommenden Woche realistisch gegeben ist. Sollte es zu einem Bruch der 1,25er Marke kommen, findet der EUR/USD im Bereich um 1,2450 ein wichtiges Unterstützungslevel. Wird dieses gebrochen, wäre der Weg in Richtung 2012er jahrestief um 1,2000 geebnet.

EUR/USD Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Für Gegenbewegungen noch einmal zurück in Richtung der 1,2750er Marke, eventuell gar in den Bereich der übergeordneten Abwärtstrendlinie spricht die derzeit „choppige“ Action in FXCMs Speculative Sentiment Index, welche im Laufe dieser Woche in den Netto-Short-Bereich umgeschwngen ist und sich derzeit um die „Nulllinie“ stabilisiert. Ausgehend von der stark bearishen Action der letzten Wochen ein erstes Indiz dafür, dass das Momentum auf der Unterseite versiegt und Gegenbewegungen einzukalkulieren sind.

Downtalking-Versuche der FED dürften bei einsetzendem Risk Off fehlschlagen, EUR/USD mit weiterem Abwärtspotential

Nähere Infos zu FXCMs SSI: http://bit.ly/1w0y0u6

Updates zu Trade-Gedanken und Updates zu bestehenden Positionen finden sich im DailyFX-Echtzeitnachrichtenfeed.

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

Downtalking-Versuche der FED dürften bei einsetzendem Risk Off fehlschlagen, EUR/USD mit weiterem Abwärtspotential

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.