Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Die EZB-Sitzung hat dem EUR/USD am gestrigen Handelstag einen kleinen Anschieber gegeben, welcher das Währungspaar über das wichtige WIderstandslevel bei 1,2970 USD und sogar über 1,30 bewegt hat. Die Aussage Draghis, dass die OMT-Ankündigung bereits präventiv gewirkt hat, die EZB jedoch noch nicht interveniert hat, schoben das Währungspaar über 1,3000 USD. Um 23 Uhr notierte der EUR/USD bei 1,3016 USD. Eine sehr interessante Betrachtung eines Community-Mitglieds im deutschen DailyFX-Forum war gestern im EUR/USD Talk zu lesen. Der Verweis auf den heutigen Verfall der Oktober-Euro-Optionen und die Tatsache, dass das Open Interest mit der Basis 1,30 massiv angestiegen ist, ließe nun folgenden Schluss zu: wird die 1,30er Marke überwunden, so wäre ein stärkerer Aufwärtsimpuls die Folge. Diese Optionspositionen müssten dann mit dem Future Long abgesichert werden, was eben genau die Nachfrage begünstigen würde, die den EUR/USD weiter aufwärts treiben dürfte. Erste Ziele auf der Oberseite würde im Bereich um 1,3050 USD liegen bzw. im Bereich um 1,3080 USD. Ein Rücklauf unter 1,2870 würde einen weiteren Verkauf des EUR/USD in Richtung der Region zwischen 1,2800 / 20 begünstigen (grüne Ellipse). Der Speculative Sentiment Index (SSI) von FXCM notiert derzeit bei -1,81, folglich sind 64% der Retail-Trader von FXCM Short positioniert. Als Kontra-Indikator favorisiert der SSI folglich weiter anziehende Kurse.

Wichtige Marken (05.10.2012):

Support: 1,2750 | 1,2800 / 20 | 1,2870

Resist: 1,3080 / 50

Mir kann man in Zukunft auch auf Twitter folgen:http://twitter.com/jensklattfx

Ab dem 30.07.2012 finden die Morning Meetings börsentäglich um 10:30 Uhr in unserem Live-Stream unter https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender/live_tradingauf www.DailyFX.destatt.

Einen regen Informationsaustausch zum Thema Forex- und CFD-Trading, Diskussionen zum Speculative Sentiment Index (SSI) oder auch zum Thema Risk-Management findet ihr in unserem deutschen DailyFX-Forum unter http://forexforums.dailyfx.com/forex-forum-deutsch/, speziell zum EUR/USD in unserem EUR/USD Talk.

EURUSD_rein_technisch_vor_der_EZB_eher_bullish____body_eur4.jpg, Domino-Effekt durch den Optionsverfall an der CME?