Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

EUR/USD EZB NFP SSI .

(DailyFX.de) –Nachdem sich der Rauch besonders im Bezug auf die EZB-Leitzinsentscheidung am Donnerstag ein wenig verzogen hat und auch die Non-Farm-Payrolls keinerlei Neues haben liefern können, steht der EUR/USD zum Wochenschluss genau dort, wo er zu Beginn stand.

Groß überraschend ist dies in meinen Augen nicht. So hat die EZB zwar am Donnerstag über das von ihr erwartete Maß hinaus geldpolitisch geliefert. Zu dieser Lieferung zählen negative Einlagezinsen, die Aufhebung der Sterilisation des SMPs oder aber auch die Ankündigung von TLTRO, in Kurzform: zweckgebundener Liquidität für Banken um die Kreditvergabe an den privaten Sektor anzukurbeln (näheres unter: http://bit.ly/UgGWPM).

Allerdings bleibt abzuwarten, wie sich diese Beschlüsse auf die Realwirtschaft der Euro-Zone auswirken. Da die Programme größtenteils „steril“ sind, die EZB-Bilanz also nicht ausdehnen und die Maßnahme „Aufhebung Sterilisation SMP“ einerseits für die Ausdehnung dieser Bilanz und andererseits in der Nachbetrachtung wohl als Hauptgrund für die 500 Pips Korrektur im EUR/USD seit Anfang Mai genannt werden dürfen, erklärt sich ganz gut, warum der EUR/USD sowohl auf der Ober- als auch der Unterseite einen Fehlausbruch aus seiner Range zwischen 1,3585 und 1,3650 USD fabriziert hat.

Die im Bereich der Erwartung liegenden Non Farm Payrolls sind dort keine Ausnahme oder anders: für den Greenback nicht Fisch und nicht Fleisch.

Da die kommende Woche für den Euro und US-Dollar keinerlei wichtigen (oder anders: das fundamentale Bild potentiell verändernden) Veröffentlichungen bereithält, macht es eher Sinn sich die technische und sentimenttechnische Seite anzuschauen.

Der Speculative Sentiment Index (SSI) von FXCM deutet auf einen Vorteil auf der Long-Seite, im Vergleich zur Vorwoche sind 9,7% der Retail-Trader weniger Long, 10,1% der Retail-Trader halten hingegen mehr offene Short-Positionen. Dies in Kombination mit einem 2,6% über dem monatlichen Durchscnitt notierenden Open Interest und einem insgesamt Netto-Short-SSI begünstigt einen bullishen EUR/USD für die kommende Woche, Ziel 1,3730 USD.

SSI Speculative Sentiment Index EUR/USD

Auch rein charttechnisch spricht einiges für diesen eher bullishen Verlauf: so war am Donnerstag während der EZB-Entscheidung in den zwei Handelsstunden rund um das Event ein sehr hoher Turnover im FXCM-gemessenen Retail-Volumen (sprich eine hohe Umverteilung) im Bereich um 1,3500 und somit unmittelbar im Bereich des Jahrestiefs bei 1,3470 und der Aufwärtstrendlinie, die die 2012er und 2013er Jahrestiefs miteinander verbindet, zu sehen.

Die anschließende Erholungs-Rallye zurück über die 1,36er Marke favorisiert ebenfalls die Long-Seite im EUR/USD.

Ein Rücklauf über die 1,3730er marke aktivierte den Bereich um 1,3800, die Region um das 61,(%-Fibonacci-Retracement der Bewegung EUR/USD Mai-Hochs – Juni-Tiefs.

Erst ein Bruch des Jahrestiefs und der Aufwärtstrendlinie im EUR/USD würde den Modus auf bearish switchen, das 2013er November-Tief um 1,3300 USD aktivieren.

EUR/USD Tageschart Daily

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

Fundamental kein Game-Changer, EUR/USD über 1,3500 eher Long