Verpassen Sie keinen Artikel von Tyler Yell

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Tyler Yell abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte:

  • US Dollar Technische Strategie: USDOLLAR schnellt in Richtung Widerstand
  • Es ist eine gemeine, sich wiederholende Welt
  • Solide ADP-Berichte für August setzen Grundlage für Dollar stützende NFPs

Greifen Sie zu auf unseren kostenlosen Q3 Ausblick; die Fed scheint sich durch die Auswirkung der Geldpolitik in eine Ecke getrieben zu fühlen

Alle Augen richteten sich anlässlich des Jackson Hole Symposiums auf den US Dollar und Janet Yellen. Nur wenige erwarteten, dass Stanley Fischer die Show stehlen würde und die Märkte vor der Möglichkeit zweier Zinserhöhungen des FOMC warnte, falls die Daten bis zu den nächsten Sitzungen weiterhin positiv ausfielen. Seit Jackson Hole zeigten die Hauspreise gemäß Case-Shiller Index, dass sie weiter angestiegen sind. Die ADP-Kennzahlen zur Beschäftigung übertrafen die Erwartungen, was zu einem positiven Arbeitsmarktbericht führen könnte. Mit diesem, so sagte Fischer, würde beurteilt, ob die Fed sich ihrem Ziel der Vollbeschäftigung genähert hat.

Andere Datenpunkte wie das Verbrauchervertrauen stiegen im August auf beeindruckende Weise an und zeigten, dass die Verbraucher weiterhin konsumieren und die Wirtschaftsdaten auf Kurs halten werden.

"Die Arbeit der Zentralbank ist nie zu Ende. Ich denke auch nicht, dass man einfach 'one and done' sagen kann. Wir können das Tempo aufgrund der Daten wählen, die veröffentlicht werden." Das sagte Stanley Fischer über die mögliche Politik der Fed in einem Interview mit Bloomberg. Nun scheinen die Daten so gut zu sein, dass eine Zinserhöhung in 2016 einkalkuliert wird, und falls noch eine weitere Anhebung ins Gespräch kommt, könnte der US Dollar auf Levels ansteigen, die wir seit Januar nicht mehr gesehen hatten.

Diese Gefahr gilt es zu beobachten, falls die Daten weiterhin besser ausfallen, aber die Fed dennoch die Zinssätze nicht erhöht. Wir sahen bereits früher, wie die Federal Reserve Zinsanhebungen in Aussicht stellte, nur um dann auf Daten hinzuweisen, die eigentlich keinen direkten Einfluss auf die US-Wirtschaft hatten. Dies führte in der Vergangenheit zu einem Absturz des USD. Wenn die Fed aber voran schreitet, ist es möglich, dass es für die USD-Stärke bis zum Jahresende kein Zurück gibt.

Um zu sehen, was noch vor uns liegt, sehen wir uns die Charts an.

D1 USDOLLAR Index Chart / Steile Wende ab Neunwochentiefs

US DOLLAR technische Analyse: Fed verführt Dollar-Bullen anzubeißen

Die Bewegung nach der Warnung von Stanley Fischer, dass die Märkte mit zwei Zinserhöhungen rechnen sollten, wenn die August-NFPs einen Fortschritt in Richtung Vollbeschäftigung zeigen (NFP geschätzt 180.000), haben die USD-Bären dazu veranlasst, loszulaufen.

Nun sind die Trader in einer neuen Welt gefangen, in der Diskussionen über die abweichenden Geldpolitiken den US Dollar gegen andere Währungen wie den Kanadischen Dollar, Japanischen Yen und anderen EM-Währungen stärken könnten.

So oder so befindet sich der US Dollar Index beim ersten Schlüsselwiderstand, der in den letzten Artikeln bei 12.000 erwähnt wurde. Ein Durchbruch darüber, der bei positiven NFPs am Freitag mit einer Zinserhöhung erwartet würde, würde bei 12.114 stattfinden.

US DOLLAR technische Analyse: Fed verführt Dollar-Bullen anzubeißen

Der ziemlich lebhafte Chart oben zeigt auch, dass der US Dollar gegen einen absteigenden Widerstand stößt. Wenn dieser Kanal durchbrochen wird, könnten wir einen Breakout des Dollars wie in H2 2014 erleben, wobei die US Dollar-Stärke in den Schwellenländern großen Schaden anrichtete und die Rohstoffmärkte schockierte.

Die Stark-/Schwach-Analyse der G8 im FX für Mittwoch, den 31. August 2016: Dollar-Überraschung

In weniger als einer Woche ist der US Dollar von der schwächsten Währung im G8 zur zweitstärksten Währung, nur einzig hinter dem New Zealand Dollar, vorgerückt. Ein solider Arbeitsmarktbericht am Freitag würde den Dollar wohl an die Spitze katapultieren.

US DOLLAR technische Analyse: Fed verführt Dollar-Bullen anzubeißen

Kurzfristigere technische Levels im US Dollar für Mittwoch, den 31. August 2016

Für alle, die sich für kurzfristigere Levels als oben angezeigt interessieren, signalisieren diese Levels für die Handelszeiten der nächsten 48 Stunden wichtige potentielle Wendepunkte.

US DOLLAR technische Analyse: Fed verführt Dollar-Bullen anzubeißen

T.Y.