Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Schwacher Wochenausklang für den Euro? Liefert die EZB Impulse?

Schwacher Wochenausklang für den Euro? Liefert die EZB Impulse?

Jens Klatt, Marktstratege

Ein sehr schwacher Tag für den Euro. Während auch durch die US-Präsidentschaftswahl noch eine Attacke auf die, in der gestrigen Tagesanalyse thematisierten Region um 1,2900 US-Dollar erfolgte und das Währungspaar in seinem Hoch bei 1,2875 USD gehandelt wurde, kam es während der europäischen Handelssitzung zu einem starken Verkauf, der den EUR/USD in Richtung der Unterstützunsregion um 1,2750 USD führte. In dieser Region konnte sich das Währungspaar stabilisieren und notierte um 23 Uhr bei 1,2770 US-Dollar. Die Chartstruktur im 4-Stundenchart ist klar bearish zu sehen, der Abwärtstrendkanal seit Ende Oktober immer noch intakt. Ein Verkauf des EUR/USD in Richtung der Region 1,2690 USD, darunter gar in Richtung des Bereichs zwischen 1,2630 / 50 USD ist durchaus denkbar. Long-Positionen vor dem Hintergrund der Chartsstruktur wrde ich vermeiden. Ein Rücklauf in Richtung der Region um 1,2800 / 20 US-Dollar ist denkbar. Rein markttechnisch würde ich allerdings erst mit Notierungen über 1,2890 / 1,2900 USD und einem Verlassen des Abwärtstrendkanals bullishe Szenarien in Betracht ziehen. Der Speculative Sentiment Index (SSI) von FXCM notiert bei +1,10, hiernach sind 52% der Retail-Trader von FXCM Long positioniert. Es bleibt aus sentimenttechnischer Sicht dabei: nach dem starken Umschwung von letzter Woche signalisiert der SSI weitere Euro-Schwäche, allerdings mit ersten neutralen Tendenzen.

Wichtige Marken (08.11.2012):

Support: 1,2630 / 50 | 1,2750

Resist: 1,2900 / 1,2890 | 1,2840 / 50

Eine DailyFX-Neuerung, unser Echtzeitnachrichten-Feed: http://www.dailyfx.com/deutsch/real_time_news/

Am Freitag, den 09.11.2012 findet in unserem Live-Stream unter http://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender/live_tradingaufwww.DailyFX.deein Live-Trading der Markteröffnung mit DailyFX-Marktanalyst Jens Klatt statt.

Einen regen Informationsaustausch zum Thema Forex- und CFD-Trading, Diskussionen zum Speculative Sentiment Index (SSI) oder auch zum Thema Risk-Management findet ihr in unserem deutschen DailyFX-Forum unter http://forexforums.dailyfx.com/forex-forum-deutsch/, speziell zum EUR/USD in unserem EUR/USD Talk.

Schwacher_Wochenausklang_fuer_den_Euro_Liefert_die_EZB_Impulse_body_eur4.jpg, Schwacher Wochenausklang für den Euro? Liefert die EZB Impulse?

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.