Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Gemischt
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @MarketsMajor: Don't forget to go outside people! Reduce your screen time and get some sunshine! https://t.co/c463YVhdAG
  • Grad die #Wirecard Doku geschaut. Gab es eigentlich schon irgendwelche Konsequenzen fur die #Bafin? Oder hat die einen Freifahrtschein bei dem Ganzen? Sorry aber ein weiteres Beispiel für die typische Selbstgefälligkeit des deutschen Bürokratieapparats.
  • RT @insytfinance: BREAKING: Der Senat verabschiedet das Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar.
  • Was denkt ihr? Hat er Recht? #Arbeit #Sport #Fitness https://t.co/GatXhRZYx6
  • #Trading Learnings am #Wochenende. Heute was aus der Rubrik #TechnischeAnalyse. Der Trend beginnt in der Regel erst mit dem zweiten Hoch/Tief. So sollten auch die Trendlinien gezogen werden. Bsp. 👇👇 https://t.co/lmdU82tpvI
  • Good #NFPs nur initial Bad News. $TNX über 1,61 %. #SPX500 CFD mit einem schönen Aufschwung. Stabil! Was wir erwarten oder nicht, ist im #Trading irrelevant. Der Markt zeigt dir, was er von der News hält. https://t.co/YndY2pYOa0
  • #Stellar Lumens: XLM durch #Bitcoin-Korrektur unter Druck 👉https://t.co/4usH7jhbxy #XLM #xlmusd #Kryptowährung #blockchain #hodl @TimoEmden @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/j9y7hRwBMU
  • Mit @Manuel_Koch von @IWirtschaft haben wir soeben über den #Ölpreis als auch die Auswirkungen der Inflationserwartungen auf den #Aktienmarkt gesprochen. Danke für das Interview. https://t.co/NOdJ2RMTod
  • RT @hunema: The Sigma (68%) of the #Bouhmidi-Band today at 13886.31 was tested at the $DAX intraday low 13865.2 Nice reversal trade📈😎 https…
  • Gutes Tief erwischt 😉 Der #DAX ist manchmal eben total berechenbar. Neues Tief antäuschen und wieder rauf. Aber nicht mit mir du. TG1 erfolgt. https://t.co/VcnSpJmqq7
USD sucht im Vorfeld des FOMC nach Unterstützung, JPY profitiert von der Politik der BoJ

USD sucht im Vorfeld des FOMC nach Unterstützung, JPY profitiert von der Politik der BoJ

David Song, Strategist

Index

Letzter

Hoch

Gering

Tägliche Änderung (%)

Tägliche Range (% der ATR)

DJ-FXCM Dollar Index

10146,39

10188,17

10143,48

-0,35

74,66%

USD_Searches_For_Support_Ahead_Of_FOMC_JPY_Benefits_From_BoJ_Policy_body_ScreenShot109.png, USD sucht im Vorfeld des FOMC nach Unterstützung, JPY profitiert von der Politik der BoJ

Der Dow Jones-FXCM U.S. Dollar Index (Ticker: USDollar) geht nach einer Bewegung um 110 Prozent seiner Average True Range um 0,47 Prozent tiefer aus der Handelszeit. Der Pullback von 10.323 könnte in den kommenden Tagen Fahrt aufnehmen, während der Abwärtstrendkanal zunehmend Gestalt annimmt. Wenngleich der Rückgang im 30-Minuten Relative Strength Index die bullische Divergenz unwirksam gemacht hat, deutet der Oszillator angesichts des Flirts mit dem überverkauften Bereich sicher auf einen kurzfristigen Abprall beim Greenback hin. Das Oktober-Hoch (10.134) könnte einen zwischenzeitlichen Widerstand bilden. Nächste Woche steht jedoch die Zinssatzentscheidung des FOMC bevor. Die Entscheidung könnte der Reservewährung Auftrieb verleihen, wenn die Zentralbank weiterhin ihre expansive Einstellung zur Geldpolitik abschwächt.

USD_Searches_For_Support_Ahead_Of_FOMC_JPY_Benefits_From_BoJ_Policy_body_ScreenShot110.png, USD sucht im Vorfeld des FOMC nach Unterstützung, JPY profitiert von der Politik der BoJ

Während sich der USDOLLAR abmüht, über dem 78,6 Prozent Fibonacci Retracement bei rund 10.118 zu bleiben, sollten wir eine fortgesetzte Konsolidierung des Greenback innerhalb des aufsteigenden Kanals sehen. Es ist entscheidend, dass sich der Index über dem 61,8 Prozent Fib bei etwa 9.949 hält, damit der bullische Ausblick für die Reservewährung Bestand hat. Solange der Greenback seinen Aufwärtstrend von früher in diesem Jahr beibehält, erwarten wir noch ein höheres Tief im Index. Das FOMC könnte aber eine Rallye im Dollar auslösen, wenn die Zentralbank einen ausgewogeneren Ton für die weltgrößte Volkswirtschaft anschlägt. In Anbetracht der jüngsten Bemerkungen des Fed-Vorsitzenden Bernanke scheint sich das Komitee von seinem Lockerungszyklus zu entfernen. Die Zentralbank könnte angesichts der hartnäckigen unterliegenden Preissteigerung ein erhöhtes Inflationsrisiko herausstellen. Auch wenn die kurzfristige Korrektur beim Dollar Fahrt aufnimmt, spricht die Verschiebung beim geldpolitischen Ausblick der Fed weiterhin für eine bullische Tendenz. Wir sollten heuer eine weitere Aufwertung des Greeback sehen, während sich die Wetten auf ein QE3 zerschlagen.

USD_Searches_For_Support_Ahead_Of_FOMC_JPY_Benefits_From_BoJ_Policy_body_ScreenShot111.png, USD sucht im Vorfeld des FOMC nach Unterstützung, JPY profitiert von der Politik der BoJ

Wieder einmal schwächte sich der Greenback gegen alle vier Währungen ab, am stärksten gegen den Japanischen Yen, der einen Anstieg um 0,86 Prozent verzeichnete. Die Niedrigzinswährung könnte weiterhin auf die US-Währung aufwerten, solange die Bank of Japan untätig bleibt. Nachdem die gegenwärtige Politik im Juni unverändert blieb, bekräftigte der Governeur der BoJ, Masaaki Shirakawa, sein Versprechen, eine ‘starke’ geldpolitische Lockerung zu verfolgen. Er lancierte die Idee, SWAP-Kreditlinien zu nutzen, da die Schuldenkrise weiterhin eine Bedrohung für das globale Finanzsystem darstellt. Da jedoch die anhaltende Stärke der lokalen Währung den Wachstumsausblick dämpft, dürfte die Zentralbank unter erhöhten Druck kommen, im Devisenmarkt zu intervenieren. In den kommenden Tagen könnten Spekulationen auf eine ‘Yentervention’ wieder an die Oberfläche kommen, da der Finanzminister Jun Azumi bereitsteht, die Niedrigzinswährung zu schwächen.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.