Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Nach dem volatilen Wochenausklang nach der EZB-Leitzinsentscheidung und den NFPs am Freitag, startete der EUR/USD ruhig in die neue Handelswoche. In der Region zwischen 1,2950 / 1,3000 USD (grüne Ellipse) hat sich eine solide Unterstützungsregion ausgebildet, die den Verkauf des Euros zum US-Dollar derzeit abfedern zu scheinen könnt. Erst mit dem Bruch des Vorwochentiefs bei 1,2954 USD würde sich das Bild wieder deutlich eintrüben und dann den Weg in Richtung des Dezember-Tiefs um 1,2870 USD frei machen. Wie im Morning Meeting aber bereits erwähnt, ist eine Gegenbewegung in Richtung des Vorwochenhochs um 1,3130 USD durchaus im Bereich des möglichen. Weniger weil der Euro so stark einzuschätzen ist, eher ist eine Korrekturbewegung im US-Dollar einzukalkulieren. Durch die NFPs hat der US-Dollar Index die achte Woche in Folge zulegen können und scheint nun für eine Korrektur prädestiniert. Die Verbraucherpreise aus Deutschland dürften vor dem Hintergrund, dass EZB-Präsident Draghi am letzten Donnerstag klar gesagt hat, dass Leitzinssenkungen vorläufig kein Thema darstellen kaum Bewegung nach sich ziehen.

Wichtige Marken (12.03.2013)

Support: 1,2870 / 80 | 1,2950 / 1,3000

Resist: 1,3160 / 30

Eine DailyFX-Neuerung, unser Echtzeitnachrichten-Feed: https://www.dailyfx.com/deutsch/real_time_news/

Einen regen Informationsaustausch zum Thema Forex- und CFD-Trading, Diskussionen zum Speculative Sentiment Index (SSI) oder auch zum Thema Risk-Management findet ihr in unserem deutschen DailyFX-Forum unter http://forexforums.dailyfx.com/forex-forum-deutsch/, speziell zum EUR/USD in unseremEUR/USD Talk.

Gegenbewegung_im_EURUSD_beguenstigt_durch_USD-Korrektur_body_eur1.jpg, Gegenbewegung im EUR/USD begünstigt durch USD-Korrektur? Gegenbewegung_im_EURUSD_beguenstigt_durch_USD-Korrektur_body_eur3.jpg, Gegenbewegung im EUR/USD begünstigt durch USD-Korrektur?