Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Bärisch
Gold
Gemischt
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • USA/SAUDI-ARABIEN - Nach der Veröffentlichung des US-Geheimdienstberichts zum Mord an dem Journalisten Jamal #Khashoggi hat Präsident Joe #Biden für diesen Montag eine Bekanntmachung angekündigt. "Wir werden sie für Menschenrechtsverletzungen zur Verantwortung ziehen",*Reuters
  • #Brent #WTI. Der Iran schließt Gespräche mit dem Westen zur Wiederbelebung des Atomabkommens zum gegenwärtigen Zeitpunkt aus.*Reuters
  • #ROBINHOOD - Die in der #GameStop -Affäre bekannt gewordene Online-Handelsplattform plant einem Bloomberg-Bericht zufolge einen Börsengang noch im März. *Reuters
  • #HYPOPORT – Der Finanzdienstleister hat zwar im vergangenen Jahr Ergebnis und Umsatz gesteigert. Das Unternehmen verfehlte jedoch die eigene Prognose für die Erlöse.*Reuters
  • #VONOVIA – Der Wohnungskonzern stellt eine positive Bilanz für das abgelaufene Jahr in Aussicht. "2020 war trotz Corona ein gutes Jahr. Es wird keine bösen Überraschungen geben", sagte Vorstandschef Rolf Buch der "FAS" *Reuters Zahlen am Donnerstag #Aktien
  • #PROSIEBENSAT.1 – Bertelsmann kann sich bei einem Einlenken der Regulierungsbehörden eine Übernahme des Rivalen ProSiebenSat.1 vorstellen, wie Bertelsmann-Chef Thomas Rabe dem "Spiegel" sagte. *Reuters
  • Weitere Events in dieser Woche: - Abstimmung im US-Senat zum 1,9 Bio. USD Hilfspaket - Hierzulande wird am Mittwoch über die #Corona Lockerungen beraten -FED #Powell hält am Donnerstag eine Rede -#OPEC + Meeting https://t.co/YJURChe3ey
  • Wochenausblick Daten, Events und #Earnings #Aktien #Börse #Finanzen #Trading #Wirtschaft https://t.co/X6weRrVJug
  • #Aktien Montag Asien: #SCI +0,92 %, #HSI +1,31 %, #Nikkei +2,41 %, #Kospi -2,80 %
  • Aktuelle #Covid19 Fallzahlen und Impfstatus (Daten: RKI, ZDF, Bloomberg) Deutschland: 7 Tage Inzidenz: 65,8 (62,6), vollständig geimpft: 2,4 % (2,3 %) USA: 7 Tage Inzidenz: 144,1 (154,5), vollständig geimpft: 7,5 % (6,5 %)
USD bleibt im Ferienhandel in der Schwebe, auf AUD-Verkauf bei Korrektur achten

USD bleibt im Ferienhandel in der Schwebe, auf AUD-Verkauf bei Korrektur achten

David Song, Strategist

Index

Letzter

Hoch

Tief

Tägliche Veränderung (%)

Tages Range (% der ATR)

DJ-FXCM Dollar Index

10211,85

10225,78

10181,58

0,07

89,13 %

USD_To_Stay_Afloat_Amid_Holiday_Trade_Look_To_Sell_AUD_Correction__body_ScreenShot045.png, USD bleibt im Ferienhandel in der Schwebe, auf AUD-Verkauf bei Korrektur achten

Der Dow Jones-FXCM U.S. Dollar Index (Ticker: USdollar) liegt seit der Eröffnung um 0,07%, nachdem er sich um 89 Prozent seiner Average True Range bewegt hatte. Wir beobachten jedoch immer noch die bärische Divergenz im 30-Minuten Relative Strength Index, denn der Greenback arbeitet sich im Mai anscheinend ein Top heraus. Andererseits könnte es passieren, dass der Greenback den nach oben tendierenden Kanal von Anfang dieses Monats bedroht und der Index könnte dann letzten Endes auf die 10.100 zurückfallen, um die Unterstützung zu testen. Da die Fed Offiziellen jedoch weiterhin die robustere Erholung beobachten, könnte der weniger expansive Ton der U.S. Entscheidungsträger die Leitwährung weiter unterstützen. Vielleicht erleben wir, dass der Dollar unverändert bleibt, während sich die Marktteilnehmer über die zukünftige Politik Gedanken machen.

USD_To_Stay_Afloat_Amid_Holiday_Trade_Look_To_Sell_AUD_Correction__body_ScreenShot046.png, USD bleibt im Ferienhandel in der Schwebe, auf AUD-Verkauf bei Korrektur achten

Der vorläufige BIP-Bericht für Q1 wird voraussichtlich ein langsameres Wachstum in der weltgrößten Volkswirtschaft zeigen. Eine Korrektur der ursprünglichen Prognose nach unten könnte den Dollar belasten, doch die größte Gefahr geht in der kommenden Woche vom U.S. Non-Farm Payrolls Bericht aus. Die Fed wird die anhaltende Schwäche auf dem Arbeitsmarkt im Auge behalten. Obgleich wir einen erneuten Anstieg der Zahl der Beschäftigten um 150.000 erwarten, könnte ein Ergebnis unter der Prognose ein kurzfristiges Reversal des US-Dollars verursachen. Ein positiver Bericht könnte den Index auf neue Höhen treiben, weil die Spekulationen auf weitere monetäre Unterstützungen gedämpft würden. Solange der Relative Strength Index den Aufwärtstrend aus dem vergangenen Monat beibehält, kann nur ein Rückfall des Oszillators unter 70 den Weg für eine kurzfristige Korrektur frei machen. Der Dollar könnte weiter die Oberseite des ansteigenden Trendkanals bedrohen, da negative Schlagzeilen aus Europa die Flucht in sichere Anlagen verstärken.

USD_To_Stay_Afloat_Amid_Holiday_Trade_Look_To_Sell_AUD_Correction__body_ScreenShot047.png, USD bleibt im Ferienhandel in der Schwebe, auf AUD-Verkauf bei Korrektur achten

Der Greenback stieg gegen drei der vier Währungen an. Ein Rückgang um 0,14 Prozent beim Euro ragt heraus. Der australische Dollar gewann 0,05 Prozent hinzu und blieb damit in der Range vom Vortag. Da der Handel vor dem Feiertagswochenende ausdünnt, sollte die Hochzinswährung stabil in die nächste Woche gehen. Der Aussie könnte in den nächsten Tagen zurückkomen, weil die Wirtschaftsagenda voraussichtlich den verbesserten Ausblick für die Region bekräftigen wird. Die Eventrisiken in der letzten Maiwoche werden voraussichtlich einen Rebound bei den Bauaktivitäten und einen Anstieg bei den Geschäftsinvestitionen zeigen. Diese positiven Entwicklungen könnten den AUD/USD stützen, aber wir bleiben für den australischen Dollar recht bärisch, gehen die Marktteilnehmer doch davon aus, dass die Reserve Bank of Australia ihren Easing-Zyklus im zweiten Halbjahr fortsetzt. Eine kurzfristige Korrektur beim AUD/USD könnte eine Gelegenheit bieten, das Paar zu verkaufen. Bei sich verschlechternden Zinserwartungen warten wir neue Tiefs beim Wechselkurs ab.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.