Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Indizes Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 1,96 % Dow Jones: 1,75 % Dax 30: 0,68 % CAC 40: 0,56 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/9llXhgQTwZ
  • And cheating again. They won’t. And the more prices are recovering the less they will. https://t.co/Wmr5dG8zQv
  • Forex Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇦CAD: 0,25 % 🇬🇧GBP: 0,12 % 🇳🇿NZD: -0,07 % 🇯🇵JPY: -0,53 % 🇨🇭CHF: -0,63 % 🇪🇺EUR: -0,90 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/Njb0Z2x7aw
  • no matter where you look, there are artificially influenced prices everywhere. Welcome to the casino #Stockmarket #Oilprice #Forex
  • Indizes Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 1,98 % Dow Jones: 1,89 % CAC 40: 1,49 % Dax 30: 1,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/IJ7D2EuuX8
  • RT @StrayDogTrading: look at this #Oil CFDs https://t.co/O0xeYzWtJT
  • They are still cheating if that #SPX move goes above .510. In this days a #trader needs to have a https://t.co/VJO5iKGFWS
  • Rohstoffe Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 8,12 % Silber: 3,47 % Gold: 1,19 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/DlgDDHSm8H
  • 🇺🇸 USD Aufträge Gebrauchsgüter (FEB F), Aktuell: 1.2% Erwartet: 1.2% Vorher: 1.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-02
  • 🇺🇸 USD Arbeitsaufträge (FEB), Aktuell: 0.0% Erwartet: 0.2% Vorher: -0.5% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-02
Gerhards Wochenausblick EUR/USD und USD/JPY

Gerhards Wochenausblick EUR/USD und USD/JPY

2013-09-09 12:21:00
Gerhard Wildies, Forex Handel-Ausbilder
Teile:

EUR/USD

High der Woche: 1,3224

Low der Woche : 1,3102

Closing der Woche: 1.3180

Wochenrückblick

Der Euro setzte bis Mittwoch die Abwärtsbewegung der Vorwoche fort und testete zur Wochenmitte die 1.3111er Region, die bedingt durch das 38,2 Fibo Retracement –Target der Jahresbewegung, als auch durch die 200EMA des Daily eine gute Unterstützung darstellte. Am Mittwoch zog der EURO wieder an. Er überwand die 1.3165/75 und stieg bis zur 1,3225 Region (50% Fibo-Level der Jahresbewegung). Dort kam der EURO nicht weiter. Im Rahmen der EZB Pressekonferenz und der Interpretation der Aussagen von Herrn Draghi wurde der EURO verkauft und fiel bis zur 1,3102. Von dort stieg der EURO umgehend an und stabilisierte sich um die 1.3115/20 Region. Am Freitag stieg der Euro vor dem Hintergrund der schlechter als erwartet ausgefallenen NFP umgehend bis zur 1.3185. Dort kam er nicht weiter, fiel kurz zur 1.3125/30 zurück um dann kontinuierlich zu steigen und die Woche bei ca. 1.3180 zu beenden.

Ausblick

Weder die EZB Pressekonferenz noch die NFP brachten, bis auf die üblichen Tagesschwankungen, wirklich neue Impulse. Es ist davon auszugehen, dass die FED im September das Tapering einleiten wird. Die Frage die wir schon diskutiert hatten bleibt wie hoch wird es sein. Ein Betrag zwischen 8-12 Mrd. USD ist vom Markt schon eingepreist und wäre keine Überraschung. Auf der anderen Seite wird Herr Obama am Dienstag zur Nation sprechen und diese m.E über entweder einen erfolgten oder bevorstehenden Militärschlag informieren.

Vor diesem Hintergrund sind „unerwartete Preisschwankungen“ sehr wahrscheinlich. Rein technisch betrachtet scheint der EUR/USD die Unterstützung um die 1.3112er Region halten zu können. Der Wochenschluß um die 1.3180 eröffnet Potential zum Retest der 1,3230. Ein Break aktiviert die 1,3305 als potentielles Wochenziel. Oberhalb, also zwischen 1.3350 und 1.3450 sollten sich die Bären die Zähne ausbeißen da sich dort eine starke Widerstandsregion herausgebildet hat. Wird diese überwunden, so wird der EUR/USD sehr dynamisch zur 1.3708 und ggf. darüber hinaus ansteigen.

Auf der Unterseite hat sich das Bild nicht geändert. Ein Break der 1.3112er Region würde die 1.2740 aktivieren. Als erste Ziele wäre zunächst die 1.3070/80 und die 1.2995/1,305 zu nennen. Erst ein Break der 1,2950 würde die 1,2740 bestätigen.

Fazit: Es besteht die sehr große Wahrscheinlichkeit, dass der Markt sich in der kommenden Woche wieder in eine Seitwärtsrange zwischen der 1,31 und 1.33 begeben wird.

Die übergeordnete Tendenz hat sich nicht geändert:

„Der EUR/USD befindet sich im Rahmen einer übergeordneten Abwärtsbewegung von der 1,60 kommend, seit längerem in einem Seitwärtshandel zwischen 1.28 und 1.34 mit der einen oder anderen Übertreibung. Es bleibt abzuwarten ob der Monat September die Fortsetzung der Abwärtsbewegung durch Break des Jahrestiefs bei 1,2743 einleiten wird, oder der Markt bis zum Jahresende in der Range verbleibt“

Intraday-Fokuspunkte für die Woche

UP: 1.3228 (50% Fibo), 1.3265 (Price Action Widerstandsbereich), 1.3305 (Attention Level), 1.3240 (61.68 Fibo)

DOWN: 1.3112 (38,2 Fibo der Jahresbewegung), 1.3070/80 1.300er Region (psychologische Marke).

Zahl der Woche: Am 13 Sept. USA Consumer Confidence. Sollte dieser besser als erwartet ausfallen spräche dieses für einen stärkeren USD.

EURO DAILY

Gerhards_Wochenausblick_EURUSD_und_USDJPY_09092013___body_EURO_DAILY.png, Gerhards Wochenausblick EUR/USD und USD/JPY

EURO 4 STD

Gerhards_Wochenausblick_EURUSD_und_USDJPY_09092013___body_EURO_4_STD.png, Gerhards Wochenausblick EUR/USD und USD/JPY

USD/JPY

High der Woche: 100.24

Low der Woche: 98.30

Closing der Woche : 99.10

Wochenrückblick

Der USD/JPY setzte zu Beginn der Woche die Aufwärtsbewegung der Vorwoche fort und erreichte am Freitag pre NFP sein Wochenhoch bei ca. 100.24. Im Rahmen der schlechter als erwarteten NFP fiel der USD/JPY zurück bis zur 98.55er Region. Der Yen gab zunächst seine Wochengewinne zum größten Teil wieder ab und beendete die Handelswoche ca. bei 99.10 (dem 38,2 % Fibo-Retracement der Tagesbewegung).

Ausblick

Der USD/JPY hat seine bis dato vorherrschende Seitwärtsbewegung zwischen 97 und 99 zunächst nach oben aufgelöst. Da die 99.75 (76,4 % Fibo der Jahresbewegung) noch nicht nachhaltig überwunden wurde ist die Wideraufnahme des lgfr. Aufwärtstrend noch nicht bestätigt. Fällt USD/JPY unter die 98.25/30 zurück wäre die 96.80 wieder reaktiviert und die 95.55/85 und 93.75 als übergeordnete Ziele zu nennen. Kann sich der USD/JPY über der 99.10 halten und wieder zur 99.75 laufen bestehen gute Chancen das der YEN sich nach oben absetzten kann. Aber die Woche hat klar gezeigt, dass Äußerungen geopolitischer Art schnell zu einer Stärkung des Yen führen.

Der USD/JPY befindet sich in einer instabilen Phase. Vor dem Hintergrund der schlechten NFP und ggf. eines enttäuschen Tapering sowie eines Anschlag auf Syrien würde ich einer potentiellen Abwärtsbewegung Richtung 95.85 eine größere Wahrscheinlichkeit einräumen als einen Break der 100.60.

Kernmarken für die Woche:

UP: 99,75, 100.60, 101.5, 103.80

DOWN: 98.85, 98.25/30, 96,80/05, 95.50/8, 93.75

Zahl der Woche: Am 13 Sept. USA Consumer Confidence. Sollte dieser besser als erwartet ausfallen spräche dieses für einen stärkeren USD.

Tendenz: Ein übergeordneter lgfr. Aufwärtstrend der sich aktuell in einem Seitwärtshandel mit Potential einer großen, dynamischen Abwärtsbewegung befindet.

YEN 4 STD

Gerhards_Wochenausblick_EURUSD_und_USDJPY_09092013___body_YEN_4_STD.png, Gerhards Wochenausblick EUR/USD und USD/JPYGerhards_Wochenausblick_EURUSD_und_USDJPY_09092013___body_web-1.png, Gerhards Wochenausblick EUR/USD und USD/JPY

Gerhard Wildies I Consultant und FX-Trader

Nach zehn Jahren als Devisenoptionshändler u.a. in Chicago, London und der Schweiz, ist Gerhard Wildies mittlerweile seit sechzehn Jahren freiberuflicher Berater mit Schwerpunkt Investment Banking und Existenzgründung für Trader im Haupt- oder Nebenberuf im CFD/FX-Segment.

Im deutschen DailyFX-Forum finden sich Gerhards Betrachtungen unter http://forexforums.dailyfx.com/dein-trading-journal/595724-gerhards-zen-trading-approach-o-von-der-kunst-den-markt-zu-nutzen.html zusätzlich zum EUR/USD auch zum GBP/USD, USD/JPY und AUD/USD

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.