Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • In Kürze:🇬🇧 GBP U.K. Government Sits to Discuss Brexit um 23:01 GMT (15min) https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-10-18
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,63 % 🇬🇧GBP: 0,60 % 🇦🇺AUD: 0,48 % 🇨🇭CHF: 0,38 % 🇯🇵JPY: 0,24 % 🇨🇦CAD: 0,07 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/s9O7xqmx7J
  • Rohstoffe Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: -0,01 % WTI Öl: -0,06 % Gold: -0,11 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/veOxdauObg
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,25 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 76,83 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/IuaUChn6he
  • Indizes Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 0,03 % Dow Jones: 0,03 % Dax 30: 0,02 % CAC 40: -0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/Zy8gOwzhje
  • Rohstoffe Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,09 % WTI Öl: -0,00 % Gold: -0,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/25JZvAtwJy
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,23 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 76,35 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/Pczd5Y7Zmq
  • Indizes Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: CAC 40: 0,08 % Dax 30: 0,02 % S&P 500: -0,23 % Dow Jones: -0,57 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/3lvfltBQQw
  • Aan het eind van de week gaat de Amsterdamse beurs weer naar het zuiden, net als andere beurzen in Europa. De #AEX sloot op 572,72 punten met een min van 0,61 %. Veel dank aan alle deelnemers van mijn seminar Trading met #Bouhmidi Bands en Prachtig Weekend #Beurs @IGNederland https://t.co/hRGKvh1XHC
  • In Kürze:🇬🇧 GBP BOE Governor Carney Speaks in Washington um 17:45 GMT (15min) https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-10-18
Dollar Technische Analyse: 10-Monatshoch bringt Angst vor Breakout

Dollar Technische Analyse: 10-Monatshoch bringt Angst vor Breakout

2016-11-14 16:22:00
Tyler Yell, CMT, Währungsstratege
Teile:

Anknüpfungspunkte:

- Dollar Technische Strategie: bestätigter Aufwärtstrend ist für eine Bekämpfung zu aggressiv

- Dollar zieht wie im zweiten Halbjahr 2014 an, als sich der Schmerz ausbreitete

- Optionsmarkt konzentriert sich nun auf USD-Stärke

Die Dollar-Stärke brachte den Euro Dollar auf neue Jahrestiefs, und den USD/JPY auf das 38,2 % Retracement der Range von 2015-2016, oberhalb seines 200-DMA. Die Bewegung könnte sich fortsetzen, da die Longs der massiven Aussetzung der festen Erträge vor einer möglicherweise inflationären Administration unter dem gewählten Präsidenten Trump in Panik geraten.

Lesen Sie unsere kostenlosen Prognosen für das 4. Quartal, während die Fed entscheidet, wie sie mit der Präsidentschaft von Trump umgehen soll.

Die Volatilität ist nicht besonders hilfreich in einer Welt voller Hedger und Unternehmensfinanzierer. Kurz gesagt ist der USD die Währung, mit der die Rohstoffe sowie zahlreiche internationale Anleihemärkte weltweit gehandelt werden. Wenn wir im DXY starke Aufwärtsbewegungen sehen, gibt es auch oft starke Bewegungen in den verbrieften Vermögenswerten, was dann der Besicherung großes Leid bringen kann. Während wir eine aggressive Neubeurteilung in der Fed Funds Rate erlebt haben, sahen wir auch, wie die Kosten der USD-Darlehen für 3 Monate gemäß ICE 3M USD LIBOR auf 91 Basispunkte angestiegen sind, der höchste Stand seit April 2009.

Der Optionsmarkt zeigt gegenüber dem wichtigsten Bestandteil des DXY, dass ein Schutz gegen eine weitere USD-Stärke aggressiv aufgekauft wird. Die sogenannten one-year-25d Risikowenden fallen weiterhin stark ab, während die Put-Prämien auf ihrem höchsten Level seit mehr als vier Monaten stehen, wie Daten von Bloomberg zeigen.

Der Kurs vom DXY (USD Index) hat sein höchstes Level in neun Monaten erreicht. Das Level, worauf es sich zu konzentrieren lohnt, liegt bei 100,51 und wurde verzeichnet, bevor die Federal Reserve im Dezember 2015 ihren Leitzins anhob. Das technische Bild, das sich nun entwickelt (nachstehend erklärt) könnte zeigen, dass ein aggressiver Breakout ansteht, der uns über das Hoch von Dezember 2015 und auf Levels bringen könnte, die wir seit dem Sommer 2003 nicht mehr gesehen haben, als sich der USD von seinem Zinsanhebungszyklus Ende der 1990er verabschiedete.

Der D1 Chart scheint für den USD im Vergleich zum Tief vom Mittwoch von 95,89 sehr bullisch zu sein

Dollar Technische Analyse: 10-Monatshoch bringt Angst vor Breakout

Der Chart oben zeigt den steilen Anstieg im DXY ab seinen Tiefs vom Mittwochmorgen. Das letzte Mal haben wir eine so aggressive Bewegung im Q4 2015 gesehen, als die Fed die Märkte auf eine Zinsanhebung vorbereitete. Damals beabsichtigte die Fed, zahlreiche Zinsanhebungen vorzunehmen, wie wir in der Dot Plot Matrix vom Dezember sahen, wobei eine Anhebung von durchschnittlich 50-100 Basispunkten in 2016 erwartet wurde. Nachdem nur noch eine FOMC-Sitzung übrig bleibt, werden wir uns mit nur einer abfinden müssen. Aber 2017 könnte ganz anders werden.

Nach dem Wahlsieg von Donald Trump besprachen wir zahlreiche Faktoren, die nachhaltige USD-Gewinne fördern könnten, wie wir im zweiten Halbjahr 2014 sahen. Das technische Bild zeigt ebenfalls eine Entwicklung, die es zu berücksichtigen lohnt und die ebenfalls eine anhaltende Stärke andeutet.

Die Elliott-Wellen-Analyse zeigt einen möglichen Abschluss eines korrektiven oder Gegentrend-Pattern mit drei Doppelwellen (W-X-Y), welches möglicherweise Ende September erschöpft war. Das korrektive Muster scheint aus einem flachen Zickzack-Dreiecksmuster zu bestehen, das nun gegenüber einem aggressiven Anstieg des Aufwärtstrends nachgibt. Andere Indikatoren, wie die Ichimoku-Wolke & der Andrew’s-Pitchfork-Kurskanal helfen, den Kurs einzurahmen und eine Unterstützung um die starke Bewegung zu bilden. Aber die Idee der möglichen Elliott-Wellen-Zählung ist die, dass wir an einem impulsiven Anstieg arbeiten, der schmerzhaft sein könnte und einen Kampf nutzlos macht.

Als letzten Hinweis sollte man auf die Bestandteile des DXY achten. Das Kursmuster im USD/JPY könnte ein Double-Bottom entwickeln, wobei der Kurs am Montagmorgen über die Nackenlinie von 108,32 ausbrach. Eine solche Entwicklung würde die Stärke im USD und die Schwäche seiner Gegenstücke, wie im EUR & JPY, weiter fördern.

Eine bereits seit langer Zeit oft gestellte Frage lautet, wann der Markt die Richtung des Dollars aus den Händen der Fed nehmen würde. Es ist möglich, dass die Amtszeit von Trump, die Ende Januar beginnt, genau dies tun könnte. Und eines der ersten Anzeichen dafür wäre ein klarer Ausbruch über 100 im DXY, worauf die Charts zurzeit hindeuten.

Kurzfristigere technische Levels im DXY für Montag, den 14. November 2016

Für alle, die sich für kurzfristigere Levels als oben angezeigt interessieren, signalisieren diese Levels für die Handelszeiten der nächsten 48 Stunden wichtige potentielle Wendepunkte.

Dollar Technische Analyse: 10-Monatshoch bringt Angst vor Breakout

T.Y.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.