Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Question: #DAX Futs overnight positive, but Asian stocks are red. Makes that sense? What implications? OPEX related?
  • Cash close .429 #DAX $DAX #DAX30 https://t.co/0N9vaSLPlp
  • Good Morning. #DAX Future well positive overnight and is testing .500 premarket. It’s OPEX Friday so be not surprised by such movements. Most Dax #traders are familiar with that I guess :). China Data came out slightly better than expected. https://t.co/2uTai7B0bG
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,00 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 79,59 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/2dLsIUr5hp
  • Forex Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,11 % 🇦🇺AUD: -0,02 % 🇯🇵JPY: -0,03 % 🇨🇭CHF: -0,05 % 🇬🇧GBP: -0,06 % 🇨🇦CAD: -0,07 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/KAc7KsvaIG
  • Indizes Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,45 % CAC 40: 0,26 % Dow Jones: 0,07 % S&P 500: 0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/qe59Q8wLIy
  • 🇯🇵 JPY Index Dienstleistungssektor (im Vergleich zum Vormonat) (NOV), Aktuell: 1.3% Erwartet: 1.0% Vorher: -5.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-17
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Index Dienstleistungssektor (im Vergleich zum Vormonat) (NOV) um 04:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 1.0% Vorher: -4.6% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-17
  • Rohstoffe Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,37 % Gold: 0,08 % WTI Öl: 0,05 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/st1abvUgM6
  • Forex Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,11 % 🇪🇺EUR: -0,00 % 🇯🇵JPY: -0,03 % 🇨🇭CHF: -0,05 % 🇨🇦CAD: -0,06 % 🇦🇺AUD: -0,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/lXV3tQJZEX
EUR/USD endlich mit Korrektur? 1,2900 / 2950 spannend für Shorts

EUR/USD endlich mit Korrektur? 1,2900 / 2950 spannend für Shorts

2014-10-02 14:00:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:
EUR/USD Draghi EZB FED NFP.

(DailyFX.de) – Fast schaut es danach aus, als sollte der Euro nach drei tiefroten Monaten und einem sehr bearishen dritten Quartal zum US-Dollar zumindest in der ersten Handelswoche des vierten Quartals 2014 positiv schließen, vorausgesetzt bei den NFPs am Freitag um 14:30 Uhr kommt es zu keinerlei sehr positiven Überraschungen, die den US-Dollar zu seiner 12ten positien Woche in Folge verhelfen.

Die Chancen hierfür stehen in meinen Augen gut, der Euro reagierte verhalten bullish auf die Worte Mario Draghis auf der EZB-Pressekonferenz am Donnerstag, hier die wichtigsten Punkte:

  • EZB wird ABS-Papiere ab 4Q 2014 kaufen
  • ABS Ankäufe werden zwei Jahre andauern
  • Covered Bonds werden ab Mitte Oktober in 2014 angekauft
  • Diese Maßnahmen werden die Inflation Richtung des Ziels von 2% anziehen lassen
  • Konjunkturindikatoren weisen auf nachlassendes Wachstumstempo
  • Wirtschaftsrisiken weisen weiterhin nach unten
  • Inflation bleibt auf niedrigem Niveau in den nächsten Monaten, doch gradueller Anstieg wird in 2015 und 2016 erwartet

Ausgehend von der anschließenden Fragerunde wird der Umfang der Aufkaufprogramme maximal eine Billion Euro betragen, welche allerdings nicht zwangsläufig in vollständigem Umfang ausgeschöpft werden müssen.

Der initiale Lauf des Euros zurück in Richtung der 1,27er Marke zeigt, dass diese Erwartungshaltung größtenteils in den Kurs eingepreist war. In Verbindung mit morgen dann eventuell durchwachsenen NFPs und einer einsetzenden US-Dollar-Korrektur wäre es denkbar, dass der EUR/USD in der kommenden Woche zu einer Korrektur in Richtung der Abwärtstrendlinie im Daily in den Bereich um 1,2900 / 2950 ansetzen könnte.

EUR/USD Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Fundamental findet sich dem Sitzungsprotokoll der FED vom 17.09.2014 (Live Abdeckung-Aufzeichnung: http://bit.ly/Zvkghs) kommenden Mittwoch ein weiterer, möglicher USD-Korrektur-begünstigender Katalysator. Denkbar wäre dies ausgehend von eventuellen Andeutungen, die daraufhin deuten, dass sich tatsächlich nicht so viele FED-Mitglieder zeitnahen Zinserhöhungen offen gegenüber zeigen, als dass dies der USD-Run seit 11 Wochen und die Entsicklung bspw. In 10-jährigen US-Zinsen suggerieren.

EUR/USD endlich mit Korrektur? 1,2900 / 2950 spannend für Shorts

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Langfristig ändert sich in eminen Augen für den EUR/USD wenig: die Devise lautet Sell the bounce, die FED wird sich sehr viel früher geldpolitisch restriktiv zeigen als die EZB. Und mit einer weiter anziehenden Volatilität, welche historisch den liqudiden USD begünstigt findet sich ein weiterer Garant den EUR/USD in den kommenden sechs bis zwölf Monaten in Richtung der 2012er Jahrestiefs um 1,2000 zu befürdern:

EUR/USD endlich mit Korrektur? 1,2900 / 2950 spannend für Shorts

Updates zu Trade-Gedanken und Updates zu bestehenden Positionen finden sich im DailyFX-Echtzeitnachrichtenfeed.

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

EUR/USD endlich mit Korrektur? 1,2900 / 2950 spannend für Shorts

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.