Verpassen Sie keinen Artikel von Salah-Eddine Bouhmidi

Erhalten Sie Benachrichtigungen sobald ein neuer Artikel erscheint
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von Daily FX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Salah-Eddine Bouhmidi abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de - Düsseldorf) – Das Forexpaar wird aktuell vom Brokerhaus IG Markets auf 107,604 Yen taxiert. Damit liegt das Devisenpaar rund 1,03 Prozentpunkte tiefer als am Vortag. Den Medienberichten zufolge ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die japanische Regierung, den amtierenden Notenbankchef Kuroda für weitere fünf Jahre nominiert.Laut Regierungskreisen, werde die Nominierung dem Parlament Ende des Monats vorlegt. Diese Nachricht könnte das Währungspaar im heutigen Handel stark beeinflusst haben. Marktteilnehmern sind sich nicht sicher, ob Kuroda die zukünftige Geldpolitik weiter fortfährt wie zuvor oder ob es nun zu einer drastischen Veränderung insbesondere im Quantitative Easingkommt. Die anhaltende Dollar-Schwäche könnte dem Devisenpaar den Rest gegeben haben.

Tun Sie sich damit schwer das Währungspaar USD/JPY zu handeln? Dies könnten die Gründe dafür sein.

Charttechnisch macht sich die Skepsis der Anleger bemerkbar

Charttechnisch ist die Skepsis der Marktakteure bereits seit dem Durchbruch der 200-Tage-Linie am 10. Januar 2018 sichtbar. Die Bären konnten im heutigen Handel die bedeutende Unterstützung bei 108.600 Yen für sich gewinnen. Die markante Kursebene konnte rund fünf Monate von den Bullen verteidigt werden. Mit der Übernahme der horizontalen Unterstützung konnte nun auf Schlusskursbasis die Übernahme des 50-%-Fibonacci-Retracements bei 109,120 Yen eindeutig bestätigt werden. Die Bären konnten nun auch bestätigen, dass der übergeordnete abwärtsgerichtete Trend weithin eine starke Gültigkeit besitzt.

Devisenkurse können in einer wellenartigen Form verlaufen. Mithilfe der Elliot-Wellen-Theorie können Sie die Bewegungen analysieren. Laden Sie sich unseren kostenlosen Leitfaden zur Elliot-Wellen-Theorie für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene hier runter.

RSI bricht in den überverkauften Bereich

Der Relative-Stärke-Index (RSI) oszillierte zum Ende des Jahres 2017 eher einem neutralen Bereich. Zu Beginn des Jahres 2018 konnten erste Durchbrüche in den überverkauften Bereich identifiziert werden. Diese konnten den Kurs weiter belasten. Aktuell kämpfen die Bullen um die Verteidigung des neutralen Bereichs. Der Relative-Stärke-Index neigt sich jedoch gen Süden und hätte zumindest weiteres Potenzial nach unten. Erste RSI-Unterstützung im überverkauften Bereich könnte das Tief vom 16.01.2018 sein.

Leisten Sie Herrn Bouhmidi bei seinem täglichen Marktüberblick Gesellschaft: Täglich um 09:30 Uhr.

USD/JPY gibt bedeutende Unterstützung ab

Chart erstellt mit IG Charts (USD/JPY-Tageschart)