Verpassen Sie keinen Artikel von Matthias Weis

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Matthias Weis abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Matthias Weis ist im deutschen DailyFX-Forum unter dem Alias „maweno“ aktiv und hat sich mit seinen Market Profile-Betrachtungen im deutschen Forum einen Namen gemacht.

Er ist langjähriger und leidenschaftlicher FX-Trader und stellt seine Einschätzung zum Markt in einer gesonderten Sektion im deutschen DailyFX-Forum zur Verfügung. Dort kann man direkt mit ihm in Kontakt treten und sich zu seinen Einschätzungen mit ihm persönlich austauschen

Der Euro vollzog diese Woche einen Rücksetzer nach dem dynamischen Rutsch seit Anfang November. Gestoppt hat ihn eine Low-Value Zone, sowie auch eine Begrenzung des Aufwärtskanals bei der Marke von ca. 1,38. Es kam zu einem Fall unter die 1,35, bzw. eine kleine LVN Zone im 3-Jahres Profil, sowie die untere Begrenzung des Aufwärtskanals. Die große High-Volume Zone ab ca. 1,30 bis 1,34 gab vorerst Unterstützung, aber bei weiterem Abwärtspotential können wir noch einmal Tiefer in diese Zone rutschen. Eine gute Schwelle für weiter fallende Kurse steht kurz bevor. Die Marke von 1,35 bzw. 1,3510/20 wird interessant, hier könnte der Euro drehen und dann die Abwärtsbewegung wieder fortsetzen. Sollte der Euro aber wieder anziehen, über die kleine HVN Zone steigen und sich wieder im Aufwärtstrend etablieren, sind noch einmal weitere anziehende Kurse denkbar. Allerdings ist das allgemeine Bild bärisch, die Wahrscheinlichkeit größer, dass es zu erneuten Kursverlusten kommt.

EURUSD_eine_Market-Profile_Betrachtung_1811.2013_body_1117_D1.png, EUR/USD - eine Market-Profile Betrachtung (18.11.2013)

Blicken wir einmal in die Tageskerzen hinein. Die Value-Area stabilisierte sich um die Marke bei 1,3350, hier lagen einige nicht getestet POCs der Vergangenheit. Der Euro bildete hier einen Boden aus und die Value-Area wurde diese Woche wieder nach oben gezogen. Am Donnerstag bildete sich eine Normalverteilung, die Value-Area liegt in der Mitte, der Schlusskurs am Tages-POC. Am Freitag fand allerdings der Haupthandel unter dem Vortags-POC statt, allerdings konnten wir noch in die HVN des 3-Monats Profile gelangen. Die Nachhaltigkeit dieses Anstieges darf hinterfragt werden, da wir den POC nicht mehr nachziehen konnten, der Schlusskurs außerhalb der Value-Area und weit entfernt des POC. Ein Test dieses POCs ist somit denkbar.

EURUSD_eine_Market-Profile_Betrachtung_1811.2013_body_1117_D1_profile.png, EUR/USD - eine Market-Profile Betrachtung (18.11.2013)

Der Ausblick.

Für den Versuch eines Ausblickes betrachten wir uns einmal die letzten zwei Wochen. Wir konnten uns diese Woche nicht über die HVN Zone der vorletzten Woche setzen, schlossen jedoch über der aktuellen Wochen-HVN Zone. Auf der Oberseite stehen somit zwei wesentliche Zonen vor uns, HVN bei ca. 1,35 – 1,3515 und die LVN Zone bei 1,3520 – 1,3550. Auf der Unterseite kann es durchaus noch einmal zum Test der HVN bei 1,3430/55 kommen, ein durchrutschen über die Marken 1,34 bzw. 1,3390/60 zum LVN bei 1,3340/50. Dann kommen die Tiefs der vorletzten Woche in Spiel, die 1,3290 – 1,3315. Der Euro im Allgemeinen als Schwach zu betrachten würde das Potential auf der Unterseite liegen. Das Augenmerk liegt in der kommenden Woche auf dem Dienstag und Mittwoch, hier kommen Daten aus den USA, sollten die wiederum positiv ausfallen, bekommt der Euro weiteres Abwärtspotential.

EURUSD_eine_Market-Profile_Betrachtung_1811.2013_body_1117_H1.png, EUR/USD - eine Market-Profile Betrachtung (18.11.2013)

Hinweis:

Grafiken im DailyFx Forum vergrößerbar.