Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/USD,  die 1,3600 im Fokus der Optionstrader

EUR/USD, die 1,3600 im Fokus der Optionstrader

2013-09-27 13:17:00
Heiko Gäbler,
Teile:

Charttechnisch ist der EUR/USD weiterhin bullisch einzuschätzen. Allerdings scheint derzeit aus Sicht des Future- und Optionsmarktes an der CME das Aufwärtspotential im Währungspaar begrenzt. Meine Einschätzung zum Währungspaar ist weiterhin neutral.

Rückblick auf die letzten Handelstage aus Sicht des Options- und Futuremarktes:

Das Währungspaar tendierte vergangene Woche in einer engen Range von 90 Pips (Stand 14:30 Uhr) seitwärts. Im Zuge dessen konnte sich der in der letzten Analyse angesprochene überkaufte Modus am Optionsmarkt etwas abbauen (Grafik 1). Hier bestünde nun weiteres Aufwärtspotential. Des weiteren in Grafik 2 kann man erkennen, dass in den vergangenen Tagen eine Vielzahl von „out oft the money“ Call -Optionen geschrieben wurden. Hier ist vor allem der Level 1,3600 zu nennen. Hier erhöhte sich das Open Interest in den vergangenen fünf Tagen signifikant von 2913 auf 6296. Dies sind sehr bedeutende Veränderungen die Beachtung finden müssen. Dazu mehr im Wochenausblick.

Die Warnsignale am Futuremarkt bleiben weiter bestehen und wurden vergangene Woche bestätigt (Grafik 2). Diese Warnsignale deuten auf eine mittel bis kurzfristige Topbildung hin. Die Umsätze am Futuremarkt waren in den vergangenen Tagen extrem niedrig.

Charttechnisch auffällig ist (Grafik 3), während bei allen Hauptwährungspaaren der Kursausbruchlevel der Squezze nach den Fedäußerungen im Laufe der Woche geschlossen werden konnte, ist dies beim EUR/USD noch nicht der Fall. Beispielsweise beim Cable wurde dieser Level nahezu pipgenau geschlossen. Anschließend stieg der Markt wieder.

Grafik 1: Trendintensität und Absicherungsbedarf der Optionsstillhalter

EURUSD_279_body_Picture_5.png, EUR/USD,  die 1,3600 im Fokus der Optionstrader

Grafik 2: Tagesveränderung der Open Interest an der CME

EURUSD_279_body_Picture_4.png, EUR/USD,  die 1,3600 im Fokus der Optionstrader

Rote Balken: Tagesveränderungen Put´s am Geld

Grüne Balken: Tagesveränderungen Call´s am Geld

Hellrote Balken: Tagesveränderungen Put´s out oft the money, nah am Kurs

Hellrote Balken: Tagesveränderungen Calls out oft the money, nah am Kurs

Rote Kreise: signifikant hoher Anstieg des Open Interest am Optionsmarkt (Tagesveränderung)

Orangene Markierungen: (ab Augustkontrakt) signifikant hoher Anstieg des Open Interest am Futuremarkt

Grafik 3: EUR/USD 3h Chartrückblick

EURUSD_279_body_Picture_3.png, EUR/USD,  die 1,3600 im Fokus der Optionstrader

Wochenausblick:

Im Mittelpunkt - aus Sicht der Optionsmärkte - steht der Verfall am kommenden Freitag. Hier entscheidet sich welche Optionen zur Auszahlung kommen und welche wertlos verfallen. Die größten Interessen bestehen derzeit im Bereich 1,3600 (Grafik 4). Aufgrund des charttechnischen Aufwärtstrendes könnte es zu einem ernsthaften Test dieses Levels kommen. Die derzeit geringen Umsätze am Futuremarkt könnten dies begünstigen.

Sofern die Kurse weiterhin aufwärts tendieren, so sollte die 1,3600 im Wochenverlauf im Fokus stehen. Die 1,3600 fungiert als massiver Widerstand. Die Optionsstillhalter werden versuchen diese Marke zu verteidigen, da Kurse oberhalb theoretisch unbegrenztes Verlustpotential eröffnen. Dieser Level besitzt daher eine beträchtliche Relevanz.

Das hohe Open Interest bei 1,3600 hat zur Folge, dass spätestens bei Überschreiten der Schwelle, um mehr als 20 bis 30 Pips, Absicherungsgeschäfte der Optionsstillhalter getätigt werden müssen. Sie werden dann den Future kaufen und zusätzlich den Kurs treiben. In diesem Falle wäre das Erreichen des vorläufigen Jahreshochs bei 1,3710 innerhalb kürzester Zeit möglich, denn es kommt zu einem beträchtlichen Nachfrageüberhang. Optionsanalytisch findet sich der nächste Widerstand bei 1,3800.

Betrachtet man den nächsten Verfallmontat (Novemberkontrakt Grafik 5) so fällt auf, auch hier stellt sich die 1,3600iger Marke als Widerstand dar, allerdings schaut man auf die Skalierung ist dieser weniger relevant. Die 1,3800 besitzt hingegen deutliche Relevanz.

Auf der Unterseite sollte der Markt bei

1,3450/1,3400/1,3370/1,3320/1,3220 Unterstützung finden.

Für Spannung ist nach dieser lethargischen Woche gesorgt. Genauere Hinweise sollten die täglichen Verschiebungen im Open Interest geben, welches täglich von der CME veröffentlicht wird. Diese sind gerade in der letzten Handelswoche eines Kontraktes erheblich.

Detailliert wird dies auch hier im deutschen DailyFX Forum ausgeführt und bei nennenswerten Verschiebungen aktualisiert:

http://www.dailyfx.com/forex_forum/traden-sie-den-eur-usd-mit-unseren-dailyfx-analysten/374308-der-eur-usd-eine-sentiment-betrachtung.html#post1735205

Grafik 4: Open Interest Oktoberkontrakt, Optionsmarkt CME, Stand: 23.09.2013 vs. Stand 26.09.2013

EURUSD_279_body_Picture_2.png, EUR/USD,  die 1,3600 im Fokus der OptionstraderEURUSD_279_body_Picture_1.png, EUR/USD,  die 1,3600 im Fokus der Optionstrader

Grafik 5: Ausblick Open Interest Novemberkontrakt, Optionsmarkt CME, Stand 26.09.2013

Fazit:

Die Kernaussage der letzten Analyse bleibt bestehen und wird durch die neusten Daten unterstrichen. Der Vorteil liegt weiterhin auf der Longseite. Aus meiner Sicht lassen sich momentan allerdings nur auf kurzfristiger Zeitebene vernünftige Longeinstiege mit adäquatem CRV finden. Der Test der 1,3600 ist möglich. Das Risiko einer Trendumkehr ist weiterhin gegeben. Bei nachhaltigem Überschreiten der 1,3600 ist mit deutlicher Trendbeschleunigung zu rechnen.

Heiko Gäbler ist seit 20 Jahren an den Finanzmärkten aktiv. Im deutschen DailyFX-Forum hat er sich unter dem Synonym FXEUS einen Namen gemacht. Er besticht hier durch detaillierte Sentiment-Betrachtungen besonders auf den EUR/USD, aber auch auf das GBP/USD und den AUD/USD, welche er kontinuierlich weiterentwickelt. Einen besonderen Fokus legt er dabei auf die Auswertung der Optionsdaten, welche täglich auf der Webpage der CME veröffentlicht werden. Basierend darauf und in Kombination mit den Sentimentdaten zum Währungs-Future, der Markttechnik und Charttechnik erstellt er seine Analysen, welche er im Eigenhandel nutzt.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.