Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Der Grundmodus im EUR/USD ist zwar nach den Entwicklungen in Zypern, den vertrauenerschütternden Äußerungen von EU-Gruppen Präsident Jeroen Dijsselbloem und seitens des EU-Parlaments in Brüssel bzgl. der (eventuellen) künftigen Politik im Bezug auf die Spareinlagen europäischer Bürger und auch der charttechnischen Gegebenheiten bearish.

Aber bei genauerer Betrachtung des Tagescharts im EUR/USD stell ich mir mittlerweile folgende Frage: "Wird alles tatsächlich so heiß gegessen wie es gekocht wird?" Zwar notierte der EUR/USD am Mittwoch so tief, wie zuletzt vor 4-Monaten. Aber die Tatsache, dass der erwartete Sell Off im Euro in Folge der Meldung, dass das Europa-Parlament wohl aktiv eine "Bail In"-Klausel für Spareinlagen über 100.000 Euro diskutieren würde, ausblieb lässt mich skeptisch ob des bearishen Potentials des Euro werden. Dass sich nun in Verbindung dessen eine potentielle bullishe Divergenz im (15, 5, 5)-Slow Stochastic im Daily ausbildet (diese ist noch nicht vollständig, ein Schluss der %K-Linie über der %D-Linie ist hierfür obligatorisch), beinhaltet potentiell , sollte diese sich auflösen, eine Bewegung in Richtung der 1,30er Marke. Sollte es zu einem Ausbruch aus dem Abwärtstrendkanal kommen, so wäre gar eine Bewegung in Richtung der Region zwischen 1,3130 / 50 USD denkbar.

Aber: erst ein Schluss oberhalb dieser Region würde eine erste Aufhellung des Bildes für den Euro bedeuten. Bis dahin bleibt der Modus klar bearish und mit dem Bruch des aktuellen Jahrestiefs bei 1,2750 uSD wäre ein Verkauf in Richtung der Region zwischen 1,2660 / 80 einzukalkulieren.

Unterstrichen wird das bearishe Bild auch durch den Speculative Sentiment Index (SSI) von FXCM der zeigt, dass im Vergleich zur Vorwoche das Long Open Interest der FXCM-Retail-Kunden 17% höher liegt.

Wichtige Marken (01.04. – 05.04.2013):

Support: 1,2660 / 80 | 1,2750

Resist: 1,3150 / 30 | 1,3000

Eine DailyFX-Neuerung, unser Echtzeitnachrichten-Feed: https://www.dailyfx.com/deutsch/real_time_news/

Einen regen Informationsaustausch zum Thema Forex- und CFD-Trading, Diskussionen zum Speculative Sentiment Index (SSI) oder auch zum Thema Risk-Management findet ihr in unserem deutschen DailyFX-Forum unter http://forexforums.dailyfx.com/forex-forum-deutsch/ , speziell zum EUR/USD in unserem EUR/USD Talk.

Korrektur_im_EURUSD_in_der_kommenden_Woche_oder_naechster_Drop_body_eur1.jpg, Korrektur im EUR/USD in der kommenden Woche oder nächster Drop? Korrektur_im_EURUSD_in_der_kommenden_Woche_oder_naechster_Drop_body_aud2.jpg, Korrektur im EUR/USD in der kommenden Woche oder nächster Drop?