Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Indizes Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: 0,01 % S&P 500: 0,01 % Dax 30: -0,13 % CAC 40: -0,20 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/o9qiSMEXXk
  • Got cought with this position, so here is the plan. < 13250 will reduce position by 1/2 (what brings account to break-even on weekly basis) and sizing up again on the way back up. Wish me luck. „Nobody said it would be easy“ #DAX30 #FDAX https://t.co/6UmbTYzv3l
  • I often hear #traders talking about mistakes made here mistakes made there. To make never mistakes as a goal is like searching for the holy grail or to be perfect. I think in most cases there are no mistakes, but bad management-rules.
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,18 % WTI Öl: -0,11 % Silber: -0,36 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/PSVfACDFvs
  • RT @aeberman12: 61% of tight oil-weighted U.S. companies had positive cash flow in Q3 2019 compared to only 50% in Q2. Reasonable correlati…
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,57 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 86,25 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/icuA3DjIxc
  • Indizes Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 0,36 % Dow Jones: 0,19 % Dax 30: -0,08 % CAC 40: -0,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/uDSHcwsCpL
  • #Trump speech is over and nothing was mentioned about EU-#tariffs
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,57 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 86,40 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/lp8vAUPcEJ
  • Rohstoffe Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,24 % Gold: -0,19 % Silber: -0,77 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/UdG0HyiAIM
EUR/USD: Sell the Bounce

EUR/USD: Sell the Bounce

2014-08-22 14:20:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:
EURUSD Euro USD Yellen Jackson Hole.

(DailyFX.de) – So wie es derzeit ausschaut arbeitet der EUR/USD an seiner sechsten Woche mit negativen Vorzeichen in Folge. Das entspricht dem längsten Lauf seit 2010. Mit dem Wiederaufkeimen der Euro-Schuldenkrise verlor die europäische Leitwährung damals in den Folgemonaten fast 2.000 Pips und wurde unter die 1,20er Marke verkauft.

EURUSD Weekly

So heftig wird es für den Euro zum US-Dollar mit Sicherheit nicht kommen. Aber Weg für tiefere Tiefs zum Ende des Jahres 2014 ist durch die Rede Janet Yellens in Jackson Hole am Freitag wahrscheinlicher geworden. Yellen unterstrich den bereits am Mittwoch im letzten Sitzungsprotokoll der FED zu vernehmenden, restriktiveren Kurs der FED und facht somit Spekulationen um eine sich bereits vor Mitte 2015 restriktiver zeigende und Zinsanhebungen anstoßende FED an.

Im Gegensatz hierzu stehen die nahezu als unausweichlich geltenden weiteren geldpolitischen Maßnahmen seitens der EZB bspw. in Form von ABS-Aufkaufprogrammen.

Der infolgedessen langfristig erwachsende Zinsvorteil für den US-Dollar zum Euro in Verbindung mit einem unter einer zu erwartend wieder anziehenden Volatilität am Markt und eventuell aufkeimenden Unsicherheit der Marktteilnehmer, ein Umfeld in welchem der US-Dollar historisch gut performt.

Somit bleibt auch festzuhalten, dass Rücksetzer, aktuell wahrscheinlicher durch den derzeitigen Lauf bzw. die einseitige Positionierung der Groß-Spekulanten im CoT (letztes Update von Montag: http://bit.ly/YIjsFc), verkauft werden sollten.

Auf den Weg gebracht werden könnten solche Gegenbewegungen (CRV-technisch in meinen Augen optimal bis in den Bereich um 1,3500) durch die in der kommenden Woche anstehenden deutschen und Euro-Inflationszahlen am Donnerstag bzw. Freitag. Überraschende Up Ticks könnte hier kurze, durch Short-Coverings initiierte Rallies in Richtung der 1,35er Region auf den Weg bringen:

EUR/USD: Sell the Bounce

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Auch Retail-sentimenttechnisch erscheinen Gegenbewegungen wahrscheinlicher, die letzten Aufzeichnungn zu FXCMs SSI am Donenrstag (http://bit.ly/1ro1vs9) zeigten FXCMs Retail-Trader im Bereich ihrer Jahres-Höchststände Netto-Long positioniert:

EUR/USD: Sell the Bounce

Technisch relevante Level sehe ich in der kommenden Woche im EUR/USD auf der Oberseite im Bereich um 1,3400/3420 und darüber dann in der 1,35er Region.

Auf der Unterseite würde weitere Abwärtsdynamik erst im Bereich um die 1,31er Marke eine Unterstützung für die Euro-Bullen finden.

EURUSD Chart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

EUR/USD: Sell the Bounce

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.