Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/USD: Dollar wertet durch US-Steuerreform auf

EUR/USD: Dollar wertet durch US-Steuerreform auf

Salah-Eddine Bouhmidi, Mitwirkender

(DailyFX.de) –Am Freitag stand der Dollar noch unter Druck. Die Nachricht dass der ehemaligen Sicherheitsberater Michael Flynn gegen Trump aussagen will, hatte den Dollar geschwächt und den Euro gestärkt. In diesem Sachverhalt bleibt abzuwarten, ob dieser Sachverhalt sich noch zuspitzen wird und ob US-Präsident Trump wirklich nichts wusste.

Lernen Sie mehr über den Forexhandel in den neu eingetroffenen Trading- Handbuch für Einsteiger kennen. Diese können Sie sich kostenlos herunterladen.

Aus technischer Sicht erreichte das Währungspaar in der vergangenen Woche eine Verlaufshoch von 1,1960 US-Dollar. Das Risiko bleibt nach oben gerichtet, vor allem wenn man bedenkt, dass das Paar das Kaufinteresse rund um seinen 100-Tage-Gleitenden-Durchschnitt bei 1,1808 US-Dollar erreichte hat. Ein Blick auf den Relativen-Stärke-Index zeigt auch, dass die überkaufte Situation der letzten Woche korrigiert wurde. Derzeit bildet sich m.E. eine kurzfristige Seitwärtsphase ab, die auf eine begrenzte Dollarnachfrage hindeuten kann. Damit könnte der Euro wieder die 1,18 US-Dollar hinter sich lassen. Hierfür müssen jedoch die Bullen, die mittlere Keltner-Linie bei 1,18808 US-Dollar zurückgewinnen. Gelingt dies den Bullen, so kann m.E. ganz schnell wieder der Tagespivotpunkt bei 1,18967 US-Dollar zurückerobert werden. Ein Preisgabe der mittleren Keltner-Linie könnte die Bären ermutigen den Kurs wieder gen Süden zu treiben. Ein wichtiges Kursniveau sind hierbei die 1,1808 US-Dollar. Hier treffen sich das untere Keltner-Band, eine waagerechte Unterstützung und der besagte 100-Tage-Gleitende-Durchschnitt. Sollte dieses Kursniveau von den Bären übernommen werden, so kann es m.E. mittelfristig wieder in Richtung der 1,16 US-Dollar gehen.

Möchten Sie wissen, wie unsere Analysten das vierte Quartal für den Euro prognostiziert haben? Schauen Sie sich hier die Prognosen an!

EUR/USD: Dollar wertet durch US-Steuerreform auf

Chart erstellt mit IG Charts (EUR/USD Tageschart)

@SalahBouhmidi

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.