Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Gerhards Wochenausblick EUR/USD und GBP/USD

Gerhards Wochenausblick EUR/USD und GBP/USD

2013-09-23 08:28:00
Gerhard Wildies, Forex Handel-Ausbilder
Teile:

EUR/USD

High der Woche: 1,3567

Low der Woche : 1,3325

Closing der Woche: 1.3525

Wochenrückblick

In der Nacht von Sonntag auf Montag stieg der EU/USD (GAP) aufgrund der Tatsache, dass Herr Summers als zukünftiger FED Chairman nicht zur Verfügung steht an und handelte bis zur Veröffentlichung des FOMC Protokolls in einer Seitwärtsrange zwischen 1.3325 und 1.3385.

Nach Verkündung, dass zunächst kein Taper stattfinden wird stieg der EUR/USD umgehend auf 1,3450/60. Bis kurz nach der Pressekonferenz hielt der 76,4 Fibo Widerstand der Jahresbewegung bei 1,3480. Dieser wurde anschließend überwunden und der EUR/USD erreichte am Donnerstag seinen Wochenhoch bei 1.3567 um dann zu konsolidieren. Versuche am Freitag den Euro zurück unter die 1,3500 zu drücken scheiterten und der Euro beendete die Woche bei 1,3525.

Ausblick

Die Erwartung, dass die FED eine klare Kommunikationslinie hat (FED Guidance) ist m.E. aktuell nicht mehr gegeben. Dies führt zu einer Verunsicherung der Märkte und in seiner Konsequenz ggf. zu nicht nachvollziehbarere Marktbewegungen im Intradaybereich. Man erinnere sich:

Im Juli-FOMC Protokoll (EUR/USD bei ca. 1.277) war an sich klar das QE zu einem Ende kommen wird und der Markt nahm das Protokoll ohne große Schwankungen auf. Am späten Abend dann die Aussage von Herrn Bernanke, dass das QE weiter laufen wird und damit explodierte der EUR/USD zur 1.3195. Danach beschwichtigte die FED wieder, Herr Bernanke sei mißverstanden worden und daraufhin setzte der Markt auf ein Tapering im Sept. (egal in welcher Form als Hinweis das eine QE –Reduzierung nun beginnt). Dieses geschah jedoch nicht und der Markt wurde wieder kalt erwischt. Es läßt sich durchaus argumentieren, dass Herr Bernanke es geschafft hat durch die Art seiner GUIDANCE den USD z.B. gegenüber den EURO seit Juli um ca. 6 % abzuwerten, was natürlich im Interesse der USA ist. Wie dem auch sei technisch ergibt sich das folgende Bild.

Stabilisiert sich der EUR/USD zu Beginn der Woche oberhalb der 1,3500 dann ist für die Woche von einem Test des Hochs der Vorwoche bei 1,3567 auszugehen. Ein Break würde das erste Ziel, das Jahreshoch bei ca. 1.3708 bestätigen. Widerstände (auf Basis 4 Std-Chart wären noch im Bereich der 1.3635/50). Sollte der EUR/USD das Jahreshoch überwinden wäre das nächste Ziele die lgfr. Abwärtstrendlinie auf Monatsbasis (von ca. 1.6047 aus Juli 2008 kommend), die bei ca. 1.3950/1.4 verläuft.

Auf der Unterseite würde ein Break der 1,3500 zum Test der 76,4 Fibo-Region bei 1.3480 führen. Dort könnte der EUR/USD bereits wieder drehen. Im Falle von Abgaben finden sich im kzfr. Bereich bereits Unterstützungen um die 1.3460, 1.3425, 1.3380 und dann die 1.3315/20. Ein Fall unter die 1.3315 und 1.3280 würde die 1.30 wieder aktivieren.

Ob der Markt obige Potentiale ausschöpft oder aufgrund aktueller Verunsicherung zunächst weiterhin seitwärts läuft und auf Impulse der EZB im Oktober „hofft“ wird man sehen. Die Thematik der US-Schuldenbremse zum 30.09. beschäftigt den Markt noch nicht und könnten die EUR/USD etwas unterstützen.

Fazit: Die Markterwartungen an eine gute Guidance wurde nicht erfüllt mit der Konsequenz, dass der Blick weiterhin auf den NFP fokussiert bleibt um Hinweise für den Beginn des Tapering „ablesen“ zu können.

Der übergeordnete Abwärtstrend von 2008 kommend ist noch nicht gebrochen. Wir befinden uns am oberen Ende einer großen Seitwärtsbewegung. Es bleibt abzuwarten, ob der Markt das Jahreshoch oder gar die Trendlinie testen wird, oder aber zeitnah wieder drehen wird.

Intraday-Fokuspunkte für die Woche

UP: 1,3567 Hoch der letzte Woche, 1.3635/50 (Widerstand aus 4 Std.), 1,3708 Jahreshoch

DOWN: 1.35 (psychologische Marke), 1.3480 (76,4 Fibo), 1,3460, 1.3425, 1.3380, 1.3315/25.

EURO 4 STD

Gerhards_Wochenausblick_EURUSD_und_GBPUSD_body_EUR_4_STD.png, Gerhards Wochenausblick EUR/USD und GBP/USD

EUR/USD Weekly

Gerhards_Wochenausblick_EURUSD_und_GBPUSD_body_Weekly.png, Gerhards Wochenausblick EUR/USD und GBP/USD

GBP/USD

High der Woche 1.6164

Low der Woche 1.5884

Closing der Woche 1.6005

Wochenrückblick:

Cable setzte die Aufwärtsbewegung der Vorwoche fort und tat sich, trotz positivem Impuls seitens der BOE Minutes, zunächst schwer die 1.5970/80 nachhaltig zu überwinden. Erst die Veröffentlichung des FOMC Protokolls am Mittwoch gab den ausschlaggebenden Impuls der das Cable bis zu seinem Wochenhoch bei 1.6164 führte. Danach konsolidierte das Cable zunächst noch oberhalb der 1,61. Die schlechter als erwartet ausgefallenen U.K. Aug. Retail Sales (Urlaubszeit) gaben dann den neuen Impuls für eine tiefergehende Konsolidierung, die das Cable zurück zur 1.60 führte um die Woche bei 1.6005 zu beenden.

Ausblick

Die Woche im Cable verspricht spannend zu werden. Das Paar stieg seit dem 9. Juli von ca. 1.4818 kommend, nach einer Konsolidierung Ende Juli, bis zur 1.6164. Dieses entspricht ca. 8,3% bzw. 1346 Pips. Fällt das Cable unter die 1.5979/80 (76,4 Fibo der Jahresbewegung) und im Anschluß unter die 1.5880 (Wochentief), dann ist mit Abgaben bis zur 1.5650er Region (38,2 Fibo der Aufwärtsbewegung von 1.4818 zur 1,6164) zu rechnen, die noch als konsolidierend zu werten wäre. Erst ein Rückfall unter die 1,5650 und im Anschluß unter die 1.5550 würden eine mögliche Fortsetzung der übergeordneten Abwärtsbewegung (von der 2.1147 aus 2008 kommend) hindeuten. Stabilisiert sich das Cable jedoch bereits oberhalb der 1.5980 dann wäre dieses sehr bullish und eine Fortsetzung der Bewegung, zunächst zum Jahreshoch, sehr wahrscheinlich (vgl. hierzu auch Cable Videocast der letzten Woche). Da die Bewegung im Schwerpunkt fundamental initiiert wurde und derzeit alle Mitglieder der BOE sich gegen eine Ausweiterung ihres QE-Programms ausgesprochen haben, würden negative wirtschaftliche Nachrichten das Sentiment stärker beeinflussen, als weiterhin positive Nachrichten, da das positive Sentiment bereits im Wechselkurs eingepreist ist.

Tendenz für die Woche : Zunächst Konsolidierung der aktuellen Aufwärtsbewegung

Kursmarken für die Woche:

UP: 1.6060,1.61564, 1.6250 1.6375

Down: 1,5970/80, 1.5880, 1.5650, 1,5575, 1.555, 1.5475

GBP DAILY

Gerhards_Wochenausblick_EURUSD_und_GBPUSD_body_GBP_Daily.png, Gerhards Wochenausblick EUR/USD und GBP/USDGerhards_Wochenausblick_EURUSD_und_GBPUSD_body_web-1.png, Gerhards Wochenausblick EUR/USD und GBP/USD

Gerhard Wildies I Consultant und FX-Trader

Nach zehn Jahren als Devisenoptionshändler u.a. in Chicago, London und der Schweiz, ist Gerhard Wildies mittlerweile seit sechzehn Jahren freiberuflicher Berater mit Schwerpunkt Investment Banking und Existenzgründung für Trader im Haupt- oder Nebenberuf im CFD/FX-Segment.

Im deutschen DailyFX-Forum finden sich Gerhards Betrachtungen unter http://forexforums.dailyfx.com/dein-trading-journal/595724-gerhards-zen-trading-approach-o-von-der-kunst-den-markt-zu-nutzen.html zusätzlich zum EUR/USD auch zum GBP/USD, USD/JPY und AUD/USD

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.