Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,14 % 🇯🇵JPY: 0,06 % 🇦🇺AUD: -0,09 % 🇨🇭CHF: -0,42 % 🇪🇺EUR: -0,54 % 🇨🇦CAD: -0,69 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/BaPf1Xhrn6
  • Indizes Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: 1,08 % CAC 40: 0,98 % S&P 500: 0,90 % Dax 30: 0,58 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/swgR0Dm5Kt
  • #DAX dont really wanna follow #SP500 and #Dow https://t.co/ob98C57QsL
  • Non Farm Payrolls Live Coverage - EUR/USD und S&P500 (Aufzeichnung) https://t.co/2n332bqHFI #EURUSD #NFP #SP500 #SPX500 @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/808hXczcf2
  • Goldpreis bricht ein nach Non Farm Payrolls https://t.co/UXXhTLn35T #Gold #XAUUSD #NFP #Trading @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/mY3n6D26wI
  • #SP500 Ausbruch aus dem zulaufenden Dreieck. Gecovert im Rahmen des regelmäßigen #NFP Webinar. #Aktien #Trading NFP deutlich über Erwartungen + Revision aus Oktober rauf AQ auf 3,5 % runter Löhne YoY auf 3,1 % hoch, MoM runter auf 0,2 % https://t.co/LMJcsTm9pI https://t.co/wnNrwlrfGv
  • Yes but who will cut? #OPEC #OOTT https://t.co/BjRwJA73Ud
  • #EURUSD, #USD, #SP500: NFP Live Coverage Wir halten ein regelmäßiges, kostenfreies Live-Coverage Webinar der NFPs, beginnend ab 14:15. @SalahBouhmidi @CHenke_IG Hier gehts zur Anmeldung >>> https://t.co/IIvcql4S8H https://t.co/AcRjGjiMVX
  • #EURUSD Kurs: US Arbeitsmarktdaten Ausblick https://t.co/j1PAs73s4g #EURUSD #USD #forextrader #forexmarket #NFP @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/4LfhFQbWrf
  • Vielen Dank 👇 #Trader https://t.co/jBDoUAuyFT
USD Index: Korrektur steht bevor, höheres Tief erwartet

USD Index: Korrektur steht bevor, höheres Tief erwartet

2012-05-24 17:10:00
David Song, Währungsstratege
Teile:

Index

Letzter

Hoch

Tief

Tägl. Veränderung (%)

Tägl. Range (% der ATR)

DJ-FXCM Dollar Index

10199,31

10218,99

10163,36

0,06

111,71%

USD_Index_Correction_On_Tap_Look_For_Higher_Low_body_ScreenShot038.png, USD Index: Korrektur steht bevor, höheres Tief erwartet

Der Dow Jones-FXCM US-Dollar Index (Ticker: USDollar) liegt seit Handelsbeginn 0,06 Prozent höher, nachdem er sich um 112 Prozent seiner ATR bewegt hatte. Es kann aber sein, dass der Greenback den Aufwärtstrendkanal von Anfang des Monats gefährdet, da eine bärische Divergenz im 30-Minuten-RSI zu bestehen scheint. Der Dollar könnte zurück in Richtung 10.100 fallen und die temporäre Unterstützung testen. Allerdings könnte der von Schlagzeilen getriebene Markt weiterhin die Reservewährung stützen, wenn das Marktsentiment weiterhin schwach bleibt. Obwohl die Gefahr eines Griechenland-Ausstiegs die Investoren verschüchtert, könnte schon in den nächsten Tagen die Flucht in sichere Anlagen wieder die Oberhand gewinnen. Wir behalten unseren bullischen Ausblick für den USD, während die Federal Reserve weiterhin ihre Befürwortung einer expansiveren Geldpolitik abschwächt.

USD_Index_Correction_On_Tap_Look_For_Higher_Low_body_ScreenShot039.png, USD Index: Korrektur steht bevor, höheres Tief erwartet

Während der US-DOLLAR weiterhin überkauft bleibt, steht der Greenback offensichtlich knapp vor einem kurzfristigen Pullback. Wir müssen aber erst den RSI unter 70 zurückfallen sehen, bevor eine Korrektur Gestalt annehmen kann. Nichtsdestotrotz sagte der New Yorker Fed Präsident William Dudley, der auch als permanentes Mitglied der FOMC fungiert, dass es ‘wenig Argumente’ für eine geldpolitischen Lockerung gebe, da die Erholung nach und in Schwung komme. Er sagte außerdem, dass er 'ein Bisschen mehr Vertrauen' in die Wirtschaft habe, dass sie sich auf einem nachhaltigeren Weg befindet, und dass er nur ein begrenztes Risiko für eine Deflation im japanischen Stil sieht. Nach den jüngsten Kommentaren zu urteilen, steht zu erwarten, dass die Fed sich weiter von einer Lockerung in der Geldpolitik entfernt. Die Zentralbank könnte sich in der zweiten Jahreshälfte wegen der Trägheit der zugrundeliegenden Inflation etwas restriktiver gebärden. Andererseits sollte der Index den breiten Aufwärtstrend von Anfang des Jahres beibehalten. Und es kann sein, dass die Reservewährung sich vor dem zweiten Halbjahr ein höheres Tief herausarbeiten kann. Fed-Chef Ben Bernanke hält ein Hintertürchen offen für eine weitere Lockerung in der Geldpolitik.

USD_Index_Correction_On_Tap_Look_For_Higher_Low_body_ScreenShot040.png, USD Index: Korrektur steht bevor, höheres Tief erwartet

Einmal mehr verloren drei der vier Währungen auf den Greenback. Der 0,21-prozentige Rückgang beim Euro ragt heraus, während der Japanische Yen gegenüber seinem US-Gegenstück um weitere 0,02 Prozent vorankam, obwohl die Bank of Japan versprach, ihre Geldpolitik noch mehr auszuweiten. Da die Attraktivität des Yen wegen der positiven Realzinssätze weiter steigt, sollte der USD/JPY den Abwärtstrendkanal von März aufrecht erhalten, aber das Paar scheint sich ein kurzfristiges Plateau um die 79,00-er Marke erarbeiten zu können, nachdem der RSI von seinen Tiefs herunterkommt. Das Paar könnte stabil ins Ende der Woche gehen, aber bevor wir einen weiteren wirklich bedeutsamen Schwung nach oben sehen, müsste die BoJ erst eine aggressivere Haltung bei der Lockerung der Geldpolitik an den Tag legen.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.