Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Gemischt
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Grad die #Wirecard Doku geschaut. Gab es eigentlich schon irgendwelche Konsequenzen fur die #Bafin? Oder hat die einen Freifahrtschein bei dem Ganzen? Sorry aber ein weiteres Beispiel für die typische Selbstgefälligkeit des deutschen Bürokratieapparats.
  • RT @insytfinance: BREAKING: Der Senat verabschiedet das Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar.
  • Was denkt ihr? Hat er Recht? #Arbeit #Sport #Fitness https://t.co/GatXhRZYx6
  • #Trading Learnings am #Wochenende. Heute was aus der Rubrik #TechnischeAnalyse. Der Trend beginnt in der Regel erst mit dem zweiten Hoch/Tief. So sollten auch die Trendlinien gezogen werden. Bsp. 👇👇 https://t.co/lmdU82tpvI
  • Good #NFPs nur initial Bad News. $TNX über 1,61 %. #SPX500 CFD mit einem schönen Aufschwung. Stabil! Was wir erwarten oder nicht, ist im #Trading irrelevant. Der Markt zeigt dir, was er von der News hält. https://t.co/YndY2pYOa0
  • #Stellar Lumens: XLM durch #Bitcoin-Korrektur unter Druck 👉https://t.co/4usH7jhbxy #XLM #xlmusd #Kryptowährung #blockchain #hodl @TimoEmden @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/j9y7hRwBMU
  • Mit @Manuel_Koch von @IWirtschaft haben wir soeben über den #Ölpreis als auch die Auswirkungen der Inflationserwartungen auf den #Aktienmarkt gesprochen. Danke für das Interview. https://t.co/NOdJ2RMTod
  • RT @hunema: The Sigma (68%) of the #Bouhmidi-Band today at 13886.31 was tested at the $DAX intraday low 13865.2 Nice reversal trade📈😎 https…
  • Gutes Tief erwischt 😉 Der #DAX ist manchmal eben total berechenbar. Neues Tief antäuschen und wieder rauf. Aber nicht mit mir du. TG1 erfolgt. https://t.co/VcnSpJmqq7
  • ?? What does mean exclusive? Source please. https://t.co/ZDwOZEvhF4
EUR/USD auf dem Weg in Richtung 1,2750 - "Sell the bounce"!

EUR/USD auf dem Weg in Richtung 1,2750 - "Sell the bounce"!

Jens Klatt, Marktstratege
EUR/USD FED EZB.

(DailyFX.de) – Eigentlich hat alles für eine EUR/USD-Korrektur gesprochen. Und kurzzeitig sah es auch gut aus, der EUR/USD konnte vor der FED-Sitzung am Mittwoch eine erste Attacke auf die 1,30er Region starten. Und während das FED-Statement und die Re-Formulierung des Status Quo eigentlich eine Korrektur im US-Dollar hätte nach sich ziehen, den EUR/USD in Richtung 1,3100 schieben „sollen“, so kam es anders. Der US-Dollar ließ nochmal die Muskeln spielen, der EUR/USD markierte neue Jahrestiefs.

Was heißt das für den weiteren Verlauf des EUR/USD?

Einerseits, dass, je einseitiger der Short-Modus im Euro und desto aggressiver Long-USD die Gefahr für kurzzeitige Korrekturbewegungen steigt.

Andererseits würde ich mich mittlerweile von Versuchen verabschieden, es mit aggressiv-antizyklischen Long-Versuchen im EUR/USD zu versuchen. Der Euro ist schlicht schwach. Und die schwache Nachfrage nach den TLTROs am Donnerstag zeugt von einem in meinen Augen unübersehbaren Misstrauen gegenüber dem Euro bzw. den verabschiedeten geldpolitischen Programmen der EZB.

Gleichzeitig „overruled“ der Markt die Haltung der FED. Die Reaktion auf das relativ dovishe FED-Statement am Mittwoch wurde vom Markt nahezu vollständig ignoriert. Die Devisenmärkte spielen bereits jetzt das Unausweichliche: Zinserhöhungen seitens der FED werden kommen, eher früher als später. Das lässt sich unweigerlich an der Performance des US-Dollar erkennen. Dieser arbeitet zum Zeitpunkt des Schreibens dieser Analyse (Freitag, 19.09, 14 Uhr) an seinem 10ten positiven Wochenschluss, die Zinsen 10-jähriger US-T-Notes sind trotz des eher dovishen FED-Statements auf Wochensicht leicht fester, notieren von ihren Jahres-Tiefstständen ausgehend um 2,32% derzeit rund 300 Basispunkte fester.

Ergo gilt die Devise im EUR/USD weiter „Sell the bounce“.

Im G8-Währungsuniversum ist die EZB mit Abstand die expansivste Notenbank zum aktuellen Zeitpunkt, während die FED zwar wohl nach der BoE, aber weit vor ihren globalen Pendants, besonders der EZB einen restriktiveren Geldkurs auf den Weg bringen dürfte.

Quelle: DailyFX Research

Über kurz oder lang wird es zu einer Attacke auf die 1,2750er Region, den Bereich um die Jahrestiefs aus 2013 kommen. Wird der EUR/USD direkt in diesen Bereich durchgehandelt, könnte ich mir von dort eine Korrektur in Richtung der 1,31er Region vorstellen. Setzt der US-Dollar zuvor bereits zu einer Korrekturbewegung an, wird diese Attacke lediglich verschoben, nicht aufgehoben.

EUR/USD Daily

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Für Impulse und fudnamentale Katalysatoren bietet sich die kommende Woche auf jeden Fall an, der Wirtschaftsdatenkalender ist prall gefüllt. Allerdings nicht mit tatsächlichen „Game-Changern“.

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Updates zu Trade-Gedanken und Updates zu bestehenden Positionen finden sich im DailyFX-Echtzeitnachrichtenfeed.

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.