Verpassen Sie keinen Artikel von Christian Henke

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Christian Henke abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Das Tor gen Norden bleibt für den S&P 500 weiterhin verschlossen. Erst kürzlich kam es zu einem weiteren Angriff auf den seit Ende Januar dieses Jahres intakten Abwärtstrend. Und zum wiederholten Mal scheiterte der US-Index an dem besagten Widerstand.

Folglich ging es für den S&P 500 wieder abwärts. Und nun muss die einfache 200-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 2.620 Punkten erneut ins Kursgeschehen eingreifen. In den vergangenen Wochen und Monate war auf die Glättungslinie Verlass.

Ein nachhaltiger Rutsch unter die 200-Tage-Linie sollte nach Möglichkeit vermieden werden. Ansonsten könnte es zu einem Test des 38,2%-Fibonacci-Levels bei 2.554 Zählern kommen. Anfang April verhinderte das genannte Retracement ein Abtauchen der Notierungen.

Entfernt sich der S&P 500 von der Durchschnittslinie nach oben, müssten neben der erwähnten Abwärtstrendlinie bei 2.665 Punkten auch der mittelfristige Aufwärtstrend bei aktuell 2.675 Zählern, das 23,6%-Fibonacci-Niveau bei 2.679 Punkten sowie der 50-Tage-Durchschnitt bei momentan 2.680 Zählern zurückerobert werden. Angesichts des gültigen Verkaufssignals beim MACD eine derzeit wahre Mammutaufgabe.

Möchten Sie wissen, wie meine Kollegen das zweite Quartal für den US-Dollar prognostiziert haben? Schauen Sie sich hier die Prognosen an!

S&P 500 auf Tagesbasis

S&P 500 bleibt angeschlagen

Quelle: IG Handelsplattform