Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

EUR/USD, NFP

(DailyFX.de) – Der EUR/USD hat in den vergangenen Handelstagen ein neues Jahrestief markiert. Was aber überrascht ist, dass es keinen satten, signifikanten Break der 1,3476er Marke gab, das Währungspaar eher gemächlich in Richtung 1,3431, dem neuen Jahrestief (Stand: 25.07.2014, 14:30 Uhr). Was bedeutet das für die kommende Handelswoche?

Ich persönlich sehe aus dieser Abwärtsdrift nach der Markierung neuer Jahrestiefs eher das Potential für einen heftigen Rebound in der kommenden Woche, mindestens zurück über die 1,35er Marke.

Selbstverständlich lässt sich ins Feld führen, dass die weiter sehr niedrige Volatilität an den Devisenmärkten seinen Beitrag zu dieser trägen Bewegung beigetragen hat.

Praller Wirtschaftsdatenkalender, EUR/USD mit Rebound-Potential zurück über 1,35er Marke

Dem will ich aber entgegen halten, dass in Verbindung mit dem Sommerloch und den niedrigen Volumina dünne Geld-Seiten die Folge sind. Und das wiederum bedeutet, dass der zu erwartende Angebotsüberhang unter der 1,3470er Marke und die nicht vorhandene, stabilisierende Liquidität der Marktteilnehmer ohne Schwierigkeiten einen satten Domino-Effekt mindestens bis 1,3380 / 3400 initiieren hätte sollen. Da dieser ausgeblieben ist, gilt es aufmerksam zu werden.

In Verbindung besonders mit den am Freitag zu veröffentlichenden NFPs und der Tatsache, dass diese durch die soliden Daten zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfeam letzten Donnerstag positiv erwartet werden dürften, ist hier eventuell bereits einiges an bullishem USD-Potential eingepreist.

Praller Wirtschaftsdatenkalender, EUR/USD mit Rebound-Potential zurück über 1,35er Marke

Eventuell stehen wir sogar eher vor einem „Buy the rumors sell the facts“, die positive USD-Performance mit Ausbruch aus seinem seit Jahresbeginn etablierten Abwärtstrendkanal ist auf jeden Fall unverkennbar:

USD Index FXCM

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Ob dieser Break nachhaltig ist, diese Frage wird nicht nur ausgehend vom US-Arbeitsmarkt beantwortet, auch die FED lässt sich am Mittwoch mal wieder in die Karten schauen. Besonders auf die Rhetorik werden die Marktteilnehmer hier achten, eine weitere Reduktion der Anleiheaufkäufe auf 25 Mrd. USD pro Monat ist nahezu beschlossene Sache.

Praller Wirtschaftsdatenkalender, EUR/USD mit Rebound-Potential zurück über 1,35er Marke

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Technisch bin ich den EUR/USD unterhalb der 1,37er Marke mittel- bis langfristig klar Short. Aber kurzfristig, besonders in der kommenden Woche, sehe ich aber die potentielle Abwärts-Action auf den Bereich um 1,3380 / 3400 begrenzt, gehe eher von einem Rebound in Richtung 1,3570 / 3580 aus.

Hier gilt es dann genau zu schauen, wie sich bspw. das FXCM-FX-Retail-Volumen präsentiert, ob es zu ähnlichen Volumen-Spikes kommt, wie im Bereich des derzeitigen Jahrestiefs um 1,3430. Ausgehend hiervon fände sich ein attraktives Swing-Short-Einstiegslevel, welches auf einen Lauf in Richtung der 1,33er region in den kommenden Wochen abzielt:

EUR/USD Chart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Zum Abschluss: für einen solchen Rebound spricht übrigens auch ein eventuell zu identifizierendes Sentiment-Extrem im Speculative Sentiment Index (SSI).

Wie der Chart unten erkennen lässt, lässt sich auf Jahressicht vn einem Retail-Long-SSI-Extrem sprechen, welches dreimal mit mindestens kurzfristigen Böden einhergegangen ist.

Praller Wirtschaftsdatenkalender, EUR/USD mit Rebound-Potential zurück über 1,35er Marke

Für Details zum Speculative Sentiment Index (SSI) schaue man auch unter http://bit.ly/Uv9yEa

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

Praller Wirtschaftsdatenkalender, EUR/USD mit Rebound-Potential zurück über 1,35er Marke