Der Goldpreis hält sich seit Wochen in einer Seitwärtsphase auf. Eine besondere Rolle spielt das 38,2%-Fibonacci-Retracement bei 1.316 USD. Diese Unterstützung wird seit dem 27. Februar getestet und kann dem Abgabedruck bislang standhalten.

Gen Norden versperren im Tageschart die einfache 50-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 1.331 USD, das 23,6%-Level bei 1.335 USD sowie das markante Zwischenhoch bei 1.337 USD vom 9. November 2016.

Der Supertrend-Indikator verheißt nichts Gutes. Angesichts des gültigen Verkaufssignals könnte es zum einem Rutsch unter das genannte Fibonacci-Niveau bei 1.316 USD kommen. In diesem Fall bestünde Abwärtspotenzial bis in den Bereich bei 1.301/1.299 USD. Hier liegen auf dieser Zeitebene das 50,0%-Retracement, die psychologische Marke bei 1.300 USD und der steigende einfache 200-Tage-Durchschnitt.

Finden Sie heraus, wie sich die Privat-Trader-Positionierung im Gold auf den Trend auswirkt –Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie das Sentiment in Ihrem Trading nutzen können!

Gold auf Tagesbasis

Gold: Fibonacci-Level hält Druck stand

Quelle: IG Handelsplattform

Möchten Sie wissen, wie meine Kollegen das vierte Quartal für Gold prognostiziert haben? Schauen Sie sich hier die Prognosen an!