Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
NZD/USD: Kiwi scheitert am Test der 200-Tage-Linie

NZD/USD: Kiwi scheitert am Test der 200-Tage-Linie

2018-01-03 15:52:00
Salah-Eddine Bouhmidi, Analyst
Teile:

(DailyFX.de) – Der Kiwi wird aktuell vom Brokerhaus IG Markets auf 0,7091 US-Dollar taxiert. Damit liegt das Währungspaar rund 0,10 Prozentpunkte tiefer als am Vortag. Der Kiwi könnte im weiteren mittelfristigen Verlauf von den Bullen gen Norden getrieben werden. Die anhaltende US-Dollarschwäche spielt dem Kiwi in die Hände. Der US-Dollar-Index hat die erste Handelswoche im Jahr mit einem Tiefststand wie seit Mitte September 2017 nicht mehr begonnen. Aktuelle Erholungen im Dollar-Index belasten ein wenig den Kiwi.

Devisenkurse können in einer wellenartigen Form verlaufen. Mithilfe der Elliot-Wellen-Theorie können Sie die Bewegungen analysieren. Laden Sie sich unseren kostenlosen Leitfaden zur Elliot-Wellen-Theorie für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene hier runter.

Charttechnisch können wir ein klassisches Chartmustern im Kursverlauf wiedererkennen. Die sich auf Tagesbasis von Mai 2017 bis Dezember 2017 entwickelte Schulter-Kopf-Schulter-Formation, hat im letzten Handelsjahr schöne charttechnische Signale liefern können. Nachdem Mitte Oktober 2017 die sogenannte Nackenlinie konsequent von den Bären übernommen wurde, konnte mit zusätzlicher Übernahme der 200-Tage-Gleitenden-Durchschnittslinie (blaue Linie) sowie dem 50-%-Fibonacci-Retracement die Abwärtsfahrt signifikant beschleunigt werden. Die bärische Phase fand erst Ende November ihren Halt. Anschließend konnte mit einem ansteigenden RSI der Weg für die Bullen freigemacht werden.

Tun Sie sich damit schwer das Währungspaar NZD/USD zu handeln? Dies könnten die Gründe dafür sein.

In den ersten Handelstagen im neuen Jahr konnten die Bullen das bedeutende und als Trendumkehrebene bekannte 38,20-%-Fibonacci-Retracement bei 0,7076 US-Dollar auf Tageschlusskursbasis übernommen werden. Kurzzeitig konnten die Bullen im gestrigen Handel sogar die ansteigende 200-Tage-Linie testen jedoch nicht erfolgreich erklimmen. Im weiteren Handelsverlauf könnten die Bullen gewollt sein einen neuen Angriff auf die 200-Tage-Linie bei 0,7134 US-Dollar zu wagen. Gelingt dies erfolgreich auf Schlusskursbasis, so könnten die Bullen durchaus motiviert sein auch anschließend das 50-%-Fibonacci-Retracement bei 0,7168 US-Dollar zu übernehmen. Die Bullenrallye könnte dann ihre signifikante Bestätigung in der Übernahme der ehemaligen Nackenlinie bei der psychologischen Marke von 0,72 US-Dollar finden.

Sollten jedoch die Bullen abrupt die Reißleine ziehen und das 38,20-%-Fibonacci-Retracement auf Schlusskursbasis wieder preisgeben, so könnte es hier zu einem kurzfristigen Zwischenhoch kommen. Die Bären könnten hier das Zepter dann wieder in die Hand bekommen.

Möchten Sie wissen, wie meine Kollegen das erste Quartal für den US-Dollar prognostiziert haben? Schauen Sie sich hier die Prognosen an!

NZD/USD: Kiwi scheitert am Test der 200-Tage-Linie

Chart erstellt mit IG Charts (NZD/USD-Tageschart)

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.