Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Aus rein technischer Sicht sieht der EUR/USD vor der EZB-Leitzinsentscheidung am Donnerstag angeschlagen aus. Die Bären konnten eine erneute Attacke auf das gestrige Tageshoch um 1,3070 USD während der europäischen Handelssitzung abwehren und kurz nach der US-Eröffnung bekommen wir nun eine erneute Attacke auf die 1,30er Region zu sehen.

In Verbindung mit der Top-Bildung im (15, 5, 5)-Slow Stochastic auf 4-Stundenbasis würde mit dem Bruch des Vorwochentiefs bei 1,2965 USD die Abwärtsstruktur mit fallenden Hochs und Tiefs bestätigt werden und der Weg in Richtung des Dezember-Tiefs um 1,2870 USD wäre frei. Als Katalysator könnte die EZB-Leitzinsentscheidung am Donnerstag bzw. die anschließende Pressekonferenz um 14:30 Uhr.

Sollte Mario Draghi die im Morning Meeting thematisierten dovishen Andeutungen tatsächlich tätigen und Spekulationen um eine Leitzinssenkung anheizen, wäre auch ein fundamentaler Katalysator gegeben.

Aus sentimenttechnischer Sicht ist der Modus eher neutral einzuschätzen, allerdings mit bearishen Tendenzen. Aktuell ist das Verhältnis von Long- zu Short-positionierten Tradern mit 1,02 : 1 nahezu ausgeglichen, aber ein Blick auf die Veränderung des SSI zur Vorwoche lohnt und unterstreicht die bearishe Tendenz. Demnach sind aktuell rund 18% mehr Retail-Trader Long poistioniert als noch in der Vorwoche. Dieser aggressive Aufbau von Long-Positionen begünstigt aus kontra-indikatoren-technischer Sicht die Short-Seite und begünstigt eine Fortsetzung der Abwärtsstruktur im Währungspaar.

Wichtige Marken (07.03.2013)

Support: 1,2870 / 80 | 1,2965 / 1,3000

Resist: 1,3320 | 1,3160

Eine DailyFX-Neuerung, unser Echtzeitnachrichten-Feed: https://www.dailyfx.com/deutsch/real_time_news/

Einen regen Informationsaustausch zum Thema Forex- und CFD-Trading, Diskussionen zum Speculative Sentiment Index (SSI) oder auch zum Thema Risk-Management findet ihr in unserem deutschen DailyFX-Forum unter http://forexforums.dailyfx.com/forex-forum-deutsch/ , speziell zum EUR/USD in unserem EUR/USD Talk.

Charttechnisches_Bild_fuer_den_EURUSD_truebt_sich_vor_der_EZB_ein_body_eur4.jpg, Charttechnisches Bild für den EUR/USD trübt sich vor der EZB ein