Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
USD-Rückgang kommt zum Erliegen, da die Risiko-Rally wegen Bernanke und QE3-Aussichten ausläuft

USD-Rückgang kommt zum Erliegen, da die Risiko-Rally wegen Bernanke und QE3-Aussichten ausläuft

Michael Boutros, Strategist
USD_Declines_Halted_as_Risk_Rally_Fizzles_on_Bernanke_QE3_Prospects_body_Picture_4.png, USD-Rückgang kommt zum Erliegen, da die Risiko-Rally wegen Bernanke und QE3-Aussichten ausläuft  USD_Declines_Halted_as_Risk_Rally_Fizzles_on_Bernanke_QE3_Prospects_body_Picture_3.png, USD-Rückgang kommt zum Erliegen, da die Risiko-Rally wegen Bernanke und QE3-Aussichten ausläuft

Der Greenback ist zum Schluss der nordamerikanischen Handelszeit leicht fester. Der Dow Jones FXCM Dollar Index (Ticker: USDOLLAR) kam in der Handelszeit um 0,16% voran, nachdem er sich nur um 78% seiner täglichen Average True Range bewegt hatte. Die Gewinne stehen in Zusammenhang mit einer gemischten Performance auf den Aktienmärkten. Die Aktienmärkte hatten zunächst deutlich höher eröffnet, nachdem China den wichtigsten Zinssatz um 25 Basispunkte gesenkt hat, wodurch der Zinssatz für einjährige Kredite auf 6,31% und der Guthabenzinssatz auf 3,25% zurückging. Der Schritt unterstreicht die anhaltenden Sorgen der geldpolitischen Verantwortlichen weltweit über eine Gefährdung globalen Wachstumsaussichten durch die sich verschärfende Krise in Europa. Auf diese Nachricht hin stiegen die Märkte weltweit an. Die Aktien gaben ihre frühen Gewinne jedoch wieder ab, nachdem der Fed-Vorsitzende Barnanke bei seiner Stellungnahme im amerikanischen Kongress keine eindeutigen Hinweise auf eine weitere Lockerung der Zentralbank gab. Die Verluste weiteten sich bis zum Handelsschluss aus, nachdem die Federal Reserve einen neuen Vorschlag für ein internationales Abkommen zur Erhöhung der Kapitalanforderungen veröffentlichte. Dieses Abkommen soll die Wirtschaft vor einer Krise zu bewahren, wenn die Finanzinstitute unerwartete Verluste erleiden. Zum Handelsschluss in New York notierte der Dow nur 0,37% höher, während der S&P und NASDAQ um 0,01% beziehungsweise 0,48% sanken.

Der Dollar konnte einen Teil des starken Rückgangs von gestern wieder aufholen. Der Index drehte kurz vor der täglichen Unterstützung an den Oktober-Hochs bei 10.134 um. Der Oberseiten-Widerstand liegt bei der 100% Fibonacci Extension, die von den Tiefpunkten vom 1. August und 27. Oktober bei 10.255 genommen wurde; dieser Widerstand wird durch 10.320 abgesichert. Auch wenn unser langfristiger Ausblick weiterhin zur Oberseite geneigt ist, sollten Sie davon ausgehen, dass der Dollar bis zur Eröffnung der asiatisch-pazifischen Handelszeiten in einer Konsolidierung bleibt. Erst ein Bruch unter die 78,6% Extension bei 10.080 würde unsere Tendenz invalidieren.

USD_Declines_Halted_as_Risk_Rally_Fizzles_on_Bernanke_QE3_Prospects_body_Picture_2.png, USD-Rückgang kommt zum Erliegen, da die Risiko-Rally wegen Bernanke und QE3-Aussichten ausläuft

Ein Stunden-Chart zeigt einen Versuch des Index, über den Kanalwiderstand durchzubrechen und dass der Greenback knapp unter dem 23,6% Fibonacci Retracement des Antiegs im Mai bei 10.203 geschlossen hat. Eine zwischenzeitlicher, weicher Widerstand liegt jetzt bei 10.156; nachfolgende Böden sind beim 38,2% Retracement bei 10.130, 10.100 und dem 50% Retracement bei 10.070 absehbar. Ein Bruch des RSI über den Trendlinienwiderstand, der bis 1. Juni zurückgeht, würde den Bruch bestätigen . Eine Bruch über 10.203 würde die weichen Widerstandsziele bei 10.255, 10.275 und 10.300 ins Auge fassen. Ein Bruch über das Hoch von letzter Woche bei 10.323 würde unserer Richtungstendenz weitere Glaubwürdigkeit verleihen; ein solches Szenario würde Oberseiten-Ziele bei 10.340 und 10.400 anvisieren.

USD_Declines_Halted_as_Risk_Rally_Fizzles_on_Bernanke_QE3_Prospects_body_Picture_1.png, USD-Rückgang kommt zum Erliegen, da die Risiko-Rally wegen Bernanke und QE3-Aussichten ausläuft

Der Greenback legte gegen drei der vier Währungen zu und verzeichnete einen Anstieg um 0,51% gegen den Japanischen Yen. Wir haben unsere Long-Position aus der letzten Woche beibehalten. Ein Bruch über den Kanalwiderstand, der auf das Hoch vom 21. Märzz zurückgeht, bestärkt uns in unserer Positionierung. Das Britische Pfund zeigte unter diesen Währungen die stärkste Performance; es gewann in der Handelszeit 0,22% hinzu, nachdem die BoE den Zinssatz unverändert bei 0,50% beließ. Einen umfassenden technischen Ausblick und Schlüssel-Level für den USD/JPY und GBP/USD finden Sie im Gewinner/Verlierer Scalp Report von heute.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.