Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Der EUR/USD wartet weiter auf Impulse. Zwar ist der ZEW-Index am Dienstagmorgen besser als erwartet ausgefallen, aber die erwarteten Impulse, sei es auf der Ober- bzw. auf der Unterseite haben wir nicht zu sehen bekommen. Stärkere Bewegungen sind im EUR/USD erst zu erwarten, wenn das Währungspaar über die 1,3390 / 1,3400er Region auf der Oberseite bricht und somit aus seinem Abwärtstrendkanal, der sich auf 4-Stundenbasis seit Anfang Februar etabliert hat. Oder aber auf der Unterseite, wo weiter ein Test der 1,3250er Marke mit einem Unterschreiten der Region um 1,3300 / 10 erfolgen dürfte. Mit dem Überwinden der 1,3390 / 1,3400 wäre ein Lauf in Richtung des Vorwochenhochs um 1,3520 USD möglich, mit dem Break der 1,3250er Region wäre ein Verkauf in Richtung der Region zwischen 1,3150 / 60 USD denkbar. Doch was könnte Impulse für den Euro liefern? Primär scheinen eher Euro-unfreundliche Möglichkeiten eine Option darzustellen: einerseits wäre dort die Eskalation der politischen Situation in Spanien um die Korruptionsvorwürfe gegen die aktuelle spanische Regierung und Premier Rajoy. Zu diesen gesellt sich die mögliche Wiederwahl Silvio Berlusconis in Italien. Aber: das nächste Event, was meines Erachtens Impulse liefern könnte, kommt interessanterweise nicht aus Europa, sondern aus den USA. Die FED veröffentlicht am Mittwochabend das Sitzungsprotokoll ihres letzten Treffens. Andeutungen, die auf einen restriktiveren Geldkurs der FED in den kommenden Monaten hindeuten, wären in der Lage den EUR/USD kurzzeitig unter Druck und für ein Unterschreiten des markttechnisch wichtigen Levels um 1,3300 USD, vielleicht gar der Region um 1,3250 sorgen.

Wichtige Marken (20.02.2013)

Support: 1,3150 / 60 | 1,3250 | 1,3300 / 20

Resist: 1,3530 / 20 | 1,3390 / 1,3400

Eine DailyFX-Neuerung, unser Echtzeitnachrichten-Feed: https://www.dailyfx.com/deutsch/real_time_news/

Einen regen Informationsaustausch zum Thema Forex- und CFD-Trading, Diskussionen zum Speculative Sentiment Index (SSI) oder auch zum Thema Risk-Management findet ihr in unserem deutschen DailyFX-Forum unter http://forexforums.dailyfx.com/forex-forum-deutsch/ , speziell zum EUR/USD in unserem EUR/USD Talk.

Sorgen_eher_Euro-unfreundliche_Impulsegeber_fuer_Fortsetzung_bearisher_Action_body_aud2.jpg, Sorgen eher Euro-unfreundliche Impulsegeber für Fortsetzung bearisher Action?