Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/USD: Gewinnmitnahmen, nach dem Scheitern der Jamaika-Koalitionen

EUR/USD: Gewinnmitnahmen, nach dem Scheitern der Jamaika-Koalitionen

2017-11-20 09:26:00
Salah-Eddine Bouhmidi, Mitwirkender
Teile:

(DailyFX.de) –Mit Beginn der Asiensession heute Nacht konnten wir Zuwächse in den bekannten Rohstoffen wie z.B. Gold und Silber sehen. Der Euro musste zeitweise mehr als 0,60 Prozentpunkte nachgeben. Dies machte den Greenback stärker was zur Folge hatte, dass das gelbe Edelmetall auch zulegte als Grant in unsicheren Zeiten.

Lernen Sie unsere zehn neu eingetroffenen Trading- Handbücher kennen. Diese können Sie sich kostenlos herunterladen.

Aktuell sind die Bullen wieder am Zuge. Die Gemeinschaftswährung konnte sich bis dato sehr schnell erholen. Nach dem Brokerhaus IG Markets wird der Euro aktuell auf 1,1803 US-Dollar taxiert. Damit liegt der Euro rund 0,60 Prozentpunkte höher als zu Handelsbeginn. Das verdeutlicht auch das die Marktteilnehmer die Chance genutzt haben, um preiswerter in den Euro einzusteigen. Denn der Markt schätzt m.E. die Wahrscheinlichkeit für eine Neuwahl in der Bundesrepublik Deutschland noch sehr gering ein.

Charttechnisch ist zu erkennen, dass der Kurs nach dem Abverkauf in der Nacht ein Halt auf dem mittleren Keltner-Kanal erfahren hat. Von dort aus konnten die Bullen das Zepter wieder in die Hand nehmen. Zurzeit testen die Bullen den 100-Tage-Gleitenden Durschnitt bei 1,1803 US-Dollar. Gelingt den Bullen auf Schlusskursbasis die Übernahme des gleitenden Durchschnitts sowie des oberen Keltner-Bandes, so kann es durchaus möglich sein, dass die Gemeinschaftswährung weiter gen Norden steigt. Auffällig wird auch das, das 61,80%-Fibonacci-Retracement bei 1,1726 US-Dollar eine starke Wirkung zeigt. Denn der Abverkauf hat heute Nacht hier sein Ende gefunden. Dies ist vergleichbar mit den letzten Kursverlusten in den letzten Wochen. Auch hier hat das 61,80%-Fibonacci-Retracement den Bullen Rückendeckung gegeben. Das heißt für mich, dass erst ein Fall unterhalb des 61,80-%-Fibonacci-Retracements auf Schlusskursbasis eine zumindest kurzfristige Abwärtstour in Gang setzten könnte. Ist dies nicht der Fall und die Bullen halten wie bereits erwähnt den 100-Tage-Gleitenden Durchschnitt und die mittlere Keltner-Linie, so werden weiterhin die Bullen m.E. auf der Bühne stehen.

EUR/USD: Gewinnmitnahmen, nach dem Scheitern der Jamaika-Koalitionen

Chart erstellt mit IG Charts (EUR/USD Tageschart)

Möchten Sie wissen, wie unsere Analysten das vierte Quartal für den Dollar prognostiziert haben? Schauen Sie sich hier die Prognosen an!

Ein Blick auf das IG Sentiment zeigt eine gemischte Tendenz für den Euro. Zwar stiegen in den letzten Wochen die Long-Positionen an, aber die Privatanleger bauen langsam Short-Positionen auf. Da wir das IG-Sentiment als Kontraindikator sehen, sollte davon ausgegangen werden, dass der Euro weiter fallen sollte. Dies ist aber aufgrund des Anstiegs der Short-Positionen m.E. nicht der Fall. Daher bleibt auf Basis des IG-Sentiments eher ein gemischtes Tradingbild bestehen.

EUR/USD: Gewinnmitnahmen, nach dem Scheitern der Jamaika-Koalitionen

@SalahBouhmidi

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.