Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/USD: Kampf um die 1,22-US-Dollar-Marke dauert an

EUR/USD: Kampf um die 1,22-US-Dollar-Marke dauert an

2018-01-18 08:30:00
Salah-Eddine Bouhmidi, Mitwirkender
Teile:

(DailyFX.de) – Das Brokerhaus IG Markets taxiert aktuell das Devisenpaar auf 1,2215 US-Dollar. Damit liegt der Euro rund 0,28 Prozentpunkte höher als am Vortag. Aus fundamentaler Sicht sieht der Euro stark aus, was für die Europäische Zentralbank zunehmend ein Dorn im Auge sein kann. Deshalb könnte die EZB beginnen den Euro in ihren medialen Ansprachen schwach zu reden um ihren geldpolitischen Kurs einhalten zu können. Wir werden im weiteren Verlauf sehen, ob dies geschafft werden kann.

Devisenkurse können in einer wellenartigen Form verlaufen. Mithilfe der Elliot-Wellen-Theorie können Sie die Bewegungen analysieren. Laden Sie sich unseren kostenlosen Leitfaden zur Elliot-Wellen-Theorie für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene hier runter.

Charttechnisch bewegt sich das Devisenpaar in einer leichten Seitwärtsphase zwischen 1,2297 US-Dollar und 1,2166 US-Dollar. Aktuell kämpfen die Bullen um die Übernahme des oberen Keltner-Band bei 1,2168 US-Dollar. Gelingt eine erfolgreiche Übernahme, könnte der Euro einen neuen Angriff auf das Verlaufshoch bei 1,2323 US-Dollar starten. Hiernach könnten die Bullen mittelfristig angeregt sein, das erweiterte 161,8-%-Fibonacci-Retracement bei 1,26 US-Dollar anzupeilen.

Tun Sie sich damit schwer das Währungspaar EUR/USD zu handeln? Dies könnten die Gründe dafür sein.

Bei einem stärkeren Engagement der Bären könnte auch sehr zügig das obere Keltner-Band zurückerobert werden. Ist dies der Fall könnte der Abwärtsdruck sich schnell beschleunigen. Hierfür muss zunächst die psychologische Marke von 1,21 US-Dollar wieder geknackt werden. Erst wenn die Bären diese Marke konsequent erobern, könnte längerfristig der Euro sich wieder im Bereich der 1,18 US-Dollar bzw. 1,19 US-Dollar einpendeln.

EUR/USD: Kampf um die 1,22-US-Dollar-Marke dauert an

Chart erstellt mit IG Charts (EUR/USD-Tageschart)

Möchten Sie wissen, wie meine Kollegen das erste Quartal für den US-Dollar prognostiziert haben? Schauen Sie sich hier die Prognosen an!

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.