Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Ein verhaltener Wochenstart für den EUR/USD nach dem Sturz von der fiskalischen Klippe. Sowohl der aggressive Risk-Off-Modus, der vermutlich in einer verstärkten Nachfrage des Greenbacks und den EUR/USD somit auf Tauchstation geschickt hätte, als auch der starke Verkauf des US-Dollars infolge der sich deutlich eintrübenden Aussicht für die US-Wirtschaft blieben aus.

Stattdessen stabilisierte sich der EUR/USD im Bereich um 1,3000 USD. Im Zuge dessen hat sich auf 4-Stundenbasis nun eine bullishe Divergenz im (15, 5, 5)-Slow Stochastic ausbilden können, die zumindest bis zur EZB-Leitzinsentscheidung am Donnerstag eine Korrekturbewegung in Richtung der Region um 1,3100 USD einleiten könnte. Ein verstärktes Interesse die Region um 1,3000 USD zu verteidigen dürfte zudem von den Optionsmärkten kommen.

Im EUR/USD Talk in unserem deutschen DailyFX-Forum hat ein Community-Mitglied eine Grafik geteilt, die das Open Interest bzw. die Short-Put-Optionsbestände um 1,3000 USD einfängt. Ein Schlusskurs am Freitag über der 1,30er Marke würde diese Optionen gewinnbringend auslaufen lassen. Ein Rücklauf über die 1,31er Marke würde den Weg in Richtung 1,3160 USD, dem Hoch von letzter Woche Mittwoch ebnen.

Meines Erachtens ist das allerdings wenig wahrschenlich, viele Marktteilnehmer dürften vor ihrer klaren Positionierung zunächst die Worte Mario Draghis am Donnerstag abwarten wollen. Auf der Unterseite würde mit dem Bruch der 1,3000er Marke bzw. des Vorwochentiefs bei 1,2965 USD der Weg in Richtung 1,2875 USD frei.

Wichtige Marken (05.03.2013)

Support: 1,2870 / 80 | 1,2965 / 1,3000

Resist: 1,3160 | 1,3100

Eine DailyFX-Neuerung, unser Echtzeitnachrichten-Feed: https://www.dailyfx.com/deutsch/real_time_news/

Einen regen Informationsaustausch zum Thema Forex- und CFD-Trading, Diskussionen zum Speculative Sentiment Index (SSI) oder auch zum Thema Risk-Management findet ihr in unserem deutschen DailyFX-Forum unter http://forexforums.dailyfx.com/forex-forum-deutsch/ , speziell zum EUR/USD in unseremEUR/USD Talk.

Ruhiger_Wochenstart_trotz_Fiscal_Cliff_body_eur4.jpg, Ruhiger Wochenstart trotz Fiscal Cliff