Die einfache 200-Tage-Durchschnittslinie konnte erneut Schlimmeres verhindern. Erst kürzlich musste sich die Glättungslinie mehrmals einem Test unterziehen. Davon konnte sich der S&P schließlich nach oben entfernen.

Der mittelfristige Aufwärtstrend wurde jüngst zurückerobert. Nun steuert der marktbreite US-Index das 23,6%-Fibonacci-Level bei 2.679 Punkten sowie die 50-Tage-Linie bei aktuell 2.686 Zählern an. Darüber gilt es dann die seit Ende Januar intakte Abwärtstrendlinie bei momentan 2.704 Punkten zu überwinden. Anschließend wäre der S&P 500 aus dem Gröbsten heraus und könnte das Verlaufshoch bei 2.789 Zählern erneut ins Visier nehmen.

Bleibt hingegen der Sprung über das Fibonacci-Retracement bei 2.679 Punkten aus, müsste mit Kursabschlägen bis zum Aufwärtstrend bei derzeit 2.657 Zählern gerechnet werden. Die nächste Unterstützung liegt im Tageschart bei 2.607 Punkten in Form der eingangs erwähnten 200-Tage-Linie.

Möchten Sie wissen, wie meine Kollegen das erste Quartal für den US-Dollar prognostiziert haben? Schauen Sie sich hier die Prognosen an!

S&P 500 auf Tagesbasis

S&P 500: Wichtige Widerstände im Visier

Quelle: IG Handelsplattform