(DailyFX.de) – AUD/USD legt am Dienstag nach starken australischen Immobiliendaten zu und notierte bislang zuhöchst bei 0,8002. Der Hauspreisindex ist im zweiten Quartal überraschend deutlich um 1,9 Prozent im Vergleich zum letzten Quartal gestiegen. Marktteilnehmer hatten mit einem Zuwachs um 1,3 Prozent gerechnet, nach plus 2,2 Prozent im ersten Quartal Das Sitzungsprotokoll des letzten Notenbanktreffens der Reserve Bank of Australia (RBA) verdeutlicht, dass die Währungshüter weiterhin einen niedrigen Leitzinssatz beibehalten wollen. Sie erhoffen sich dadurch, dass die Wirtschaft ein anhaltendes Wachstum erreichen kann. Zudem kritisiert die australische Zentralbank (RBA) die Stärke des australischer-Dollars. Dessen Aufwertung in den vergangenen Monaten drückt auf das Wirtschaftswachstum und ein weiterer Anstieg des Aussie würde zu einem geringeren Wirtschaftswachstum und einer niedrigeren Inflation führen.

Sie wollen mehr über die Stimmung der Anleger wissen? Dann schauen Sie doch in unser Sentiment rein.

Aktuell wird der Aussie vom Brokerhaus IG Markets auf 0,8069 US-Dollar taxiert, damit liegt er 0,78 Prozentpunkte höher als am Vortag. Die nächsten markanten Widerstände die, die Bullen nun in Angriff nehmen müssen sind das Zweijahreshoch vom 8. September 2017 bei 0,8054 US-Dollar, und das Hoch vom 14. Mai 2015 bei 0,8120 US-Dollar in den Fokus rückt. Die nächsten wichtigen Unterstützungen für die Bullen liegen an den Tiefs vom 31. August 2017 bei 0,7804 US-Dollar und 14. Juli 2017 bei 0,7750 US-Dollar. Die Bären kommen erst wieder ins Spiel, wenn die Bullen das 38,20 % Fibonacci Retracement bei 0,7810 US-Dollar und die wichtige Unterstützungsebene bei 0,7750 US-Dollar preisgeben. Gelingt den Bären eine Übernahme dieser wichtigen Marken so kann eine Korrektur in Gang gesetzt werden.

AUD/USD: Aussie wartet auf FOMC-Impulse

Chart erstellt mit IG Charts (AUD/USD Tageschart)

Möchten Sie wissen, wie unsere Analysten das dritte Quartal für den Dollar prognostiziert haben? Schauen Sie sich hier die Prognosen an!

Bei Heranziehung des IG Sentiment wird deutlich, dass 31,4% der Trader netto-long positioniert sind, mit einem Verhältnis der Long zu Short Positionen von 2,19 zu 1. Wir verwenden unser IG Sentiment als Kontraindikator. Der Fakt, dass die Mehrheit der Trader Netto-Short sind, könnte ein Hinweis darauf sein, dass die Kurse im AUD/USD in Zukunft steigen könnten. Trader sind seit gestern und letzter Woche überwiegend netto-short positioniert. Die Kombination aus dem aktuellen Sentiment und den vorherigen Veränderungen gibt uns ein stärkeres bullisches Trading-Sentiment AUD/USD.

AUD/USD: Aussie wartet auf FOMC-Impulse

In den täglichen Webinaren meines Kollegen Timo Emden wird der weitere Werdegang vom EUR/USD besprochen. Melden Sie sich an für das tägliche Morgen Setup, um weitere Informationen zu erhalten.

AUD/USD: Aussie wartet auf FOMC-Impulse

@SalahBouhmidi