Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Zinsgespenst sorgt für Verluste im DAX 30

Zinsgespenst sorgt für Verluste im DAX 30

2016-10-28 12:32:00
Timo Emden, Analysten
Teile:

Unsere neue Webinarreihe mit TuesDailyFX und FriDailyFX ist gestartet. Hier kostenlos anmelden.

(DailyFX.de)Nach der verpassten Chance weitere neue Jahreshochpunkte zu markieren geht es für den deutschen Leitindex erstmal Richtung Süden. Deutlich unter 10.700 Punkten bei knapp 10.650 Punkten startet der DAX in den letzten Tag der Handelswoche vor der FED-Sitzung. Die Erwartung einer Leitzinsanhebung fällt aktuell auf den Monat Dezember und keinem Handeln der US-Währungshüter im November. Im Fokus dürfte demnach die US-Wahl am 08.November stehen.

Die Prognose des US-Bruttoinlandsproduktes wird übertroffen. Der Wert des BIPs fällt mit 2,9 Prozent überraschend stark aus. Die privaten Konsumausgaben für das dritte Quartal enttäuschen jedoch im Gegenzug.

Zinsgespenst sorgt für Verluste im DAX 30Zinsgespenst sorgt für Verluste im DAX 30

Weitere Wirtschaftsnachrichten entnehmen sie bitte unserem Wirtschaftsdatenkalender

DAX 30 Ausblick

Dem DAX scheint weiterhin die Puste auszugehen. Ein sofortiges Angreifen an 10.800 Punkten blieb dem DAX verwehrt. Dementsprechend muss sich dieser jetzt bei 10.600 – und 10.700 Punkten herumschlagen und taumelt wiedermal ein Stück weit im Niemandsland herum. Unterstützung am Level von 10.600 Punkten konnte bereits heute Mittag erfolgen und sollte m.E. für Abpraller gen Norden sorgen. Wie nachhaltig sich dies herausstellen wird, dürfte sich nach der kommenden FED-Sitzung am Mittwoch zeigen.

Zinsgespenst sorgt für Verluste im DAX 30

Chart erstellt mit Tradingview

Zinsgespenst sorgt für Verluste im DAX 30

Analyse geschrieben von Timo Emden, Marktanalyst von DailyFX.de

Zinsgespenst sorgt für Verluste im DAX 30

@Timo Emden

Zinsgespenst sorgt für Verluste im DAX 30

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.