Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
USDOLLAR Technische Analyse: Long Dollar wie Lehman

USDOLLAR Technische Analyse: Long Dollar wie Lehman

2016-01-07 13:30:00
Tyler Yell, CMT, Währungsstratege
Teile:

Interessiert daran, die Charaktereigenschaften erfolgreicher Trader von FXCM kennen zu lernen? Falls ja, klicken Sie hier

Anknüpfungspunkte:

-US Dollar Technische Strategie: Kaufen Sie den Dip oberhalb vom 100-DMA

-Bullen-Flaggen-Widerstand erneut unter Druck

-Saisonale Tendenzen lassen USD Stärke für Januar vermuten

Der US Dollar stößt auf seinen höchsten Schlusskurs seit 2003 vor, auch die höchste Zahl höherer Tage, seit Lehman in 2008 bankrott ging. Die Befürchtungen zurzeit sind jedoch im Hinblick auf die internationalen Marktturbulenzen verständlich. Der Hang Seng China Enterprises Index oder CSI 300 musste den Handelstag unterbrechen, nachdem ein Abverkauf von 7% den Schutzschalter 30 Minuten nach dem Handel auslöste. Geschichten wie diese scheinen eine gute, alte Panik aufzuzeigen, und der US Dollar bleibt eine Bid für eine spezifische Art Währung, insbesondere die Rohstoffwährungen, und das GBP. In den letzten fünf Tagen hat der Australische Dollar, eine Komponente des US Dollar Index, um 4% nachgegeben, und Oil ist seit Jahresbeginn um ~12% gefallen. Ob man nun dem Yuan die Schuld zuschiebt, oder der Befürchtung, dass die Rohstoffe die Schwellenländer in eine Krise führen, es scheint so, als ob der Dollar-Zuschlag im aktuellen Umfeld fest bleibt und nur ein "Mea culpa!" der Fed über die Erwähnung von 3-5 Zinsanhebungen in diesem Jahr könnten den Zeiger im Dollar wieder nach unten drehen.

Technisch würde der US Dollar einen Schlusskurs oberhalb von 12.204 benötigen, um den besten Schlusskurs seit 2003 zu verzeichnen. Der Kurs des US Dollars bildet weiterhin neue Hochs, aber er scheint vor einem Ausbruch zu zögern, wie wir es im JPY gegen schwächere Währungen gesehen haben. Auch mit den aktuellen Marktturbulenzen müssen wir erst noch eine ähnliche Bewegung wie im 2H 2014 & 1Q 2015 im US Dollar sehen, die fast senkrecht gewesen war. Wir bleiben im US Dollar bullisch, und zwar wegen des Zusammenflusses der Unterstützung um der 50% Fibonacci-Unterstützung, dem 100-Tage Moving Average & der Mittellinien-Unterstützung via Andrews Pitchfork, ab der der Kurs im Dezember abprallte. Wir können die bevorstehenden, monatlichen Pivot-Punkte als Oberseiten-Ziele verwenden. Das R1 wurde bei 12.218 erreicht, und das R2 befindet sich beim 12.300 Level oberhalb der Obergrenze der oberen Pitchfork Mittellinie.

Die Präferenz im US Dollar wird weiterhin der Kauf des Dips im US Dollar bleiben, vor allem im Januar, denn dieser ist der beste Monat für den US Dollar von einer saisonalen Perspektive aus. Der US Dollar bleibt in Bezug auf die oberste Position relativ billig, und der JPY, EUR & CHF halten zurzeit die oberste Position. Die ATR (5) im US Dollar befindet sich in der Nähe von 47 Punkten, und ein Intraday-Ziel aufwärts ab dem gestrigen Tief würde den Fokus erneut auf das gestrige Hoch von 12.214/217 lenken. Ein Bruch unter 12.170/166 würde den US Dollar Bullen Grund zur Sorge bieten und könnte zeigen, dass EUR & JPY fest am Steuer sind, während die Angst diesen Markt Anfang 2016 leitet.

Um zu sehen, wie sich die FXCM Trader positioniert haben, klicken Sie hier.

USDOLLAR Technische Analyse: Long Dollar wie Lehman

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.