Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Der USD sinkt, hält jedoch wichtige Unterstützung - Index bleibt im Risikobereich

Der USD sinkt, hält jedoch wichtige Unterstützung - Index bleibt im Risikobereich

2012-03-29 21:19:00
Michael Boutros, Strategist
Teile:
USD_Drifts_Lower_But_Holds_Key_Support-_Index_Remains_at_Risk_body_Picture_4.png, Der USD sinkt, hält jedoch wichtige Unterstützung - Index bleibt im Risikobereich

USD_Drifts_Lower_But_Holds_Key_Support-_Index_Remains_at_Risk_body_Picture_3.png, Der USD sinkt, hält jedoch wichtige Unterstützung - Index bleibt im Risikobereich

Der Greenback ist bei Nordamerikanischem Handelsschluss etwas schwächer, der Dow Jones FXCM Dollar-Index (Ticker: US-DOLLAR) gerade mal 0,15 % schwächer in dieser Session. Der Verlust ist Symptom einer durchwachsenen Leistung an den Aktienmärkten, die wichtigsten Index-Werte hatten den ganzen Tag Mühe, frühe Verluste wieder wettzumachen. Bemerkungen des Präsidenten der Fed in Philadelphia , Charles Plosser, trugen dazu bei, dass risikoreichere Assets wieder nach oben kletterten, nachdem der Zentral-Banker seinen Optimismus bezüglich der Erholung der US-Wirtschaft, und dort besonders in den Bereichen Industrie und Arbeitsmarkt äußerte. Plosser erwähnte außerdem Sorgen über einen steilen Anstieg der Inflation und kritisierte das "Versprechen 2014" der Fed. Damit hebt er sich deutlich vom Fed-Vorsitzenden Ben Bernanke ab, der Anfang der Woche versprochen hatte, sich alle Optionen offen zu halten, solange das Wachstum am Arbeitsmarkt noch nicht richtig in Schwung gekommen ist. Nichtsdestotrotz trüben anhaltende Sorgen wegen eines Stagnierens in Asien und schwächere Prognosen für das europäische Wachstum das allgemeine Markt-Gefühl, was risikoreiche Assets in die Defensive treibt. Dem Dow gelang es, schwarze Zahlen zu schreiben, mit einem winzigkleinen Vorstoß von 0,15%, während S&P und NASDAQ niedriger schlossen, bei jeweils 0,16% und 0,31%.

Der Dollar blieb während der letzten zwei Sessions weiterhin auf Konsolidierungskurs, während der Index sich innerhalb der Schranken einer aufsteigenden Kanal-Formation bewegte. Die täglichen Unterstützungs-Werte halten sich in der 61,8 % Fibonacci-Ausweitung, die ausgehend von Tiefpunkten am 1. August und 27.Oktober auf 9945 steht, und wird eng von der Kanal-Unterstützung gefolgt. Der Oberseiten-Widerstand steht auf gleichem Stand mit dem Trendlinie-Widerstand des Hochs vom 4. Oktober, während die 78,6 %- Ausweitung bei 10.080 den Dollar-Aufschwung weiterhin aufhält, und das schon seit Anfang Dezember. Beachten Sie, dass ein Bruch unter der täglichen Unterstützung der RSI-Trendlinie, der zum 28. Februar zurückführt, für den potentiell Greenback große Verluste mit sich bringt, und dass ein solches Szenario bei dem verbesserten Risikoappetit wahrscheinlich erscheint.

USD_Drifts_Lower_But_Holds_Key_Support-_Index_Remains_at_Risk_body_Picture_2.png, Der USD sinkt, hält jedoch wichtige Unterstützung - Index bleibt im Risikobereich

Eine stündliche Chart zeigt, dass der Index den Kanalwiderstand bricht, welches auf das Hoch vom 22. März datiert, vor dem Abprall vom früheren Kanalwiderstand im frühen US Trade. Interim Unterstützung ruht jetzt mit 61.8 % Ausweitung bei 9945 mit einem Bruch unterhalb, mit Augenmerk auf Intraday Ziele bei 9900, 9875 und der 50 % Ausweitung bei 9850. Weicher Widerstand ist bei 9975 mit Unterstützung der psychologischen 10.000 Marke und 10.025. Achten Sie darauf, dass der Index in der Konsolidierung bleibt, auf dem Weg zum Asien Pazifik Handel, mit einem Bruch unterhalb der kurzfristigen Trendline Unterstützung, mit Augenmerk auf nachfolgende Abwärtsziele.

USD_Drifts_Lower_But_Holds_Key_Support-_Index_Remains_at_Risk_body_Picture_1.png, Der USD sinkt, hält jedoch wichtige Unterstützung - Index bleibt im Risikobereich

Der Greenback steigerte sich gegenüber zwei der vier Komponentenwährungen, hevorgehoben durch einen 0.17 prozentigen Vorsprung gegenüber dem Euro. Obwohl die Einheitswährung diese Woche unter Druck geriet, bleibt der Euro weiterhin über der Schlüsselunterstützung bei 23,6 % Fibonacci Rückführung, laut Vorsprung des 16. Januar bei 1,3820. Ein Abschluss unterhalb dieses Niveaus, riskiert große Verluste für den Euro, mit nachfolgender Tagesunterstützung, beim 50-Tage Bewegungsdurchschnitt mit der 1,32 Ziffer. Der japanische Yen ist der Überflieger mit einem Vorsprung von 0,54 % gegen den Greenback, mit klassischem Sicherheitenfluss, der die Nachfrage für den Niedrigertrag stützt. Während die USD/JPY Korrektur größer ist als erwartet, haben wir weiterhin ein Augenmerk auf Schlüsselunterstützung bei der 82-Ziffer, mit Abfällen des Wechselkurses nahe dieses Niveaus, die günstige Eingänge für lanfristige Gewinne bieten.

Die morgige Wirtschaftsagenda wird hervorgehoben durch persönliches Einkommen/Ausgaben im Februar, Kernausgaben für persönlichen Konsum und die endgültige Publikation der Vertrauensumfrage der Universität Michigan. Sowohl Ausgaben als auch Einkommen sollten letzten Monat zugenommen haben, mit Konsensusschätzungen, die eine Publikation bei 0,4 % und 0,6 % erwarten lassen, während Kern PCE sich wahrscheinlich bei 1,9 % pro Jahr halten wird. Die Vertrauensumfrage aus Michigan, rundet die Woche mit Erwartungen ab, dass sich die endgültige Publikation auf 74,8 von den vorherigen 74,3 verbessern wird. Sollten die Daten weiterhin die höchsten Erwartungen übertreffen, achten Sie darauf, dass der Dollar gut unterstützt ist, während die Rufe nach weiterer Erleichterung von Seiten der Fed abschwächen. Trotzdem werden Traders die Schlüssel-Beschäftigungsdaten pünktlich nächsten Freitag erwarten, mit den Konsensschätzungen, die nach nicht-landwirtschaftlichen Gehaltslisten fragen, die auf 210K im Monat März ansteigen.

Bevorstehende Ereignisse

Datum

MGZ

Bedeutung

Veröffentlichung

Erwartet

Vorher

3/30

12:30

MITTELMÄSSIG

Persönliches Einkommen (FEB)

0,4 %

0,3 %

3/30

12:30

MITTELMÄSSIG

Persönliche Ausgaben (FEB)

0,6 %

0,2 %

3/30

12:30

MITTELMÄSSIG

Persönlicher Konsumausgaben Kern (von Monat zu Monat) (FEB)

0,1 %

0,2 %

3/30

12:30

HOCH

Persönlicher Konsumausgabe Kern (Jahresvergelich) (FEB)

1,9 %

1,9 %

3/30

13:45

TIEF

Chicago Einkaufsmanager (MAR)

63

64

3/30

13:55

HOCH

U. von Michigan Confidence (MAR F)

74,8

74,3

3/30

14:00

NIEDRIG

NAPM-Milwaukee (MÄRZ)

58

58,6

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.