Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
US DOLLAR Technische Analyse: Ein langweiliger Bullenmarkt wie 2012 SPX500

US DOLLAR Technische Analyse: Ein langweiliger Bullenmarkt wie 2012 SPX500

2016-01-13 19:40:00
Tyler Yell, CMT, Währungsstratege
Teile:

Möchten Sie mehr über die Charaktereigenschaften erfolgreicher Trader erfahren? Wenn ja, klicken Sie hier

Anknüpfungspunkte:

  • US Dollar Technische Strategie: Kaufen Sie den Dip oberhalb des 21-DMA von 12.150
  • Langweiliger Bullentrend lässt langsamen, zähen Anstieg vermuten
  • Saisonale Tendenzen deuten auf Stärke im Januar für USD hin

Der US Dollar verzeichnete kürzlich seinen höchsten Schlusskurs seit 2003. Dabei mangelte es jedoch deutlich an Volatilität, aber ein jahrelanger Bullenmarkt sollte die USD Bullen trösten. Von 2009-2013 zweifelte der SPX500, denn wir hatten selten eine hohe Volatilität bei einem Anstieg. Wir sind nun jedoch inmitten des drittlängsten Bullenmarkts in den Aktien seit dem Zweiten Weltkrieg, und der US Dollar könnte auch auf dem Weg zu seinem drittgrößten Bullenmarkt seit dem Vertrag von Bretton Woods sein. Bemerkenswert ist die Widerstandsfähigkeit des Dollars, auch wenn die historisch zusammenhängenden Märkte wie die 2-Jahres US Staatsanleihen gesunken sind, mit der Aussicht, dass die Fed nicht mehr so oft ihre Zinssätze anheben wird wie anfänglich vermutet, sei es nun wegen des Yuan, auch wenn das zutrifft, oder sei es wegen der Befürchtung, dass die Rohstoffe die Schwellenländer in eine Krise führen.

Technisch gesehen befinden wir uns auf 12-Jahreshochs, und somit liegt die Beweislast bei den Bären. In anderen Worten wird es in diesem Umfeld nicht reichen, zu sagen, dass etwas überkauft ist. Wir wir bereits früher erwähnten, stieg der SPX500 dank der allgemeinen Kräfte weiter an, trotz des angstvollen, aggressiven Kaufs, den wir Ende 2008 erlebten. In anderen Worten, der Bullenmarkt im US Dollar erfolgt mit einer relativ geringen Volatilität und zeigt somit, dass der "Panikknopf" noch nicht gedrückt wurde, wie es in 2008 der Fall gewesen war. Vorläufig befindet sich die Schlüsselunterstützung beim 21-DMA und Schlusskurs vom 4. Januar bei 12.150/55. Bis diese Levels durchbrochen werden, wäre ein Verkauf ein Verkauf in die Stärke, was eine riskante Strategie ist, wie jene, die die Schwäche der Rohstoffwährungen verkaufen, bereits vielfach erlebt haben.

Die bevorzugte Methode im US Dollar wird der Kauf des Dips bleiben, vor allem im Januar, denn das ist vom saisonalen Standpunkt aus der beste Monat für den US Dollar. Der US Dollar bleibt relativ auf einem Spitzenplatz, wobei der JPY und EUR zurzeit zwischen dem Spitzenplatz abwechseln. Die ATR(5) im USDollar ist auf ~36 Punkte gefallen, und ein höheres Intraday-Ziel ab dem gestrigen Tief würde den Fokus wieder auf das gestrige Hoch von 12.233 wenden. Ein Bruch unter 12.155/50 wäre ein Grund zur Sorge für die USDollar Bullen und könnten zeigen, dass der EUR & JPY fest am Ruder sind, da die Angst diesen Markt steuert und der US Dollar somit eine Nebenrolle übernimmt. Aber das ist zurzeit nicht die wahrscheinlichste Aussicht.

Sehen Sie, wie sich die FXCM Trader positioniert haben: Klicken Sie hier.

US DOLLAR Technische Analyse: Ein langweiliger Bullenmarkt wie 2012 SPX500

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.