Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Nachdem die Bullen die Region um 1,3000 USD tatsächlich haben verteidigen haben können, bekommen wir aktuell kurz nach der Eröffnung der US-Märkte eine Attacke auf die obere Abwärtstrendkanalbegrenzung zu sehen. Mit deren Bruch dürfte der Euro weiter zlegen, das nächste Ziel habe ich dann im Bereich um das Vorwochenhoch auf dem Schirm, also um 1,3130 USD. Darüber wäre gar ein Lauf in Richtung des Bereichs zwischen 1,3270 / 1,3300 US-Dollar möglich.

Allerdings: wie bereits in der gestrigen Tagesanalyse angedeutet und heute morgen im Morning Meeting auch nochmal bekräftigt denke ich nicht, dass die derzeitige Aufwärtsbewegung im EUR/USD tatsächliche Euro-Stärke ist. Stattdessen ist der US-Dollar-Index in eine Korrekturbewegung übergegangen, welche das Währungspaar in diese Gefilde tragen könnte. Der tendenziell eher bearishe Ausblick für den Euro wurde heute morgen durch die Verbraucherpreise aus Deutschland bzw. wird vermutlich durch die unveränderten Verbraucherpreise am Freitag aus der Euro-Zone unterstrichen.

Zwar hatte Mario Draghi letzte Woche Donnerstag angekündigt, dass Leitzinssenkungen zwar diskutiert wurden, aber derzeit keine Option darstellen, so bleibt dennoch die Möglichkeit einer Anpassung, sprich Spielraum für Inflation nach oben. Das amgestrebte Inflationsniveau seitens der EZB von 2% ist mit 1,5% in Deutschland bzw. 1,8% in der Euro-Zone noch nicht erreicht, geldpolitische Maßnahmen bleiben also eine Option, was meines Erachtens bearish für den Euro zu werten wäre.

Wichtige Marken (13.03.2013)

Support: 1,2870 / 80 | 1,2950 / 1,3000

Resist: 1,3300 / 1,3260 | 1,3160 / 30

Eine DailyFX-Neuerung, unser Echtzeitnachrichten-Feed: https://www.dailyfx.com/deutsch/real_time_news/

Einen regen Informationsaustausch zum Thema Forex- und CFD-Trading, Diskussionen zum Speculative Sentiment Index (SSI) oder auch zum Thema Risk-Management findet ihr in unserem deutschen DailyFX-Forum unter http://forexforums.dailyfx.com/forex-forum-deutsch/, speziell zum EUR/USD in unserem EUR/USD Talk.

EURUSD_attackiert_Abwaertstrendkanalbegrenzung___body_eur4.jpg, EUR/USD attackiert Abwärtstrendkanalbegrenzung

https://www.dailyfx.com/deutsch/real_time_news/