Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
US DOLLAR Technische Analyse: Erster Punkt geht an die Saisonalität

US DOLLAR Technische Analyse: Erster Punkt geht an die Saisonalität

2016-04-28 13:55:00
Tyler Yell, CMT, Währungsstratege
Teile:

Erfahren Sie, wie sich die Live-Kunden von FXCM im FX & Aktien positioniert haben, und klicken Sie hier.

Anknüpfungspunkte:

  • US Dollar Technische Strategie: Short Tendenz unterhalb von 11.895 bevorzugt
  • 21-tages gleitender Durchschnitt weiterhin als fester Widerstand bei Abwärtsbewegung
  • Makro-Umfeld wird negativer für den Dollar

Der April hat sich als schwieriger Monat für den US Dollar entpuppt, wieder einmal. Im vergangenen April waren viele überzeugt, dass der US Dollar ein Top gebildet hatte, aber diese Meinung hielt nur bis Mitte Mai an, als der US Dollar einen acht Monate anhaltenden Run startete, der im Januar mit der Einführung der Negativzinsen der Bank of Japan zu einem Top führte.

Alle Trader fragen sich, was kommt als Nächstes? Obwohl viele lieber an eine Mai-Rallye glauben, denn Mai ist saisonal üblicherweise ein bullischer Monat für den Dollar, gibt es einige Gründe dafür, dass das diesmal nicht stattfinden könnte.

Zunächst einmal hat sich die Rhetorik der Zentralbanken im letzten Jahr und insbesondere in den letzten zwei Monaten grundlegend verändert. Wir sahen, wie die Federal Reserve im Vergleich zur Vergangenheit eher expansiv wurde, während andere Zentralbanken, wie die Europäische Zentralbank, die Bank of Japan und seit Kurzem auch die Reserve Bank of New Zealand ihre Geldpolitik nicht mehr veränderten. Die anderen Zentralbanken, außerhalb der USA, warten lieber ab, bevor sie mehr Stimulus einführen, da dieser wegen der einkalkulierten Erwartungen zu einer Stärke in deren Währungen führte. Die Fed hingegen überzeugt langsam den Markt, dass ihre Aussicht auf vier Zinserhöhungen in diesem Jahr, die mit der Dot Plot Matrix bei der Dezember-Sitzung vorausgesagt wurde, bestenfalls halbiert wird. Diese neue Einstellung führte zu zahlreichen Neuorientierungen in Bezug auf die Berichte für das Trading im Markt.

Wir haben mit der Korrektur im März 2015 gerade einen korrektiven Gleichstellungspunkt getroffen.

US DOLLAR Technische Analyse: Erster Punkt geht an die Saisonalität

Als letztes ist es wichtig zu bemerken, dass eine treibende Kraft für den US Dollar Hedge Funds und andere institutionelle Spekulanten bildeten. Diese Quelle der Unterstützung ist noch lange nicht ausgetrocknet. Wenn wir uns den neuesten CFTC Commitment of Traders Bericht ansehen, so steht die Differenz zwischen den kommerziellen Hedges und institutionellen Spekulanten auf einem 52-Wochen-Extrem, wobei die Hedges im Long und die Spekulanten im Short sind, wobei die Spekulanten besonders seit dem Sommer 2014 stark short halten.

Zudem wurde die US Dollar Stärke von einem volatilen Umfeld gefördert. Die neuesten Makro-Ereignisse sind vorbei und alle konzentrieren sich nun auf den Brexit als nächstes wichtiges Eventrisiko, wo die Abstimmung in fast zwei Monaten stattfinden wird. Ironischerweise, nach der Bemerkung oben, könnten wir einen Rückgang im US Dollar sehen, wie wir es im Umfeld mit geringer Volatilität in 2014 erlebten.

Somit scheinen die Fed und die größeren Trader im Markt keine US Dollar Stärke zu befürworten. Zumindest vorläufig.

Kurzfristigerer US Dollar Chart begünstigt Fokus auf 21-DMA & 11.907

US DOLLAR Technische Analyse: Erster Punkt geht an die Saisonalität

Im nachstehenden Chart bemerken Sie, dass die obere Linie des Kanals nicht berührt wurde, außer beim Hoch von Ende Februar, woher der Kanal stammt. Die obere Kanallinie entspricht dem Hoch vom 27. April 2016 um 11.907, das ebenfalls das Hoch vom FOMC ist und als Widerstand respektiert werden sollte. Das Tief vom Donnerstagmorgen richtet sich perfekt nach dem Tief von 2016 von 11.784 und wird die Schlüsselunterstützung im Fokus sein.

Neben diesen jüngsten Extremen von 11.907 und 11.784 können Trader zwei wichtige Pivots verwenden. An der Oberseite war der jüngste aggressive Rückgang bei 12.030. Ein Durchbruch über 11.907, gefolgt von 12.030, könnte signalisieren, dass eine starke Korrektur oder ein Wiederaufleben der Dollar-Bullischness ansteht, was dem Muster der Mai-Saisonalität entspräche.

Unter dem aktuellen Tief von 2016 von 11.784 können Trader das Tief vom 18. Juni von 11.732, gefolgt vom Tief vom 15. Mai von 11.634 verwenden. Sie sehen auch auf dem ersten Chart, dass der US Dollar am Boden eines Einjahreskanals tradet. In Anbetracht des aktuellen Umfelds scheint ein Durchbruch tiefer eher wahrscheinlich anstatt eines aggressiven Dollar-Kaufs.

Kurzfristigere technische Level für den US-Dollar

Für jene, die sich lieber auf kurzfristigere Level als die obigen konzentrieren, so signalisieren diese Level mögliche Pivot-Level für die nächsten 48 Stunden.

US DOLLAR Technische Analyse: Erster Punkt geht an die Saisonalität

Am längerfristigen Ausblick unseres Analysten für den Dollar interessiert? Abonnieren Sie unseren kostenlosen Dollar Leitfaden bitte hier.

T.Y.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.