Verpassen Sie keinen Artikel von Tyler Yell

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Tyler Yell abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Erfahren Sie, wie sich die Live-Kunden von FXCM im FX & Aktien positioniert haben, und klicken Sie hier.

Anknüpfungspunkte:

  • US Dollar technische Strategie: US DOLLAR könnte 11.850 erneut testen
  • Wahrscheinlichkeit einer Fed-Zinserhöhung schwindet zusammen mit Dollar-Bullen
  • Kürzlicher Fed-Kommentar über Ungewissheit drückt auf Treasury Rendite & US Dollar

*WILLIAMS VON DER FED SAGT: „NEGATIVE ZINSEN MÖGLICHERWEISE IM REPERTOIR.“

Der US Dollar erlebte einen Februar, an den man sich lieber nicht erinnern möchte. Der US Dollar erfuhr den schwierigsten Monat seit Juni & April letzten Jahres, während Währungen wie der Japanische Yen ihren besten Monat in fast einem Jahrzehnt erlebten. Die Aktienmärkte sahen schwindenden Optimismus, und die Rohstoffsektoren scheinen sich auf den US Dollar und die Pläne der Federal Reserve für US Zinssätze und dadurch auch auf den US Dollar auszuwirken. Das Zitat von SF Fed-Präsident John Williams bei einer Rede am 25. Februar zeugt von der derzeitigen Marktliquidität und der allgemeinen Ungewissheit.

US Dollar könnte wieder auf einen längerfristigen Widerstand geprallt sein

US DOLLAR technische Analyse: Schwindet die Dominanz des Dollars?

Der Chart oben zeigt einen Kurskanal, der den Kurs vom 2011 Tief ziemlich gut umrahmt hat. Die Gültigkeit des Kurskanals kann beim Zurückschnellen in den Kurskanal im Sommer 2014 gut erkannt werden, und die Widerstandspunkte verhinderten weitere Kursgewinne im März 2015 und im Januar. Jetzt scheint der Kurs zu schlingern, da Trader unsicher sind, ob sie trotz negativer Zinssätze mehr JPY kaufen sollen oder ob das Britische Pfund unter seinen fairen Wert gesunken ist und deshalb gekauft werden soll.

US DOLLAR technische Analyse: Schwindet die Dominanz des Dollars?

Am längerfristigen Ausblick unseres Analysten für den Dollar interessiert? Abonnieren Sie unseren kostenlosen Dollar-Leitfaden bitte hier.

Hauptlevel: 10-Monats-Trendlinie im Auge behalten

Der Blick auf einen relevanteren Chart für kurzfristige Kursbewegungen zeigt einen 11-monatigen Kurskanal, der auch Orientierung zu bieten scheint. Sie können sehen, dass der Widerstand des Kanals Ende Januar mit der 127,2% Fibonacci Extension der April-Mai Range übereinstimmt. Seitdem haben wir uns deutlich tiefer bewegt, worauf momentan ein 50% Retracement bei 12.154 folgt.

Wir haben früher schon angemerkt, dass der Monat Februar ein saisonal schwacher Monat für den US Dollar ist. Ob wir nun eine weitere Schwäche sehen werden oder nicht, wird wahrscheinlich von einem Bruch unter das kürzliche, höhere Tief von 12.053 abhängen. Ein Bruch und Tagesschluss unterhalb von 12.053 könnte das erste Zeichen für eine weitere Auslöschung der hart erkämpften Gewinne von Oktober bis Januar sein.

Fibonacci Expansions produzieren Abwärtslevels. Die 61,8% Expansion von Anfang Februar senkt Ziele auf 11,970. Ein weiter Bruch würde den Fokus auf ein Level der technischen Konfluenz bei 11.850 richten. Wie Sie im ersten und zweiten Chart sehen können, würde 11.850 Unterstützung bieten, worauf Käufer einspringen und uns etwas höher bringen könnten.

Ein Bruch unter 11.850 könnte bedeuten, dass eine größere Verhaltensänderung im Anzug ist, und die Schwäche des US Dollars könnte ein umfassenderes und überraschendes Thema für 2016 werden.

T.Y.