Anfang März war die psychologische Marke bei 1,3000 CAD sowie die waagerechte Trendlinie bei 1,3022 CAD greifbar nahe. Doch dann setzten Gewinnmitnahmen ein. Der US-Greenback zum kanadischen Dollar nahm sich eine kleine Verschnaufpause.

Infolge der Korrektur ging es bis zur Trendgeraden bei 1,2834 CAD, die zeitweise, aber nicht signifikant unterschritten wurde. Davon konnte sich der USD-CAD nach oben entfernen und die eingangs erwähnten Widerstände erneut ins Visier nehmen.

Im zweiten Anlauf ist der Sprung über die Chartmarken bei 1,3000/1,3022 CAD nun gelungen. In Anbetracht des gültigen Einstiegssignals beim MACD könnte die nächste horizontale Trendlinie bei 1,3206 CAD angesteuert werden.

Der Relative-Stärke-Index (RSI) hat erst kürzlich die überkaufte Zone erreicht. Allerdings könnte eine weitere Konsolidierung auf sich warten lassen. Erst wenn der Extrembereich nach unten verlassen wird, müsste mit einem Rücksetzer bis zur Trendgeraden bei 1,3022 CAD und der „runden“ Zahl bei 1,3000 CAD gerechnet werden. Als weitere Unterstützung fungiert die bereits erwähnte Trendlinie bei 1,2834 CAD.

Möchten Sie wissen, wie meine Kollegen das erste Quartal für den US-Dollar prognostiziert haben? Schauen Sie sich hier die Prognosen an!

Loonie auf Tagesbasis

USD/CAD: Nächstes Etappenziel erreicht

Quelle: IG Handelsplattform

Neu im Devisenhandel? Beginnen Sie mit diesem kostenlosen Einsteiger-Leitfaden